Scorpions zähmen Mad Dogs

hannoverscorpions(ChSch) Nach dem schweren Schicksalsschlag der Lady Scorpions am Donnerstag, ging es dieses Wochenende nach Mannheim zu den Mad Dogs.
Das Spiel am Samstag begann mit vorsichtigen und zurückhaltendem Spiel der Ladys aus Hannover, man merkte die Betroffenheit doch noch an.
Nach etwa 10 Minuten fanden unsere Scorpione endlich richtig zu ihrem Spiel und schafften nach Toren von Jasmin Sarah Schebitz (Nicole Rjasanow, Stephanie Ramsay) 11:05 und Paula Nix (Emily Nix, Jasmin Sarah Schebitz) 15:27 das Drittelergebnis von 0:2 aus Mannheimer Sicht.
In der zweiten Hälfte des mittleren Drittels überschlugen sich dann die Ereignisse und es stand innerhalb kürzester Zeit 1:5. Tore schossen Stephanie Ramsay (Pia Celine Clauberg, Jasmin Sarah Schebitz) 10:30, Jennifer Richter (Tanja Krause, Vanessa Anselm) 13:49 für Mannheim, Kelsey Soccio (Überzahl-Tor) (Bettina Evers, Pia Szawlowski) 14:25 und Emily Nix (Paula Nix, Bettina Evers) 15:17. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die letzte Pause und jeder wusste jetzt, „Hier geht was!“.
Das letzte Drittel hieß es dann nochmal verdammt gut verteidigen und den ersten Sieg nicht mehr in Gefahr bringen. Und das schafften unsere Ladys mit Bravour.
Endstand 1:5 (0:2, 1:3, 0:0)

Am Sonntag hieß es dann früh um 9 Uhr, nach weniger als 11 Stunden Regernationszeit, antreten zu Spiel 2.

Im ersten Drittel konnte Mannheim noch gut mithalten und unsere Mannschaft merkte man die kurze Pause auch an. Trotzdem stand es in der Schussstatistik 4:18 aus Mannheimer Sicht.
Wie auch am Samstag drehten unsere Ladys im Mittelabschnitt richtig auf uns spielten die Mannheimernnen an die Wand. Selbst in Unterzahl schafften unsere Damen 2 (!!!!) Tore.
Die Torfolge im zweiten Drittel war Jasmin Sarah Schebitz (Pia Celine Clauberg, Nicole Rjasanow), Nicole Rjasanow (Unterzahl-Tor) (Jasmin Sarah Schebitz, Stephanie Ricarda Hruby) 11:37
und Pia Celine Clauberg (Unterzahl-Tor) (Jasmin Sarah Schebitz) 12:10. Wobei das Tor von Pia ein richtig schönes Ding war.
Mit drei Toren Vorsprung ging es in den letzten Abschnitt. Und dort spielten unsere Damen teilweise bei 5 gegen 5 Powerplay. So war es nur eine Frage der Zeit bis das 0:4 fiel und es war Emily Nix (Bettina Evers, Paula Nix) 16:21 die fast den Endstand einlochte. Allerdings gelang Lea Welcke 17 Sekunden vor Schluss der Ehrentreffer für Mannheim. Was unsere Ladys aber verkraften konnten.
Endstand: 1:4 (0:0, 0:3, 1:1).

6 Punkte an einem Wochenende, wir sind stolz auf unser Team aus Langenhagen, welche es geschafft haben trotz dieser schweren Zeit, alles zu geben.

Im Gedanken an Sven, wie würde er sagen… Läuft bei uns…

Dieser Beitrag wurde unter 1.Bundesliga abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.