6 Punkte – 32 Tore – 2 Shutouts – 3 Hattricks

ESCP2 Auswärtsspiele standen an diesem Wochenende in Garmisch an.

Am Samstag startete Planegg gut ins Spiel. Innerhalb von knapp 7 Minuten konnten Kerstin Spielberger  und Julia Zorn (2x) den ESC mit 3:0 in Führung bringen. Ab der Hälfte des ersten Drittels ließen die Pinguine allerdings etwas nach. Berni Karpf konnte in der 16. Spielminute dann noch den Puck zum 4:0 im Tor versenken; mit diesem Spielstand ging es dann auch in die 1. Drittelpause.
Das 2. Drittel begann wesentlich schneller und konsequenter. Durch gute und schnelle Spielzüge baute der ESC seine Führung weiter aus durch Kayla Campero, Moni Bittner, Resi Wagner, Jenny Schuster und Sarah MacDonnell (2x). Auf Lena Schuster wurde nicht viel geschossen.  Wenn die Scheibe aber doch mal über die eigene blaue Linie kommt, spielte sie wunderbar mit. Mit einem 10:0 gingen beide Mannschaften in die 2. Drittelpause.
Im letzten Drittel konnte Kerstin Spielberger in einer Überzahlsituation die Scheibe nochmals im Tor unterbringen. Für das Endergebnis 13:0 sorgten dann noch Julia Zorn, mit ihrem dritten Treffer in dieser Partie und Kathi Gerstmeir. Lena Schuster hatte in ihrem Kasten alles im Griff und verdiente sich somit den  Shutout!

Am Sonntag waren Sophie Kratzer und Tamara Lan Yee Chiu, die am Vortag fehlten, wieder mit dabei.
Das Spiel ging so gut wie nur in eine Richtung: zum Garmischer Tor. Die Penguins spielten gut zusammen und es dauerte nicht lange, bis die Tore fielen. Den ersten Treffer für den ESC erzielte Tamara Lan Yee Chiu; Julia Zorn und Sophie Kratzer bauten die Führung weiter auf 3:0 aus. In der ersten Überzahlsituation des Spiels erzielt Resi Wagner das 4:0. Durch weitere Tore von Franzi Feldmeier und Kayla Campero ging es mit einem 6:0 in die erste Pause.
Garmisch konnte mit dem Tempo nicht mithalten und versuchte immer wieder Befreiungsschläge über die blaue Linie zu machen. Allerdings hinderte dies Julia Zorn, Kathi Gerstmeir, Kerstin Spielberger und Tamara Lan Yee Chiu (2x) nicht daran, den Puck im Netz zu versenken! Julia Graunke, die am Sonntag  im Planegger Tor stand, spielte souverän mit, damit Planegg immer wieder angreifen konnte.
Im letzten Drittel waren die Garmischerinnen sichtlich erschöpft, da sie nur mit 10 Spielerinnen an beiden Tagen antreten konnten. Die Pinguine waren mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden und legten nach, Resi Wagner (2x), Kerstin Spielberger, Sarah MacDonnell (2x), Franzi Feldmeier und Moni Bittner (2x) sorgten dann für das Endergebnis 19:0.
Auch Julia Graunke ließ keinen Treffer zu und erzielte ihren verdienten Shutout!

Insgesamt waren es 2 faire Spiele mit wenigen Strafzeiten.

Dieser Beitrag wurde unter 1.Bundesliga abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.