OSC Berlin – Fragwürdige Niederlage …

OSCB27.01.2015 – Pressemitteilung OSC Eisladies Berlin

Eine gute Leistung der Mannschaft reichte auch beim 2. Spiel in Ingolstadt nicht für einen Sieg, das Team unterlag dem ERC Ingolstadt unglücklich mit 5:6 (2:4/1:0/2:1 – 0:1) nach Penaltyschießen.
Ingolstadt trat in unveränderter Aufstellung an, bei OSC fehlte die gesperrte Elena König. Lisa Geml sollte wieder die Angreiferinnen der Eisladies zur Verzweiflung bringen; beim OSC wurde wieder rotiert, Marie Düsberg begann im Tor.
Wieder übernahmen die Eisladies das Kommando und gerieten wieder in Rückstand. Diesmal sogar recht früh, denn nach 129 Sekunden traf Andrea Lanzl zum 1:0. Doch das störte die Berlinerinnen nicht, sie setzten sofort nach und sorgten für viel Unruhe vor dem Tor der Ingolstädterinnen. Ein Tor wollte aber nicht fallen. Dann aber zwischen der neu nten und elften Minuten die Show der Nix-Schwestern.
Nach einem Puckgewinn an der blauen Linie des ERC bekam Emily Nix die Scheibe und sie lässt Lisa Geml keine Chance (9.). 51 Sekunden später wird Paula Nix auf die Reise geschickt und es steht 1:2. 99 Sekunden später bekommt wiederum Paula Nix die Chance zum 1:3 und nutzt diese aus. Die Eisladies weiter mit viel Druck, Ingolstadt nur noch selten im Angriff. Als es wieder einmal vor dem Tor von Lisa Geml lichterloh brannte, blockierte eine Feldspielerin im Torraum den Puck und es gab Penalty für die Eisladies. Stephane Ramsay nutze diesem zum 1:4 nach 15 Minuten. 19 Sekunden vor Drittelende verkürzte Sibylle Kretzschmar in Überzahl auf 2:4.
Mit neuem Goalie startete der ERC ins 2. Drittel. Julia Huber löste die trotz der Gegentore gute Lisa Geml ab. Ingolstadt schaffte es in diesem Abschnitt besser, sich vom Druck der Eisladies zu befreien, trotzdem gab es ein paar Chancen. Für ein Tor reichte es im Mittelabschnitt aber nicht. Ingolstadt hingegen stellte wieder seine Qualitäten im Powerplay unter Beweis, Sibylle Kretzschmar traf nach 31 Minuten mit einem für den Goalie erst spät zu erkennenden Schuss zum 3:4.
Es wurde ein hart umkämpftes letztes Drittel mit gutem Tempo und viel Einsatz auf beiden Seiten.
Ingolstadts Andrea Lanzl nutzte einen bösen Patzer in Unterzahl zum Ausgleich und sorgte damit für zusätzliche Spannung. Die Eisladies belohnten sich für ihren Einsatz mit der erneuten Führung, Paula Nix traf vier Minuten vor dem Ende. In den letzten Minuten griff dann auch der Schiedsrichter mit ins Spielgeschehen ein. Mit einigen Strafen sorgte er für Überzahl der Gastgeberinnen und das können diese bekanntlich. Lauren Barnes traf 82 Sekunden vor dem Ende zum 5:5. Die Eisladies dann sogar noch mit nur 3 Feldspielerinnen, neben einer beim Tor angezeigten Strafe folgten eine Bankstrafe und eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Co-Trainerin Amy Young sowie eine 10er gegen Lisa Schuster, die zuvor gefoult worden war. Schon im Laufe des Spiels hatte es immer wieder fragwürdige Entscheidungen gegeben. Die Eisladies retteten aber den Punkt über die Zeit und so kam es zum Penaltyschießen.

Hier nutzte der ERC seine ersten beiden Penalties durch Lauren Barnes sowie Andrea Lanzl und kam so zu den nächsten zwei Punkten.
Die Leistung der Eisladies an diesem Wochenende war gut, am Ende war auch Pech dabei. Am kommenden Wochenende sollte aber der erste „Dreier“ im Jahr 2015 her, der SC Garmisch Partenkirchen gastiert dann im Welli.

Schiedsrichter: D. Kannegießer – M. Bauer, R. Kittan
Strafen: ERC 14 (4/4/6), OSC 16 + 10 (L. Schuster) + SpD (A. Young/Co-Tr./in PS wurde Paul Hoth fälschlicherweise erfasst) (2/6/38)
Tore:
1:0 (02:09) A. Lanzl (L. Lanzl, S. Kretzschmar); 1:1 (08:11) E. Nix (S. Ramsay, A. Bartsch); 1:2 (09:02) P. Ni x (S. Paurat); 1:3 (10:41) P. Nix (E. Nix, S. Ramsay); 1:4 (14:36) A. Ramsay PS; 2:4 (19:41) S. Kretzschmar
(M. Pokopec, A. Lanzl) PP1;
3:4 (30:49) S. Kretzschmar (L. Barnes, A. Lanzl) PP1;
4:4 (50:10) A. Lanzl SH1; 4:5 (55:14) P. Nix; 5:5 (58:38) L. Barnes (L. Geelhaar, A. Lanzl) PP1;
6:5 (65:00) A. Lanzl GWS

Dieser Beitrag wurde unter 1.Bundesliga abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.