damen-eishockey.de | frauen-eishockey.de
Startseite/News | Dokumente | Alexander Maischein | Impressum | Login

Teilnehmer: Saison 2015/2016 - Liga: EWHL
  Team Kader Homepage Stadionname Stadion-Ort
Logo Aisulu Almaty (KAZ) keine Daten n.B.
Logo Bolzano Eagles (ITA) keine Daten Web
Logo DEC Salzburg Eagles 2001 keine Daten Web Eisarena Volksgarten Salzburg
Logo EHV Sabres Vienna keine Daten Web
Logo HC Slovan Bratislava (SVK) keine Daten Web Ice Arena O.Nepela´s Samsung Bratislava
Logo KMH Budapest keine Daten n.B.
Logo Neuberg Highlanders keine Daten Web

Weitere Informationen

Saison 2009/10


Klaus Wüst (Präsident ESC Planegg)
„Zu unserem 20jährigen Vereinsjubiläum wollen wir die EWHL gewinnen. Wir haben eine sehr gute Mannschaft und somit ist das auch im Bereich des Möglichen! Aufgrund unserer Erfahrung und der Tatsache, dass Prag und Berlin heuer leider nicht mehr dabei sind, sehen wir uns auch als Favoriten auf Platz 1!“

Eva Schwärzler (Kapitänin The Ravens Salzburg)
„Es wird eine absolut spannende Saison, da es heuer nur ausgeglichene starke Mannschaften gibt! Es wird auf höchstem Niveau Eishockey gespielt. Der Vorteil dieser Liga ist, dass man viele Erfahrungen auf internationaler Ebene sammeln kann. Wir wollen unbedingt eine Medaille erringen – eine Platzierung unter den ersten 3 - und werden dafür unser Bestes geben!“

Esther Kantor (EHV Sabres Vienna):
"Ich finde es gut, dass Agordo und damit Italien wieder in der Liga vertreten ist, das macht die ganze Sache auf jeden Fall wieder interessanter.
Wir wollen heuer eine Medaille, aber es wird schwer. Für mich ist Planegg Favorit, auch Salzburg ist sehr stark. Aber wir haben ein gutes Team, sehr gute Legionärinnen und ich erwarte mir, dass wir mit dieser Mannschaft wieder vorne mitspielen können.“

Lubomira Kozanova (General Manager HC Slovan Bratislava):
"Our team prepares for this season with responsible attitude from all sides because Slovak Women National Team will participate in February 2010 in the Olympic Winter Games in Vancouver and we decide that the EWHL is a very good platform for our girls to elevate the performance.“

Andrej Verlic (Trainer HDK Maribor):
„Wir freuen uns schon und können die Spiele in der EWHL in dieser Saison kaum erwarten. Wir haben uns bemüht, fleißig zu trainieren, freuen uns au gute Gegner und hoffen auf eine spannende und verletzungsfreie Durchführung der Spiele. Auf jeden Fall wünschen wir uns die bestmögliche Gesamtwertung für unser Team!“
Sarah Seywald (Stürmerin The Ravens Salzburg):
“Ich fühle mich in unserem teilweise neuen und erweiterten Team sehr wohl. Das Niveau der EWHL ist qualitativ gestiegen und deshalb freue ich mich schon auf die vielen spannenden Spiele in dieser Saison.“

Sportliche Leitung HDK Maribor:
„Wir begrüßen die Einführung der neuen Regeln, die während des IIHF Jahreskongresses 2009 beschlossen wurden. Wir haben unter anderem auch die an die zuständigen Mitglieder und betroffenen Personen weitergeleitet.
Wir erwarten auch in diesem Jahr gute und interessante Spiele und werden uns bemühen, alles ordnungsgemäß durchzuführen!“

Petra Orszaghova (Assistant Captain HC Slovan Bratislava):
“This season is very important for us because we would like prepare for the Olympic Winter Games as we can. That games in EWHL would be very good preparation for this big event of this season.“

Trudy Reyns (Verteidigerin The Ravens Salzburg)
“I think this is going to be a very successful season for the Raven's in the EWHL. The league is filled with a variety of different countries that all play with their own style. Coming from Canada, it is a great experience to see many different playing styles and a challenge to adapt with the team in order to come out on top and win the league championship. I believe the Euro Cup is without doubt something that we will also strive to win and I think it is a very realistic goal for our team. There are many strong players in our league, but individual players won’t win games. Teamwork is important and this is definitely a strength of our program and something we really strive for.”

Pia Pren (Stürmerin HDK Maribor):
„Meiner Meinung nach sind die EWHL-Spiele von sehr guter Qualität, große Events in der Saison und damit die Saison abwechslungsreich. Mir würde es noch viel lieber sein, wenn in der EWHL noch mehrere Teams mitwirken würden, damit würde alles noch interessanter werden. Trotz allem ist bei unseren Spielen auf hoher Ebene gut, dass jeder jeden schlagen kann. Auch unsere Mannschaft hat sich für diese Saison hohe Ziele gesetzt. Die Spielerinnen und die sportlichen Leitung werden alles unternehmen, um diese Ziele zu erreichen. Ich wünsche allen Mannschaften viel Glück und eine verletzungsfreie Saison.“

Monika Kvakova (Torhüterin HC Slovan Bratislava):
"This is my second start in EWHL and I have more experience than in my first EWHL season. So I hope it will be much more better for HC Slovan Bratislava as last year!”

Marion Rothböck (Stürmerin The Ravens Salzburg):
“Wir sind ein tolles Team und ich bin sicher, dass wir gute Chancen haben, den ersten oder zweiten Platz zu machen.“

Belinda Strer (Stürmerin EHV Sabres Vienna):
"In die kommende Saison starte ich sehr zuversichtlich. Die Mannschaft hat sich größtenteils über den Sommer sehr gut vorbereitet und auch unsere Ausländer sind heuer besonders stark und werden uns bestimmt sehr hilfreich sein. Agordo sehe ich als guten Auftaktgegner, trotzdem glaube ich, dass die Liga heuer sehr ausgeglichen sein wird, da sich die Leistung und das Niveau des Dameneishockeys jedes Jahr deutlich steigert. Einzig schade finde ich es, dass viele Teams heuer die Liga aus Geldmangel nicht mitbestreiten können und so einige interessante Gegner wegfallen.“

Josef Anderle (Trainer The Ravens Salzburg):
„Ich habe das Glück eine starke Mannschaft zu haben, wir müssen aber noch hart arbeiten um unser Ziel – den ersten Platz in der EWHL - zu erreichen. Durch die IHA (International Hockey Academy) habe ich die Möglichkeit, fast die ganze Woche mit dem ganzen Team zu trainieren. Das sind für einen Trainer einmalige Voraussetzungen und ich bin mir sicher, dass sich die erfolgreiche Weiterentwicklung der Mannschaft in den Spielen bemerkbar machen wird.“



DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN / REGULATIONS

Die Elite Women Hockey League (EWHL) ist eine offizielle Meisterschaft der Division Dameneishockey des Österreichischen Eishockeyverbandes (ÖEHV) für die besten Damenmannschaften aus Deutschland, Slowenien, Italien, Österreich und der Slowakei zum Zwecke der Ermittlung des „EWHL-Champions“.

1. Teilnehmer:

Folgende Mannschaften haben für die Teilnahme gemeldet:

Agordo Hockey (ITA)
ESC Planegg-Würmtal e.V. (GER)
HC Slovan Bratislava (SVK)
HDK Maribor (SLO)
EHV Sabres Vienna (AUT)
The Ravens Salzburg (AUT)


2. Wettbewerbsreglement / Teilnahmebedingungen:

2.1.Die EWHL wird generell aufgebaut auf den Statuten des IIHF, den By-laws, dem offiziellen Regelbuch des IIHF und den IIHF Regulations sowie der EWHL-Disziplinarordnung

2.2.Jede teilnehmende Mannschaft ist verpflichtet, mit der Nennung eine Bankgarantie in der Höhe von mindestens EUR 500.- oder ein Sparbuch mit dieser Summe beim Österreichischen Eishockeyverband bzw. der Division Damen zu hinterlegen. Diese Bankgarantie verfällt beim Ausscheiden eines Vereines aus dem Bewerb. Darüber hinaus bürgt diese für fällige Disziplinarstrafen und allfällige Gebühren aus diesem Bewerb. Das Nenngeld für die EWHL 2009/10 beträgt Euro 550.-, darin inkludiert sind Kosten für Organisation, Management, Sekretariat, Pressearbeit inkl. Media Guides, Statistik, Homepage, Trophäen u. v. m.

2.3.Zu jedem Spiel muss die jeweils spielstärkste Mannschaft nominiert werden.

2.4.Die Spiele müssen laut offiziellem Spielplan abgehalten werden. Der im Spielplan zuerst genannte Verein hat Platzwahlrecht und gilt als Veranstalter. Das Management der Division Dameneishockey ist berechtigt, in begründeten Fällen Meisterschaftstermine abzuändern.

2.5.Nichtantreten / Wartezeiten: Die Wartezeit beträgt 30 Minuten. Ist eine Mannschaft 30 Minuten nach dem festgesetzten Termin nicht mit wenigstens 7 Spielerinnen (inklusive Torfrau) angetreten, gilt sie als zum Spiel nicht erschienen. Bei Verspätung auf der Anreisestrecke der Gastmannschaft infolge „höherer Gewalt“ (der reisende Verein ist zu einer telefonischen Mitteilung verpflichtet) ist die Wartezeit auf maximal 1 Stunde zu erstrecken. Die Aufwärmzeit nach Regel 632 ist in jedem Fall zu garantieren.

2.6.Bei Nichtantreten einer Mannschaft ist eine Strafe in der Höhe von maximal EUR 580.- zu bezahlen. Bei wiederholtem Fall wird diese Mannschaft aus dem Bewerb ausgeschlossen.

2.7.Infolge “höherer Gewalt” ausgefallene Spiele sind nach Rücksprache mit dem Management der Division Dameneishockey raschest nachzutragen.

2.8.Wird ein Spiel wegen Stromausfall, Nebel oder anderen Ereignissen unterbrochen, so hat der Veranstalter alles zu unternehmen, um eine Weiterführung des Spieles zu ermöglichen. Die Spielunterbrechung darf jedoch insgesamt die Zeit von 45 Minuten (fünfundvierzig) nicht überschreiten.

2.9.Spielberechtigt ist jede für den Verein beim nationalen Verband ordnungsgemäß gemeldete Spielerin, die auch in der nationalen Meisterschaft für diesen Verein spielberechtigt ist. Spielerinnen mit einem Spielerpass ohne Foto (oder ohne Spielerpass) müssen einen Lichtbildausweis dabei haben. Ärztliche Atteste in englischer Sprache müssen für alle nicht-volljährigen Spielerinnen beiliegen.

2.10.Das Antreten einer an sich spielberechtigten Spielerin ohne Spielerpass hat für die betreffende Mannschaft keinen Punkteverlust, sondern lediglich die Bestrafung nach der Disziplinarordnung zur Folge, sofern die Identität der Spielerin auf der Rückseite bzw. dem Beiblatt des Spielberichts von einem dazu berechtigten Funktionär bestätigt wird.

2.11.Pro Verein dürfen pro Spiel nicht mehr als 3 Transferkartenspielerinnen eingesetzt werden. Ausgenommen sind Spielerinnen mit der Staatsbürgerschaft des Landes, aus dem der jeweilige Verein kommt, die eine Transferkarte benötigen. Weiters muss jede Spielerin beim nationalen Verband für diesen Verein gemeldet sein und einen entsprechenden Spielerpass haben. Meldeschluss: bis 9.9.2009 muss der Kader bekannt gegeben werden – Nachnominierungen sind noch bis zum 4. Dezember 2009 möglich. Übertritte innerhalb der Liga (von einem EWHL-Verein zum anderen in der gleichen EWHL-Saison) sind ab Anfang September 2009 nicht möglich, d. h. eine Spielerin kann pro Saison nur für einen Verein in der EWHL spielen.

2.12.Einer Spielerin, über die bei einem Spiel eine Matchstrafe verhängt worden ist, wird der Spielerpass nicht abgenommen. Die Spielerin bleibt jedoch bis zur Entscheidung durch den MOBA-Referenten der Division Dameneishockey gesperrt.

2.13.Die Beglaubigung der Spiele wird auf Grund der Spielberichte vom Referenten für das Melde-, Ordnungs- und Beglaubigungswesen der Division Dameneishockey durchgeführt.

2.14.Kommunikation: Die Vereine verpflichten sich, in der Öffentlichkeit bzw. gegenüber Medien negative Äußerungen bezüglich der Division Dameneishockey, des Liga-Managements und der Liga zu unterlassen.

2.15.Die Vereine sind verpflichtet, den Schiedsrichtern alle Mitteilungen der EWHL durch die vereinseigenen Telefaxgeräte oder E-Mail durchgeben zu lassen.

2.16.Dopingbestimmungen: Die Bestimmungen der nationalen Meisterschaft müssen vollinhaltlich angewendet werden und richten sich nach den jeweils geltenden Definitionen des Internationalen Anti-Doping-Komitees (siehe auch Disziplinarordnung).


3. Austragungsmodus:

3.1.Die EWHL besteht aus einem Grunddurchgang, der in einer Gruppe in Form einer Hin- und Rückrunde sowie einer weiteren Hinrunde ausgetragen wird.

Die reguläre Spielzeit beträgt 3 x 20 Minuten netto. Die Rangordnung erfolgt nach IIHF-Regel 610. Ein gewonnenes Spiel gibt 3 Punkte, ein verlorenes 0 Punkte. Bei Punktegleichheit nach Ende des Grunddurchganges wird Regel 610 angewendet.

Es muss in jedem Spiel einen Sieger geben. Bei einem unentschiedenen Spiel erhalten beide Mannschaften je einen Punkt. Bei unentschiedenem Spielstand nach Ablauf der regulären Spielzeit erfolgt nach 2minütiger Pause ohne Eisreinigung eine 5minütige “Sudden Victory Overtime”, bei der jede Mannschaft maximal 5 Spielerinnen (inkl. Torhüter) einsetzen darf. Danach gibt es ein Penaltyschießen nach IIHF Regeln. Der daraus (Overtime / Penaltyschießen) resultierende Sieger erhält einen weiteren Punkt.


4. Ehrungen im Rahmen der EWHL:

Folgende Ehrungen werden am Ende der Liga durchgeführt bzw. folgende Preise werden vergeben:

4.1.Pokal für die besten drei Mannschaften
4.2.Gold-, Silber- und Bronzemedaillen für die besten drei Mannschaften (28 Stück pro Team).
4.3.All-Star-Team (von den Liga-Teilnehmern gewählt, wobei aber keine Spielerin der eigenen Mannschaft gewählt werden darf)
4.4.Beste in der Punkteliste (Sachpreis)
4.5.Torschützenkönigin (Sachpreis)
4.6.Beste Save Percentage bei Minimum 50% der Spielzeit (Sachpreis)


5. Teams

5.1.Bis spätestens 9. September 2009 muss jeder Klub den aktuellen Mannschaftskader mit Familienname, Vorname, Geburtsdatum, Rückennummer, Position, Größe, Gewicht, Schlägerhaltung ((l)inks, (r)echts) und Staatsbürgerschaft jeder Spielerin an Herrn Kogler schicken.

5.2.Jede Änderung im Spielerkader (Änderungen sind noch bis 4. Dezember 2009 möglich) muss danach unverzüglich Herrn Kogler gemeldet werden – bei einer neuen Spielerin müssen im Rahmen dieser Meldung alle in 5.1. angeführten Daten bekannt gegeben werden.

5.3.Ebenso sind sämtliche Änderungen im Verein (Vorstandszusammensetzung, Telefon- und Faxnummern, Homepage,.....) ehest möglich an Herrn Kogler weiterzuleiten.

5.4.60 Minuten vor dem Start eines Spieles muss der Team-Verantwortliche jedes Teams die Mannschaftsaufstellung zusammen mit den Spielerpässen an den Punkterichter weiterleiten. Das Formular muss die Unterschrift des Team-Verantwortlichen aufweisen. Diese Liste dient zum Schreiben des Spielberichts. Dieser muss unmittelbar nach dem Ausfüllen der Mannschaftsaufstellungen, spätestens jedoch 30 Minuten vor Spielbeginn an die Schiedsrichter weitergeleitet werden. Spätestens nach Beendigung des Aufwärmens muss der Spielbericht von den Teamverantwortlichen unterschrieben werden. Nach Beendigung des Spiels unterschreibt der Schiedsrichter und der Punkterichter – der Spielbericht muss dann vom Verein innerhalb von 3 Stunden nach Spielende an Herrn Kogler (+43-316-687321) gefaxt werden.

5.5.Die Heimmannschaft kann grundsätzlich wählen, in welcher Farbe sie spielen will und schreibt dies in der Einladung an den Gastverein. In begründeten Fällen kann seitens des Liga Managements auch angeordnet werden, den helleren oder dunkleren Dress zu verwenden.

5.6.Die Division Dameneishockey des ÖEHV ist als Veranstalter der Meisterschaft nicht für die Versicherung von Spielerinnen, Mannschafts-Offiziellen, Zuschauern oder Repräsentanten der Organisation zuständig.


6. Schiedsrichter

Die Schiedsrichterbesetzungen (ausschließlich 3-Mann-System) erfolgen durch die Schiedsrichter-Landesreferenten (regional).


7. Sponsoring / Werbeaktivitäten

Die Vereine sind verpflichtet, Ligasponsoren an den dafür vorgesehenen Stellen anzubringen sowie bei sämtlichen Werbeaktivitäten mit größtmöglichem Einsatz mitzuarbeiten.


8. Organisator eines Spiels

8.1.Der Organisator eines Spieles ist für folgendes verantwortlich:
a.)Spielzeiten (inkl. mindestens 15 Minuten Aufwärmzeit vor dem Spiel)
b.)Einladung an den Gastverein (mind. 8 Tage vor dem Spiel mit genauer Angabe von Aufwärmzeiten, Spielbeginn und Dressfarben). Sollte ein Spiel nicht am dafür vorgesehenen Tag durchgeführt werden können, ist in jedem Fall rechtzeitig (mind. 8 Tage vorher) um Spielverschiebung beim Liga-Management anzufragen.
c.)medizinische Erstversorgung durch geschultes Personal muss gewährleistet sein. Für alle nachfolgend entstehenden Kosten ist jeder selbst verantwortlich. Als geschultes Personal wird hiermit Rettung und/oder Ärztin/Arzt definiert. Wobei eine Spielerin, die Ärztin ist, nicht zählt. Arzt/Rettung müssen vor dem Spiel mit mindestens je einem Mannschaftsverantwortlichen bekannt gemacht werden und sich während des Spieles an einem Ort in der Nähe der Eisfläche aufhalten, um schnell eingreifen zu können.
d.)Bereitstellung von geschultem Personal als Punkterichter, Zeitnehmer und Strafzeitnehmer (diese müssen auch in der Lage sein, Spielerinnen auf der Strafbank über den aktuellen Stand der Strafe zu informieren)
e.)Jeder Verein ist auch für das Bereitstellen eines Ordnerdienstes verantwortlich (vor allem bei Spielen mit großem Publikumsinteresse)

8.2.Der Organisator ist verpflichtet, seinen Pflichten in Zusammenhang mit Medien, Werbung und Kommunikation zwischen ihm, den Medien und dem Liga-Management nachzukommen.

8.3.Der Organisator ist für diverse Versicherungen im Zusammenhang mit der Heimspiel-Organisation verantwortlich (nicht aber für Krankheits- und Unfall-Versicherung der Spielerinnen des Gastvereins).


9. Protest

Hier wird auf die Disziplinarordnung verwiesen.


10. Schlussbestimmungen

10.1.Das Management der Division Dameneishockey wird alle Entscheidungen in allen sportlichen und technischen Angelegenheiten treffen, sofern sie nicht in diesen Durchführungsbestimmungen angesprochen sind.

10.2.Die an der EWHL teilnehmenden Vereine verpflichten sich mit ihrer Unterschrift zur bedingungslosen Einhaltung dieser Durchführungsbestimmungen.
alexander@maischein.de
0.038831 Sekunden