Cologne Brownies – Sieger im packenden rheinischen Derby

COLBRO(Köln, 20.01.2015,TS)

Rheinische Derbys, im Besonderen die zwischen Köln und Düsseldorf, versprechen meistens kribbelnde Spannung, viel Hektik, eine Menge Tore, unbändige Leidenschaft, tolle Spielzüge, aber leider auch Härte bis über die Grenzen hinaus – bis auf den letzten Punkt konnten die Damen der Cologne Brownies und der Devils aus Düsseldorf alle diese Klischees erfüllen. In einem niveauvollen, fairen und an Abwechslung nicht mangelnden Meisterschaftsspiel der zweiten Liga Nord gewannen die Cologne Brownies am Ende verdient mit 12:6 (5:0/3:4/4:2) gegen die Düsseldorfer Devils, wobei man sich angesichts der Spielvorträge beider Mannschaften die Frage stellen durfte, was sie im Tabellenkeller der Liga zu suchen haben.

Sorgen um die Motivation der Spielerinnen mussten sich die beiden Trainerteams nicht machen – hatten die Brownies doch nach einem 0:2-Rückstand das Hinspiel mit Ach und Krach noch am Ende mit 3:2 gewonnen. Bevor beide Teams mit dem vermuteten Abtasten der Gegnerinnen loslegen konnten, war es auch schon geschehen: Neuzugang Valerie Offermann offenbarte gleich ihr großes Können und brachte die Kölnerinnen nach einem wahren Slalom durch die Devils-Reihen bereits in der ersten Minute in Führung. Und bevor die Devils so richtig ins Spiel kamen, schlugen die Brownies bis zur 10.Spielminute noch drei Mal zu: Nadja Fuchsa, Celina Belo und erneut Valerie Offermann wirbelten die Düsseldorfer Abwehr so richtig durcheinander und ließen für die Devils Böses erahnen. Diese fanden aber langsam ins Spiel und hatten den ein oder anderen guten Spielzug in Richtung Kölner Tor vorgetragen, ohne den Puck an der Kölner Goalie vorbeizubekommen. Das 5:0 durch Valerie Offermann auf Vorarbeit von Marie Baumgardt und Britta Dillenberger rundete dann ein starkes Drittel, wenn nicht sogar das Beste der bisherigen Saison, ab.

Was sich bei einigen Spielzügen im ersten Drittel andeutete, bewahrheitete sich im zweiten Drittel: die Devils wurden agiler und überließen das Eis nicht mehr nur den Brownies, sondern sie schlugen zurück. Sie brachten ihre Angriffe nun konsequenter vor das Tor von Jennifer Klömpges, die sich nun nicht mehr über zu wenig Arbeit beklagen durften. Begünstig auch durch Nachlässigkeiten bei den Kölner Damen, ging das zweite Drittel nicht unverdient an die Devils, da sie den Kölnerinnen die wenigen Lücken aufzeigten und genau in diese stachen. Es darf herzlich diskutiert werden, was mehr ausschlaggebend war: wurden die Devils nun wach oder ließen die Kölnerinnen übermütig nach. Sicher bleibt: immer dann, wenn die Brownies im Angriff nachließen und auch die Stürmerinnen die Verteidigung vernachlässigten, war es nicht weit zum nächsten Gegentor. Aber sicher ist auch: die Brownies zogen immer dann das Tempo wieder an und überzeugten mit ihrer Spielweise, wenn die Devils nach dem Strohhalm griffen, dass Unmögliche möglich zu machen und plötzlich auf 4:8 verkürzten. Ein für neutrale Zuschauer spannendes, abwechslungsreiches Spiel, für Fans und Trainer eine vermeidbare Fieberkurve.

Im letzten Drittel machten die Brownies wieder ernst und drehten das Spiel endgültig zu ihren Gunsten. Nach dem die Devils sogar bis auf 5:8 herangekommen waren, machten erneut Nadja Fuchsa, Pascale Ziegler, Marie Baumgardt und Jessica Trinks alles klar. Die Brownies hielten das Tempo hoch, sie verteidigten wieder mit allen Damen auf dem Eis konsequent und kamen damit zu einem verdienten 12:6 gegen sich tapfer wehrende Devils.

Fazit: verdienter Sieg der Brownies, die zeitweise wie entfesselt wirbelten und so jeden Gegner in Bedrängnis bringen. Mit Neuzugang Valerie Offermann eröffnen sich neue Möglichkeiten, die offensichtlich auch die anderen Damen mitreißt. Das Spiel ist variabler, die Brownies schwerer auszurechnen. Ergänzt um des Headcoaches René Nosper „Trickkiste“ wird es spannend, wie sich die Kölnerinnen in den nächsten Spielen zeigen. Die richtige Reaktion nach den weniger überzeugenden Spielen gegen Langenhagen und Grefrath wurde von allen Spielerinnen gezeigt. Das Saisontief könnte bereits vorbei sein, wenn die Cologne Brownies diese Leistung in die nächsten Spiele übertragen können. Es bleibt spannend.

Kader der Cologne Brownies:
Tor: Leonie Kruse , Jennifer Isabell Klömpges
Abwehr: Sabrina Krickhaus, Nathalie Wolf, Celina Belo, Jessica Trinks, Aileena Dopheide, Eva Lehmler
Sturm : Gamze Serce, Valerie Offermann, Marie Baumgardt, Nadja Fuchsa (A), Britta Dillenberger (C), Laura Brückmann, Lara Beckert, Pascale Ziegler (A)

Tore:
1:0 Valerie Offermann (1. Spielminute), Assist: Sabrina Krickhaus; 2:0 Nadja Fuchsa (8. Spielminute), Assists: Valerie Offermann, Celina Belo; 3:0 Celina Belo (8. Spielminute); 4:0 Valerie Offermann (10. Spielminute), Assist: Nadja Fuchsa; 5:0 Valerie Offermann (17. Spielminute), Assists: Marie Baumgardt, Britta Dillenberger; 5:1 Julia Wierscher (24. Spielminute), Assist: Charline Müller; 6:1 Valerie Offermann (25. Spielminute), Assists: Eva Lehmler, Aileena Dopheide; 6:2 Charline Müller (33. Spielminute), Assist: Julia Wierscher; 7:2 Lara Beckert (34. Spielminute), Assists: Celina Belo, Pascale Ziegler; 8:2 Nadja Fuchsa (35. Spielminute), Assists: Britta Dillenberger, Aileena Dopheide; 8:3 Birgit Achtermann (37. Spielminute), Assists: Julia Wierscher, Charline Müller; 8:4 Charline Müller (40. Spielminute), Assists: Julia Wierscher, Stefanie Pütz; 8:5 Julia Wierscher (43. Spielminute), Assists: Charline Müller, Birgit Achtermann; 9:5 Nadja Fuchsa (43. Spielminute), Assist: Celina Belo; 9:6 Catherine Zaumseil (46. Spielminute), Assists: Charline Müller, Bianca Pütz; 10:6 Pascale Ziegler (47. Spielminute); 11:6 Marie Baumgardt (47. Spielminute), Assists: Celina Belo, Britta Dillenberger; 12:6 Jessica Trinks (56. Spielminute), Assists: Pascale Ziegler, Aileena Dopheide

Strafen:
Cologne Brownies: 10 Minuten – DEC Düsseldorf: 12 Minuten

Dieser Beitrag wurde unter 2. Liga Nord abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.