Cologne Brownies Ib – Spiel am grünen Tisch verloren

COLBRO(Köln, 26.11.2014, AK) Die zweite Mannschaft der Cologne Brownies erlebte einen Sonntag zum Abgewöhnen: zunächst gewann das Team nach einer weniger guten Leistung hart erarbeitet und glücklich gegen die Krähen aus Krefeld, um dann noch am grünen Tisch nach dem zweideutigen Regelwerk des LEV NRW die Punkte aberkannt zu bekommen. So wurde aus einem 4:3-Sieg (2:1/0:2/2:0) am Ende eine 0:5-Wertung gegen die Brownies ausgesprochen.

Headcoach René Nosper tat gut daran, seine Spielerinnen nach dem 18:0-Sieg im ersten Spiel auf die Boden der Tatsachen zurückzuholen, denn die Krefelderinnen reisten mit einem veränderten Kader nach Köln an. Und auch mit einer veränderten Spielweise und Einstellung: durch aggressives, körperintensives und zeitweise über die Grenzen des Regelwerks hinausgehendes Vorgehen kauften sie den Brownies schnell den Schneid ab. Die Brownies waren derart davon beeindruckt, ja vielleicht sogar überrumpelt, dass sie in den 60 Spielminuten nie wirklich in ihren Spielrhythmus fanden und unter ihren eigenen Möglichkeiten blieben. So war dann auch die Kölner Führung durch Naemi Bär auf Vorlage von Aileena Dopheide zwar schön herausgespielt, aber in der Summe einer der wenigen Lichtblicke in den ersten zehn Minuten. Umgehend kassierten sie auch den Ausgleich, den Aileena Dopheide in der 12. Spielminute (Assist: Fiona Rosorius) wiederum in eine Kölner Führung verwandelte. Die erhoffte Beruhigung des Spiels blieb aus, da die Krefelderinnen keine Chance ausließen, den Brownies sehr früh den Spielaufbau zu unterbinden und mit rabiaten Mitteln ihre zumindest körperliche Anwesenheit zu zeigen. Mit zu wenigen gekonnten Spielzügen ließen die Brownies aufblitzen, zu was sie eigentlich auf dem Eis fähig sind.

So blieb es aber sehr lange Zeit bei einem zerfahrenen Spiel: die einen konnten nur über den Einsatz im Spiel bleiben, während die anderen nicht richtig zum Zuge kamen. Dass so eine Spielweise zum Erfolg führen kann, zumal, wenn man selten von den Schiedsrichtern dafür geahndet wird,  zeigten die Krefelderinnen, in dem sie alsbald mit 3:2 in Führung gingen. Wenn die Brownies dann sich mal zur Gegenwehr setzen, landeten sie prompt und übertrieben auf der Strafbank – warum eine Disziplinarstrafe gegen die Kölner Capt’n Jule Ohligschläger ausgesprochen wurde, blieb ein wohlgehütetes Geheimnis. Zum Glück ließen die Brownies noch ein paar Mal ihr Können aufblitzen, und sofort war Gefahr vor dem Krefelder Tor: Steffi May gelang nach feiner Einzelleistung sehr früh im letzten Drittel der Ausgleich, eher dann Celina Kampf (Assist Barbora Kouhotova) kurz vor dem Ende der Partie der vielumjubelte Siegtreffer gelang.

Den Rest des Spiels erledigte dann der LEV NRW – im Zivilrecht gibt es noch immer die Rechtsprechung, die Gesetze auslegt und in den ursprünglichen Sinn ordnet. Beim Eishockey ist dass anders: man muss sogar noch dafür bezahlen, etwas in Frage zu stellen und eine Auslegung zu erhalten. Die Damen der 1b haben wieder etwas Neues gelernt – sie werden von den Jägerinnen zu den Gejagten. Spielerisch nicht so ausgereifte Mannschaften werden ihr Wohl in einer aggressiven Spielweise suchen und über den Kampf ins Spiel finden und diese so bestreiten. Dagegen zu halten, war den jungen Spielerinnen bisher so nicht widerfahren, es wird aber in den folgenden Spielen gegen Krefeld und Ratingen nicht anders werden.

Kader der Cologne Brownies 1b:
Tor: Clara Petri, Leonie Kruse
Abwehr: Nathalie Wolf, Marie Baumgardt, Celina Belo, Fiona Rosorius, Barbora Kohoutova, Angelina Lindenbeck (A)
Sturm: Jessica Trinks, Julia Ohligschläger (C), Stefanie May (A), Naemi Bär, Finja-Laureen Kollorz, Nina Köhler, Celina Kampf, Aileena Dopheide

Tore:
1:0 Naemi Bär (8.Spielminute), Assist: Aileena Dopheide; 1:1 Chantal Gaudian (9.Spielminute), Assist: Christin Heinrich; 2:1 Aileena Dopheide (12.Spielminute), Assist: Fiona Rosorius; 2:2 Chantal Gaudian (28.Spielminute); 2:3 Lisa Fink (36.Spielminute), Assist: Chantal Gaudian; 3:3 Stefanie May (42.Spielminute); 4:3 Celina Kampf (58.Spielminute), Assist: Barbora Kouhotova.

Strafen:
Cologne Brownies 1b: 6+10 Minuten – Krefeld: 16 Minuten.

Dieser Beitrag wurde unter NRW Liga abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.