OSC Berlin – Dem Meister Punkt geklaut

OSCB(Noppe/Matze – OSC Eisladies Berlin) Wieder einmal Werbung für das Fraueneishockey machten der ESC Planegg-Würmtal und die OSC Eisladies Berlin. 2:0 führte der Meister nach 40 Minuten, aber nach 60 Minuten musste ein Penaltyschießen über den Sieger entscheiden. 3:2 (1:0/1:0/0:2) hieß es danach für den Titelverteidiger, aber die Eisladies sorgten immerhin für den ersten Punktverlust des ESC.

Die Eisladies mussten beim Meister auf Coach Johanna Ikonen sowie Stephanie Ramsay (beide krank) und Lara Fischer (Aufbautraining) verzichten. Im Tor begann Mareike Krause. Planegg bot 18 Feldspielerinnen auf, Lena Schuster hütete das Tor.

Es entwickelte sich ein temporeiches Spiel, in dem beide Goalies immer wieder eingreifen mussten. Beide hatten aber auch gewisse Ruhephasen, in denen die Abwehrreihen ihre Arbeit gut machten. Ein Puckverlust im eigenen Drittel führte dann zum ersten Treffer der Partie. Chelsea van Glahn bekam nach acht Minuten den Puck aufgelegt und verwandelte sicher. Zwei Minuten vor der Pause hatte die Torschützin dann die große Chance zum 2:0, sie vergab aber einen Penalty. Die Eisladies hatten zwar während des Drittels ebenfalls einige Chancen, konnten diese aber nicht nutzen.

Bundestrainer Benjamin Hinterstocker ließ sich dieses Spiel natürlich auch nicht entgehen und er bekam im 2. Drittel weiterhin tolles Eishockey zu sehen. Beide Abwehrreihen zeigten ein gutes Stellungsspiel und was dann doch auf die Tore kam war eine sichere Beute der Torhüter. 73 Sekunden vor Drittelende war es dann ein Nachschuss, der zum 2:0 führte. Kerstin Spielberger staubte ab und am Pausenstand änderte sich nichts, da ein Schuss der Eisladies 13 Sekunden vor dem Ende an der Latte landete.

Natürlich gaben sich die Eisladies nicht auf und kämpften im letzten Drittel, um noch eventuell einen Punkt zu gewinnen. Und der Kampf wurde belohnt. Nina Kamenik fuhr mit dem Puck ins gegnerische Drittel und ermöglichte so einen Wechsel ihres Teams. Über den Umweg Paula Nix kam der Puck zu ihr zurück und sie hämmerte ihn ins Planegger Tor. 51 Minuten waren da gespielt und nun war alles wieder offen. Planegg versuchte zwar ebenfalls, noch zu einem Treffer zu gelangen, das gelang aber nicht mehr. Stattdessen kam der OSC in Unterzahl durch Laura Kluge zum 2:2 49 Sekunden vor Spielende. Und danach waren weiter die Eisladies im Angriff, es blieb aber beim 2:2.

So musste das Penaltyschießen über den dritten Punkt entscheiden. Julia Zorn und Monika Bittner trafen für den Meister, beim OSC konnte lediglich Lisa Schuster ihren Penalty verwandeln. Immerhin war es der erste Punktverlust des Meisters in dieser Saison. Morgen könnten weitere folgen, beide treffen um 11:15 Uhr erneut aufeinander.

Schiedsrichter: D. Kannengießer- W. Haas, R. Kittan

Strafen: Planegg 10 (2/6/2), OSC 10 (2/6/2)

Tore:

1:0 (07:06) Ch. v. Glahn (J. Ujcik, A. Vakos); 2:0 (39:49) K. Spielberger (M. Bittner, J. Zorn)

2:1 (50:25) N. Kamenik (P. Nix); 2:2 (59:11) L. Kluge (A. O’Neill, A. Bartsch) SH1; 3:2 (PS) M. Bittner

Dieser Beitrag wurde unter 1.Bundesliga abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.