Knapp, aber gewonnen

OSCBNorbert Stramm
Ein bis zum Ende spannendes Spiel sahen die Zuschauer am Samstag zwischen den OSC Eisladies und den Hannover Lady Scorpions. 3:2 nach Penaltyschießen (0:0/1:1/1:1) hieß es am Ende für die OSC Eisladies gegen einen gut kämpfenden Aufsteiger.
Mit drei Reihen traten die Eisladies in diesem Spiel an, im Tor startete Mareike Krause. Die Gäste hatten zwei Spielerinnen weniger im Aufgebot, Katharina Werner hatte die Aufgabe Tore zu verhindern.
Die Eisladies hatten von Beginn an mehr Spielanteile, die Gäste beschränkten sich auf Abwehrarbeit mit gelegentlichen Gegenangriffen. Torchancen gab es zwar für den OSC, aber ein Tor wollte aber nicht gelingen. Die Angriffe der Gäste blieben ebenfalls erfolglos und so ging es torlos in die erste Pause.
Nach einigen weiteren Minuten Überlegenheit des OSC kam ein Bruch ins Spiel. Das lag nicht nur an einigen Strafminuten, sondern auch an Fehlern der Spielerinnen. Da spielerisch nichts ging, mussten andere Mittel her. Ein Hammer von Alexandra Parker schlug in der 36. Minute unter der Latte ein, keine Chance für Goalie und die verdiente Führung für den OSC. 58 Sekunden vor Drittelende schafften die Gäste in Überzahl den Ausgleich. Pia Szawlowski zog von der blauen Linie ab und der Puck schlug neben dem Pfosten ein. Statt mit einer durchaus möglichen Führung für den OSC ging es also mit einem ausgeglichenem Spielstand in die 2. Pause.
Auch im letzten Drittel hatte der OSC mehr vom Spiel und die Gäste griffen nur sporadisch an. Doch plötzlich wachten die Lady Scorpions auf und spielten mehr mit. Der Erfolg waren nicht nur einige gute Torchancen, sondern sogar die Führung. Kelsay Soccio traf nach einem Break (51.). Die Eisladies kämpften und nun gab es Chancen auf beiden Seiten. Es blieb aber bis in die letzte Minute spannend und so kam das Übliche, nämlich Goalie aus dem Tor und eine Auszeit. Das half, Lisa Schuster erzielte 24 Sekunden vor dem Ende den verdienten Ausgleich.
Im Penaltyschießen traf lediglich Vanessa Gasde und so bleiben am Ende zwei Punkte auf der Habenseite.
Morgen um 13:00 Uhr folgt die 2. Auflage dieses Wochenendes und die dürfte auch wieder spannend werden.
Schiedsrichter: M. Cepik – M. Paulick, M. Schewe
Strafen: OSC 12 (4/8/0), Hannover 20 (8/6/6)
Tore:
1:0 (35:05) A. Parker (A. Düsberg); 1:1 (39:02) P. Szawlowski (B. Evers, J. Schebitz) PP1;
1:2 (50:53) K. Soccio (L. Szawslowski); 2:2 (59:36) L. Schuster (N. Kamenik);

Dieser Beitrag wurde unter 1.Bundesliga abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.