OSC Berlin -Diese Liga ist kein Wunschkonzert

OSCBPressemeldung OSC Berlin
Für die Eisladies ist der Start in das neue Jahr mit Sicherheit nicht so verlaufen, wie man ihn sich vorgestellt hat. Das Team hat zwar nach der Nullnummer gegen Planegg dann in
Ingolstadt wieder eine starke Leistung abgerufen, stand ab nach den beiden Spielen trotzdem nur mit einem Punkt da.
Bei sechs ausstehenden Spielen in dieser Saison heißt es nun „Punkte sammeln“, damit man nicht noch auf Platz 5 durchgereicht wird, denn sowohl Memmingen als auch Bergkamen haben weniger Spiele absolviert und befinden sich rechnerisch in Schlagdistanz. Zudem muss man bei beiden Teams noch antreten.
Aber trotz einiger negativer Ergebnisse in dieser Spielzeit bleibt es für die Eisladies nach wie vor ein „Klagen auf hohem Niveau“, denn bei einer so jungen Mannschaft sind Leistungsschwankungen durchaus normal; manchmal kommen diese halt nur zu einem falschen Zeitpunkt.
Da kommt der SC Garmisch-Partenkirchen an diesem Wochenende gerade recht, denn das Team aus dem Werdenfelser Land hatte man in den Hinspielen mit zwei Siegen deutlich im Griff. Zwar waren die Garmischerinnen in den vergangenen Jahren nie einfach zu bezwingen und ein unbequemer Gegner, jedoch mussten sie unter der Saison mit Marie-Kristin Schmid eine ihrer besten Stürmerinnen nach Ingolstadt ziehen lassen. Und das hat sich natürlich bemerkbar gemacht. Für die Eisladies kann es in diesen beiden Spielen nur darum gehen, zu gewinnen und damit auch wieder das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten wieder herzustellen.
Spielbeginn im Wellblechpalast ist am Sonnabend wie gewohnt um 19.00 Uhr und auch der Sonntag bleibt mit 13:00 Uhr unverändert.

Dieser Beitrag wurde unter 1.Bundesliga abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.