damen-eishockey.de | frauen-eishockey.de
Startseite/News | Dokumente | Alexander Maischein | Impressum | Login

Teilnehmer: Saison 2015/2016 - Liga: 1.Bundesliga
  Team Kader Homepage Stadionname Stadion-Ort
Logo EC Bergkamen Kader Web Eissporthalle Bergkamen-Weddinghofen Bergkamen
Logo ECDC Memmingen Kader Web Eisstadion am Hühnerberg Memmingen
Logo EKU Mannheim e.V. Kader Web SAP Arena Nebenhalle 1/2 Mannheim
Logo ERC Ingolstadt Kader Web Saturn Arena Ingolstadt
Logo ESC Planegg/Würmtal Kader Web Grafing Grafing
Logo Hannover Lady Scorpions Kader Web Eishalle Langenhagen Langenhagen
Logo OSC Berlin Kader Web Sportforum Berlin (Wellblechpalast) Berlin (Hohenschönhausen)
Logo SC Garmisch-Partenkirchen Kader Web Garmisch-Partenkirchen

Weitere Informationen

DEB-Durchfhrungsbestimmungen Frauen 2008/2009


Auszug:
4.2 Spielmodus:
Die Teilnehmer spielen in einer Gruppe eine Einfachrunde, die in der Zeit vom 15.09.2009 bis zum 15.03.2009 ausgetragen wird.
Der Erstplatzierte ist Deutscher Meister im Frauen-Eishockey.
In der Saison 2008/2009 gibt es keinen Absteiger aus der Frauen-Bundesliga.

4.2.1 Die Pltze 1 bis 5 sind automatisch fr die Teilnahme am Turnier um den Deutschen Fraueneishockeypokal qualifiziert.
Zustzlich ist der Veranstalter des Turniers um den Deutschen Fraueneishockeypokal fr dieses Turnier qualifiziert. Belegt der Veranstalter einen der Pltze 1 5, so ist automatisch auch der Sechstplatzierte der Frauen-Bundesliga fr das Pokalturnier qualifiziert.

4.3 Fr das Turnier um den Deutschen Fraueneishockeypokal werden gesonderte Durchfhrungs-bestimmungen erlassen.

5. Punktwertung:


Die Platzierung in den Meisterschaftsrunden erfolgt nach Punkten und Toren, wobei ein Sieg mit 3 Pluspunkten gewertet wird. Ein Unentschieden wird mit jeweils einem Punkt pro Verein gewertet, der verbleibende Punkt wird in einem unmittelbar nach Spielende durchzufhrenden Penaltyschieen nach den IIHF-Regeln ausgespielt, wobei abweichend von den IIHF-Regeln pro Verein nur jeweils 3 Schtzen in der Reihenfolge, in der sie die Schsse durchfhren werden, zu benennen sind.

5.1 Punktgleichheit:
5.1.1 Bei zwei punktgleichen Mannschaften zhlt der direkte Vergleich zuerst nach Punkten, dann nach Toren. Ist auch dabei kein Ergebnis zu erzielen, entscheidet das Torverhltnis aus allen Spielen.
5.1.2 Bei drei und mehr punktgleichen Mannschaften werden die Ergebnisse dieser Mannschaften gegeneinander gewertet, indem von deren Spielen eine neue Tabelle erstellt wird. Es zhlt zuerst das Punkt- und dann das Torverhltnis. Ist dann immer noch kein Ergebnis zu erzielen, entscheidet das Torverhltnis aus allen Spielen.
5.1.3 Das Torverhltnis zhlt in folgender Reihenfolge:
a) Subtraktionsmethode
b) nach den meist geschossenen Toren
5.2 Spielwertung:
Abweichend von Art.26 Ziff.3.5 SpO erfolgt die Wertung mit 0 Punkten und 0:5 Toren als verloren und fr den Gegner mit 3 Punkten und 5:0 Toren als gewonnen. War das Ergebnis fr den Gegner gnstiger oder gleich gnstig, so wird mit diesem Ergebnis gewertet. Haben beide Vereine einen Wertungstatbestand erfllt, wird das Spiel gegen beide Vereine mit 0 Punkten und 0:5 Toren gewertet.

6. Aufstiegsrecht 2008/09:


6.1 Der Meister der 2. Liga Nord steigt direkt in die Frauen-Bundesliga auf.
6.2 Der Erstplatzierte der Frauen-Landesliga Bayern spielt gegen den Erstplatzierten der Frauen-Landesliga Baden-Wrttemberg den Direktaufsteiger fr die Frauen-Bundesliga aus.
Verzichtet der sportlich aufgestiegene Verein, so ist der in diesen Spielen unterlegene Verein der Aufsteiger.

7. Sonderbestimmungen:


In der Saison 2009/2010 soll die eingleisige Frauen-Bundesliga mit 12 Vereinen gespielt werden.
Der Spielmodus fr die Saison 2009/2010 wird auf einer vom Ligenleiter einzuberufenden Arbeitstagung Anfang Mai 2009 festgelegt. Vereine, die zu der vom DEB festgesetzten Arbeitstagung keinen Vertreter entsenden, nehmen nicht am Meisterschaftsspielbetrieb teil, und zwar ungeachtet der sportlichen Qualifikation und einer evtl. bereits erfolgten Zulassung.
alexander@maischein.de
0.026411 Sekunden