Wichtige Punkte verloren

OSCBNorbert Stramm
Fünf Punkte waren das Ziel aus den beiden Spielen gegen die Hannover Lady Scorpions. Zwei konnten die OSC Eisladies holen und müssen dadurch um die Teilnahme am Pokalturnier bangen. 3:4 (0:1/1:0/2:3) unterlagen die Eisladies im 2. Spiel gegen die Lady Scorpions, die ihre Torchancen einfach besser nutzten.
Beide Teams gingen mit unveränderter Aufstellung in dieses Spiel, die Eisladies wechselten lediglich den Goalie. Diesmal begann Marie Düsberg, Die am Vortag überragende Katharina Werner sollte auch heute wieder die Angriffe des OSC stoppen.
Und es begann für die Gäste sehr gut. Ein frühes Überzahl konnte Kelsey Soccio zur Führung für die Gäste nutzen. Gespielt waren gerade 89 Sekunden. Die Eisladies antworteten mit Angriffsversuchen und einigen Torschüssen, die aber gehalten wurden. Die Lady Scorpions wie am Vortag immer wieder mit gefährlichen Breaks und einem guten Powerplay, Beiden nutzte das aber nichts, es blieb beim 0:1 nach 20 Minuten.
Mit Torchancen auf beiden Seiten ging es im 2. Drittel weiter, wobei die Eisladies wieder mehr Spielanteile und somit auch mehr Chancen hatten. Die Abwehr der Gäste stand aber sehr gut und der Einsatz stimmte auch. Wie am Vortag ging es beim OSC nicht auf „normalem“ Wege, also musste wieder ein „ungewöhnliches“ Tor her. Mit Hilfe der Gäste gelang Lisa Schuster der Ausgleich. Sie fing bei Unterzahl OSC einen Pass ab, ging durch und ließ der guten Torhüterin der Gäste keine Chance (40.). So ging es mit einem ausgeglichenen Spielstand in die 2. Pause.
Die erste Chance des letzten Drittels hatte der OSC, das störte die Gäste aber nicht. Im Gegenteil, die 44. Minute gehörte ganz den Lady Scorpions. Erst traf Kelsey Soccio bei Überzahl Hannover zum 1:2, 19 Sekunden später erhöhte Pia Szawlowski nach einem Break auf 1:3. Als die Eisladies dann in der 50. Minute zwei Strafzeiten kassierten, sorgten die Gäste für die Entscheidung in diesem Spiel. Kelsey Soccio trifft bei doppelter Überzahl zum 1:4 (51.). Die Eisladies kämpften zwar weiter und konnten es sogar noch spannend machen. Denn Lisa Schuster mit einem Penalty (57.) und Nina Kamenik, die 55 Sekunden vor Spielende traf, verkürzten noch auf 3:4. Mehr gelang aber nicht, obwohl es noch eine weitere Großchance gab.
Chancen, die beiden Spiele zu gewinnen, gab es genug, sie wurden aber nicht genutzt. Das Saisonziel Teilnahme am DEB-Pokalturnier ist nun nur noch schwer zu erreichen, zumal der EC Bergkamen am Wochenende einen wichtigen Punkt holte.
Die Eisladies müssen für den Rest der Saison auf Lindsay Brooks verzichten. Sie zog sich beim Auswärtswochenende in Garmisch eine Gehirnerschütterung zu, die einen weiteren Einsatz für den OSC unmöglich macht. Das Team verabschiedete Lindsay am Samstag nach dem Spiel beim üblichen Teamabend. Der OSC Dankt Lindsay für ihren Einsatz und wünscht ihr alles Gute für die Zukunft.
Am kommenden Wochenende geht es zum aktuellen Tabellenführer ECDC Memmingen, der nächsten schweren Aufgabe.
Schiedsrichter: K. Salewski – M. Paulick, M. Schewe
Strafen: OSC 22 (10/4/8), Hannover 16 (6/2/8)
Tore:
0:1 (01:29) K. Soccio (E. Nix, B. Evers) PP1;
1:1 (39:08) L. Schuster SH1;
1:2 (43:39) K. Soccio (J. Schebitz, E. Nix) PP1; 1:3 (43:58) P. Szawlowski (S. Ramsay, P. Clauberg); 1:4 (50:14) K. Soccio (B. Evers); 2:4 (56:55) L. Schuster PS; 3:4 (59:05) N. Kamenik (K. Fring, L. Fischer);

Dieser Beitrag wurde unter 1.Bundesliga abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.