damen-eishockey.de | frauen-eishockey.de
Startseite/News | Forum | Inserate | Dokumente | Liveticker | Alexander Maischein | Impressum | Widmung

DEB - Auswahlmannschaften - Saison 2010/2011

Deutschland - A-Mannschaft

SaisonbilanzAlle SpieleAlle SpielerinnenScorerwertung alle Spiele
Länderspiele/Turniere (Kader | Scorer) MLP-Cup (Kader | Scorer) 
Turnierseiten: MLP-Cup | Euro Hockey Tour Finnland | Euro Hockey Tour Schweden

Deutschland - U18-Mannschaft

SaisonbilanzAlle SpieleAlle SpielerinnenScorerwertung alle Spiele
Länderspiele/Turniere (Kader | Scorer)WM (Kader | Scorer)Euro Hockey Tour (Kader | Scorer) 
Turnierseiten: A-WM | Euro Hockey Tour U18 Russland | U18-Turnier Slany/CZE

Deutschland - U15-Mannschaft

SaisonbilanzAlle SpieleAlle SpielerinnenScorerwertung alle Spiele
Turnierseiten: U15 4 Nations-Tournament Füssen

Allgemeines | Verband/Kontakt | Rahmen-Termine | Schlagzeilen


DEB-Auswahlteams: Presseberichte/Schlagzeilen

Letzte 30 News 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003Alle Schlagzeilen
21.12.2005, 16:20DruckansichtWomen's Air Canada Cup - Das deutsche AufgebotAir Canada Cup
DEB-Pressemeldung

Von 05. bis 07. Januar 2005 findet in Ravensburg der Women's Air Canada Cup statt.
Für das Team von Bundestrainer Peter Kathan und seinem Assistenten Dieter Reinartz ist der Air Canada Cup die entscheidende Generalprobe vor den Olympischen Spielen in Turin/ ITA:
"Der Air Canada Cup wird das entscheidende Turnier für die Olympia-Kandidaten, denn nach dem Turnier müssen wir drei Feldspielerinnen und eine Torhüterin für den Olympia-Kader auf Abruf setzen. Das ist keine leichte Aufgabe, denn es haben sich gerade einige junge Spielerinnen sehr gut weiter entwickelt", so Bundestrainer Peter Kathan.
Nominierung Olympiakader:
Am 10, Februar 2006, einen Tag vor Beginn des olympischen Fraueneishockey-Turniers, müssen gemäß IIHF mind. 15+2 Spielerinnen nominiert werden. Maximal können 22 (18 Feldspielerinnen + 2 Torhüterinnen) Spielerinnen durch das NOK gemeldet werden. Anders als bei den Herren können im Verlaufe des Turniers (selbst im Falle einer Verletzung) keine Spielerinnen ausgetauscht werden.



Der Kader für den Women's Air Canada Cup:
[code]
Name Vorname Geb.Datum Verein
Tor
13 Wartosch-Kürten Stephanie 12.11.1978 OSC Berlin-Schöneberg
31 Harrer Viona 05.11.1986 ESC Panegg-Würmtal
30 Harß Jennifer 14.07.1987 ECDC Memmingen
Verteidigung
19 Oswald Christina 26.07.1973 SC Riessersee
23 Kruck Sabrina 03.11.1981 SC Riessersee
27 Hammerl Jessica 10.07.1988 ESC Planegg-Würmtal
15 Ritter Nina 26.01.1981 Hamburger SV
2 Tamas Jenny 18.01.1990 ERV Schweinfurt
20 Linde Nina 10.06.1980 Ilves Tampere/ FIN
27 Fellner Susanne 26.02.1985 DSC Oberthurgau/SUI
8 Ziegenhals Nina 23.05.1982 BSU/ Bemidji State/ USA
Sturm
25 Busch Franziska 20.10.1985 WSV Braunlage
14 Scheytt Anja 05.12.1980 OSC Berlin-Schöneberg
29 Grundmann Claudia 22.04.1976 OSC Berlin-Schöneberg
10 Holmes Nikola 18.02.1981 OSC Berlin-Schöneberg
12 Götz Susann 14.12.1982 OSC Berlin-Schöneberg
16 Soesilo Denise 10.05.1987 Hamburger SV
9 Wolf Raffaela 20.06.1978 ESC Planegg-Würmtal
66 Evers Bettina 17.08.1981 Grefrather EC
28 Lanzl Andrea 08.10.1987 EC Bergkamen
21 Lanzl Michaela 21.02.1983 Minnesota Duluth/ USA
17 Seiler Sara 25.01.1983 DSC Oberthurgau/SUI
81 Becker Maritta 11.03.1981 DSC Oberthurgau/SUI
24 Frühwirt Stephanie 22.07.1980 TV Kornwestheim[/code]



Zur Vorbereitung auf den Air Canada Cup bestreitet die Frauen-Nationalmannschaft zudem ein Länderspiel gegen Kanada in Heilbronn:
Di. 03.01.2006 20:00 Uhr Deutschland - Kanada

Tickets:
Heilbronn: Tickets für dieses Spiel sind an der Stadionkasse erhältlich.
Ravensburg: Tickets für den Air Canada Cup sind an den bekannten Vorverkaufsstellen in Ravensburg sowie über die Geschäftsstelle des EV Ravensburg erhältlich. Tel.: 0751/ 24065

Der Spielplan für den Air Canada Cup:
[code]Do. 05.01.2006
12:30 Uhr Kanada - Finnland
20:00 Uhr Schweiz - Deutschland

Fr. 06.01.2006
13:30 Uhr Kanada - Schweiz
20:00 Uhr Deutschland - Finnland

Sa. 07.01.2006
13:30 Uhr Finnland - Schweiz
20:00 Uhr Deutschland - Kanada[/code]
12.12.2005, 18:21DruckansichtWomen’s Air Canada Cup – 5. bis 7. Januar 2006 in RavensburgAir Canada Cup
(München, 12. Dezember 2005) DEB-Pressemeldung
Bereits zum vierten Mal findet in dieser Saison der Women’s AIR CANADA CUP statt.

Namensgeber dieses Fraueneishockey-Turniers ist die AIR CANADA, die bereits seit mehreren Jahren die Frauen-Nationalmannschaft unterstützt. Aufgrund der Olympischen Spiele 2006 in Turin/ ITA findet der AIR CANADA CUP in dieser Saison bereits Anfang Januar statt. Austragungsort des Turniers ist Ravensburg. Für das Team von Bundestrainer Peter Kathan und seinem Assistenten Dieter Reinartz ist der Air Canada Cup die entscheidende Generalprobe vor den Olympischen Spielen in Turin/ ITA:
„Wir haben derzeit ca. 27 Spielerinnen im erweiterten Kader für die Olympischen Spiele. 24 Spielerinnen nehmen am Air Canada Cup teil. Der Air Canada Cup wird das entscheidende Turnier für die Olympia-Kandidaten. Nach dem Turnier müssen wir noch drei Feldspielerinnen und eine Torhüterin für den Olympia-Kader auf Abruf setzen. Das wird sehr hart, verspricht aber auch große Spannung bei den Spielen um den Air Canada Cup“, so Bundestrainer Peter Kathan.

Der Spielplan:
[code]
Do. 05.01.2006
12:30 Uhr Kanada - Finnland
20:00 Uhr Schweiz - Deutschland
Fr. 06.01.2006
13:30 Uhr Kanada - Schweiz
20:00 Uhr Deutschland - Finnland
Sa. 07.01.2006
13:30 Uhr Finnland - Schweiz
20:00 Uhr Deutschland - Kanada[/code]

Zur Vorbereitung auf den Air Canada Cup bestreitet die Frauen-Nationalmannschaft zudem ein Länderspiel gegen Kanada in Heilbronn:

Di. 03.01.2006 20:00 Uhr Deutschland - Kanada Heilbronn

Tickets:
Heilbronn: Tickets für dieses Spiel sind an der Stadionkasse erhältlich.
Ravensburg: Tickets für den Air Canada Cup sind an den bekannten Vorverkaufsstellen in Ravensburg sowie über die Geschäftsstelle des EV Ravensburg erhältlich. Tel.: 0751/ 24065

Weitere Termine der Frauen-Nationalmannschaft(en):
Do. 15.12.2005 19:30 Uhr Benefizspiel zu Gunsten der „Rosi Mittermaier Stiftung“:
Frauen-Nationalmannschaft – Höhenkirchen-Siegerstbrunn
Eisstadion Ottobrunn
Mi. 28.12.2005 19:00 Uhr Deutschland B – Schweiz B in Füssen
Do. 29.12.2005 11:00 Uhr Deutschland B – Schweiz B in Füssen

Fr. 06.01.2005 17:00 Uhr Deutschland B – Tschechien in Cheb/ CZE
Sa. 07.01.2005 17:00 Uhr Deutschland B – Tschechien in Cheb/ CZE
So. 08.01.2005 11:00 Uhr Deutschland B – Tschechien in Cheb/ CZE
26.10.2005, 20:20DruckansichtChina-Reise - Turnierdurchführung einmal anders...DEB Pressemeldung
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen hat das Vier-Nationen-Turnier in Harbin/ CHN als Sieger beendet. Das für heute angesetzte Freundschaftsspiel gegen Russland wurde dabei kurzfristig zum Finale erklärt, nachdem Russland und Deutschland ihre "Halbfinalpartien" gewonnen hatten und damit die eigentlichen Finalisten gewesen wären. Ursprünglich war kein Finale geplant. Mit diesem Sieg gelang dem Team von Bundestrainer Peter Kathan die erfolgreiche Revanche nach der 1:3-Niederlage in der Vorrunde.26.10.2005 Deutschland - Russland 4:2 (0:1, 3:0, 1:1)
Torschützen für Deutschland: Nicola Holmes 2, Anja Scheytt, Franziska Busch
Strafminuten: Deutschland 8, Russland 0

Bundestrainer Peter Kathan: "Natürlich freuen wir uns riesig über den unerwarteten Turniersieg. Dies zeigt, dass wir unsere Mannschaft auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Turin gut eingestellt haben. Der Patzer gegen Russland in der Vorrunde kam dabei vielleicht genau zum richtigen Zeitpunkt. Von da ab ist unsere Mannschaft sehr kontrolliert und diszipliniert aufgetreten. Mit diesem Turniersieg sehe ich unsere Arbeit bestätigt. Nun wollen wir natürlich bei den Olympischen Spielen Platz 5 in der Weltrangliste behaupten und vielleicht sogar von einem Medaillenrang träumen. Denn wer sich keine Ziele setzt, kann auch nichts erreichen."



Alle Ergebnisse in der Übersicht:

Deutschland - Japan 2:1
China - Russland 1:1
Deutschland - Russland 1:3
China - Japan 3:1
Deutschland - China 4:0
Russland - Japan 2:0
Deutschland - Japan 6:2
China - Russland 3:4
Finale: Deutschland - Russland 4:2
26.10.2005, 14:53DruckansichtZum Abschluß der China-Tour ein 4:2 gegen RusslandDEB Nationalteam
Mit 4:2 gegen Russland gelang der DEB-Auswahl die Revanche für die 1:3 Niederlage während des 4-Nationen-Turniers.

Die Tore erzielten:
2. Nikola Holmes, je 1 Anja Scheytt und Franziska Busch.
Trainer Kathan setzte beide Torfrauen ein.

Mit 4 Siegen aus 5 Spielen hat die deutsche Auswahl eine gelungene Olympiavorbereitung absolviert.
25.10.2005, 12:07DruckansichtChina Reise von Team DeutschlandDEB Pressemeldung
München, 25. Oktober 2005
Frauen-Nationalmannschaft: Vier-Nationen-Turnier in Harbin/ CHN - Siege gegen China und Japan
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen hat das Vier-Nationen-Turnier in Harbin/ CHN mit drei Siegen und einer Niederlage beendet. Nach dem Sieg gegen Japan (2:1) und der Niederlage gegen Russland (1:3) siegte das Team der Bundestrainer Peter Kathan und Dieter Reinartz gestern gegen China mit 4:0 (1:0, 1:0, 2:0).Die Tore erzielten dabei Claudia Grundmann, Sara Seiler, Nicola Holmes und Denise Soesilo.
Heute ließ die DEB-Auswahl dann noch einen deutlichen 6:2-Erfolg (2:0, 3:0, 1:2) wiederum gegen Japan folgen.
Bundestrainer Peter Kathan: "Wir haben uns in diesem Turnier von Spiel zu Spiel gesteigert. Heute haben wir wirklich ein hochklassiges Eishockey-Spiel gesehen, das von Beginn an von hohem Tempo geprägt war. Gegen Japan haben wir in den letzten Jahren immer nur knapp gewonnen bzw. auch einmal verloren, so dass wir mit dem heutigen Ergebnis wirklich sehr zufrieden sein können. Wir sind auf einem guten Weg."


Statistik zum heutigen Spiel:

1:0 12:16 Kruck (Fellner)
2:0 14:02 Busch (Seiler)
3:0 23:52 Holmes (Becker)
4:0 34:59 Evers (Fellner)
5:0 38:53 Grundmann (-)
5:1 47:58
6:1 48:09 Holmes (Seiler, Becker)
6:2 59:59

Strafminuten: Deutschland 8, Japan 6


Alle Ergebnisse in der Übersicht:
Deutschland - Japan 2:1
China - Russland 1:1

Deutschland - Russland 1:3
China - Japan 3:1

Deutschland - China 4:0
Russland - Japan 2:0

Deutschland - Japan 6:2
China - Russland


Morgen bestreitet die deutsche Mannschaft ein abschließendes Freundschaftsspiel gegen Russland.
24.10.2005, 15:34DruckansichtKorrektur2: SORRY - DEB-Auswahl mit weiteren SpielenDEB Nationalteam
UPDATE2 - es gibt einige verwirrende SMS aus dem schönen China die darauf hinweisen, dass unser Team nun nur noch 2 Freundschaftsspiele austrägt.

Leider kann ich euch keine vernünftigen Infos über den Status dieser Spiele geben - warten wir auf offizielle Presseberichte des DEB.

Fest steht: Vor der Rückkehr am Donnerstag bestreitet die DEB-Auswahl zwei weitere Spiele.

In der nun wahrscheinlichen Variante spielte man Freundschaftsspiele:

Di 25.10.2005 Japan vs. Deutschland
Mi 26.10.2005 Russland vs. Deutschland

Ich hoffe diese Meldung nun nicht mehr korrigieren zu müssen.

Alexander
24.10.2005, 14:55DruckansichtDEB-Auswahl mit tollem Turnierabschluß (?) - 4:0 gegen Gastgeber ChinaDEB Nationalteam
Im letzten (oder dritten ?!) Turnierspiel in Harbin gegen Gastgeber China konnte die deutsche Auswahl mit einem glatten 4:0 einen erfolgreichen Abschluß feiern.
Die Tore für die DEB-Auswahl erzielten:
Maritta Becker, Sara Seiler, Claudia Grundmann und Denise Soesilio
Jennifer Harß feierte im Tor einen Shut-Out.
22.10.2005, 17:35DruckansichtFrauen-Nationalmannschaft besiegt Japan 2:1DEB Pressemeldung
München, 22.Oktober 2005
Frauen-Nationalmannschaft: Vier-Nationen-Turnier in Harbin/ CHN -
DEB-Auswahl besiegt Japan 2:1!

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen hat beim Vier-Nationen-Turnier in Harbin/ CHN ihr Auftaktspiel gegen Japan mit 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) gewonnen.Nach dem 0:1 kurz vor Ende des ersten Drittels (20. Minute), erzielte Stephanie Frühwirt in der 35. Minute den 1:1-Ausgleich. Anja Scheytt markierte schließlich in ihrem 150. Länderspiel den 2:1-Siegtreffer in der 52. Minute.
Bundestrainer Peter Kathan: "Unter den gegebenen Umständen bin ich mit dem Spiel sehr zufrieden. Wenn man bedenkt, dass wir nach 25-stündiger Anreise zunächst gleich auf's Eis zum Trainieren geschickt wurden und das heutige Spiel um 03:30 Uhr deutscher Zeit stattgefunden hat, freue ich mich, dass wir gegen die Japanerinnen spielerisch gut drauf waren und das Spiel für uns entschieden haben. Die Japanerinnen haben in den letzten beiden Jahren einen großen Schritt nach vorne gemacht, sind gefährlich schnell und haben sich vor allem spielerisch sehr verbessert."
Strafminuten: Deutschland 6, Japan 10

Im zweiten Spiel des Tages trennten sich China und Russland 1:1.

Die nächsten Spiele der deutschen Mannschaft:
23.10. 09:30 Uhr (Ortszeit) GER - RUS
24.10. 18:30 Uhr (Ortszeit) GER - CHN
14.10.2005, 14:35DruckansichtDEB-Pressemitteilung: Frauen: Turnier in China, Zarges neuer LogistikpartnerDEB Nationalteam
München, 14. Oktober 2005
Frauen-Nationalmannschaft reist zum Vier-Nationen-Turnier nach Harbin/ China -
neuer Logistikpartner Zarges geht mit an Bord!
Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt mit zwei Länderspielsiegen gegen die Schweiz am vergangenen Wochenende reist die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen bereits am 20.Oktober zum Vier-Nationen-Turnier nach Harbin/ CHN. Dort trifft das Team von Bundestrainer Peter Kathan auf die Teams aus Russland, Japan sowie Gastgeber China. Gespielt wird zwischen dem 22. und 24.Oktober im Modus "Jeder gegen Jeden". Am 25.Oktober spielen die Platzierten 1 und 4 sowie 2 und 3 um den Einzug ins Finale. Dieses findet dann ebenso wie das Spiel um Platz drei am 26.Oktober statt.
Mit an Bord geht Zarges, neuer Partner der Frauen-Nationalmannschaft im Bereich Logostik:Qualität auf dem Weg nach oben
Wann immer einer schnell und sicher nach oben will, kommt er an Zarges nicht vorbei. Denn mit rund 250.000 verkauften Leitern und Steigsystemen im Jahr ist das Unternehmen aus dem oberbayrischen Weilheim Marktführer in Europa.
Die Geschichte des Unternehmens geht zurück ins Jahr 1933, in dem die Gebrüder Zarges in Stuttgart das erste Leichtmetallbauunternehmen Deutschlands gründeten. Schon 1939 erfolgte der Umzug an den heutigen Firmensitz in Weilheim, südwestlich von München. Hier sowie im rund 20 Kilometer entfernten Peiting entstehen heute moderne und qualitativ hochwertige Steigsysteme, Logistiksysteme aus Aluminium sowie Sonderkonstruktionen aus Aluminium.
Die zweite Sparte des Unternehmens sind Logistikgeräte.In diesem Bereich besteht auch die eigentliche Partnerschaft zwischen DEB und Zarges. Diese extrem stabilen Kisten und Koffer aus Leichtmetall kommen sowohl in Krankenhäusern als auch in Verwaltungen, beim Militär oder in der Industrie zum Einsatz. Zarges-Logistikgeräte sind immer dann gefragt, wenn es um rationellen Materialfluss oder sichere Transportverpackungen geht, die problemlos wieder verwendet werden sollen. Dabei bietet Zarges auch maßgeschneiderte Lösungen für Hobby, Handwerk, Sport und Reiseabenteuer.
Um große Lösungen geht es bei der ZAS Zarages Aluminium Systeme GmbH. Sie bietet Systeme und Konstruktionen aus Aluminium für maßgeschneiderte und individuelle Problemlösungen. Die Palette reicht von kompletten Fassadengestaltungen über Fassadenbefahrsysteme zur Reinigung und Instandhaltung der Gebäude bis hin zu allgemeinen Konstruktionen aus Aluminium wie Satelliten- und Richtfunkantennen, Logistikkomponenten für Wehrtechnik und Luftfahrt sowie Sonderkonstruktionen.
Weitere Informationen zum Unternehmen gibt es im Internet unter http://www.zarges.de <http://www.zarges.de/> .

Zarges stattet die Frauen-Nationalmannschaft mit Alu-Universalkisten für den Material-Transport aus:
* 25 verschiedene Modelle, von 3 bis 829 l Fassungsvermögen
* Bewährte Qualität sorgt für optimalen Schutz bei Transport und Lagerung
* Klassiker des Aluboxen-Sortiments auch für Luftfracht und Gefahrgut zugelassen
[code]Der Kader für das Turnier in Harbin/ CHN:
Name Vorname Pos. Geburtsdatum Club 05/06
WARTOSCH-KÜRTEN Stephanie GK 12.11.1978 OSC Berlin
HARSS Jennifer GK 14.07.1987 ECDC Memmingen
KRUCK Sabrina DF 03.11.1981 SC Riessersee
LINDE Nina DF 10.06.1980 Ilves Tampere/FIN
OSWALD "C" Christina DF 26.07.1973 SC Riessersee
FELLNER Susanne DF 26.02.1985 DSC Oberthurgau/CH
FRÜHWIRT Stephanie DF 22.07.1980 TV Kornwestheim
TAMAS Jenny DF 18.01.1990 ERV Schweinfurt
RITTER Nina FW 26.01.1981 Hamburger SV
BECKER "A" Maritta FW 11.03.1981 DSC Oberthurgau/CH
EVERS Bettina FW 17.08.1981 ESV Braunlage
BUSCH Franziska FW 20.10.1985 ESV Braunlage
HOLMES Nicola FW 18.02.1981 OSC Berlin
GÖTZ Susann FW 14.12.1982 OSC Berlin
SEILER Sara FW 25.01.1983 Reinach/CH
GRUNDMANN "A" Claudia FW 22.04.1976 OSC Berlin
SCHEYTT Anja FW 05.12.1980 OSC Berlin
SOESILO Denis FW 10.05.1987 Hamburger SV
WOLF Raffaela FW 20.06.1978 ECDC Memmingen
BITTNER Monika FW 29.01.1988 SC Riessersee
KAMENIK Nina FW 27.04.1985 OSC Berlin

Auf Abruf:
HAMMERL Jessica DF 10.07.1988 ESC Planegg
SCHROEDER Ivonne GK 25.07.1988 ES Weisswasser

Offizielle:
LAUTERJUNG Bodo DEB-Vize-Präsident
KATHAN Peter Bundestrainer
REINARTZ Dieter Ass. Bundestrainer
DR. BALENSIEFEN Meinhard Mannschaftsarzt
GRUNDMANN Norbert Physiotherapeut
KOTZ Josef Equipment Manager[/code]

Zwischen 05. und 07. Januar 2006 ist Deutschland dann Gastgeber des "Air Canada Cups". Spielort des inzwischen schon zur Tradition gewordenen "Air Canada Cups" wird Ravensburg sein.

Der Spielplan:

Do. 05.01.2006
12:30 Uhr Kanada - Finnland
20:00 Uhr Schweiz - Deutschland
Fr. 06.01.2006
13:30 Uhr Kanada - Schweiz
20:00 Uhr Deutschland - Finnland
Sa. 07.01.2006
13:30 Uhr Finnland - Schweiz
20:00 Uhr Deutschland - Kanada

Zur Vorbereitung auf den Air Canada Cup bestreitet die Frauen-Nationalmannschaft zudem ein Länderspiel gegen Kanada in Heilbronn:



Di. 03.01.2006
20:00 Uhr Deutschland - Kanada Heilbronn
11.10.2005, 22:09DruckansichtUPDATE: Aktuelle Scorerinfo zum DEB-Team onlineDEB Nationalteam
Die Pressestelle des DEB hat heute eine aktuelle Version der Scorer- und Einsatzstatistik für das DEB-Team zur Verfügung gestellt.

Für die Statistik-Freunde habe ich diese Aufstellung unter dem Punkt: Nationalteam -> Scorer off. fürs Web aufbereitet.

UPDATE:
Der DEB hat heute 12.10.2005 noch einmal eine überarbeitete Statistik zur Verfügung gestellt.
09.10.2005, 16:55DruckansichtNationalteam startet mit zwei Siegen gegen die Schweiz in die Olympia-SaisonOlympia 2006 Turin
München, 09.Oktober 2005
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen ist mit zwei Siegen gegen die Schweiz in Romanshorn/ SUI in die Olympia-Saison 2005/ 06 gestartet.
Einem 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)-Erfolg am gestrigen Abend ließ das Team von Bundestrainer Peter Kathan und Co-Trainer Dieter Reinartz am heutigen Vormittag einen 2:1 (2:0, 0:0, 0:1)-Sieg folgen.
Nach den Absagen von Franziska Reindl und Denise Soesilo kamen kurzfristig die in der Schweiz aktiven Maritta Becker, Susanne Fellner und Sara Seiler zum Einsatz, die ursprünglich geschont werden sollten.
Co-Trainer Dieter Reinartz nach dem Spiel:
„Insgesamt sind wir mit der Leistung in beiden Spielen zufrieden, auch wenn wir sicherlich mehr aus den Spielen hätten machen können. Zwar hatten wir die Schweizerinnen immer gut im Griff und waren spielerisch und technisch die bessere Mannschaft, aber teilweise hat uns ein wenig die Power gefehlt. Wichtig ist aber am Ende, dass wir beide Spiele gewonnen haben. Gegen die Schweiz haben wir uns immer schwer getan. Doch diese beiden Spiele geben Selbstvertrauen für die weitere Olympia-Saison.“
Statistik zu den Spielen:
[code]Sa. 08.10.2005 17:30 Uhr
Schweiz - Deutschland 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)

Tore: 38.Min. 0:1 Ritter (Wierscher)
59. Min. 0:2 Becker (empty-net goal)
Strafminuten: Deutschland 6 (Becker 2, Götz 4) Schweiz 8

So. 09.10.2005 10:30 Uhr
Schweiz - Deutschland 1:2 (0:2, 0:0, 1:0)

Tore: 7.Min. 0:1 Kamenik (Grundmann)
8. Min. 0:2 Busch (Oswald, Evers)
43. Min. 1:2 Diaz

Strafminuten: Deutschland 2 (Kruck) Schweiz 4 [/code]
Der Kader:
[code]Pos. Name Vorname Verein
T Wartosch-Kürten Stefanie OSC Berlin Schöneberg
T Harß Jennifer ECDC Memmingen
V Kruck Sabrina SC Riessersee
V Hammerl Jessica ESC Planegg-Würmtal
V Ritter Nina Hamburger SV
V Tamàs Jenny ERV Schweinfurt
V Spuhler Carina TV Kornwestheim
V Linde Nina Ilves Tampere/ FIN
V Fellner Susanne DSC Oberthurgau/ SUI
V Frühwirt Stephanie TV Kornwestheim
S Busch Franziska WSV Braunlage
S Scheytt Anja OSC Berlin Schöneberg
S Grundmann Claudia OSC Berlin Schöneberg
S Kamenik Nina OSC Berlin Schöneberg
S Holmes Nikola OSC Berlin Schöneberg
S Götz Susann OSC Berlin Schöneberg
S Wolf Raffaela ECDC Memmingen
S Evers Bettina WSV Braunlage
S Lanzl Andrea EC Bergkamen
S Wierscher Julia EC Bergkamen
S Becker Maritta DSC Oberthurgau/ SUI
S Seiler Sara Sc Reinach/ SUI
S Oswald Christina SC Riessersee[/code]
Bereits Ende Oktober reist das Team von Bundestrainer Peter Kathan zu einem Vier-Nationen-Turnier nach Harbin/ CHN. Teilnehmer sind neben der deutschen Mannschaft die Teams aus Russland und Japan sowie Gastgeber China. Gespielt wird zwischen dem 22. und 24. Oktober im Modus „Jeder gegen Jeden“. Am 25. Oktober spielen die Platzierten 1 und 4 sowie 2 und 3 um den Einzug ins Finale. Dieses findet dann ebenso wie das Spiel um Platz drei am 26. Oktober statt.

Zwischen 05. und 07. Januar 2006 ist Deutschland dann Gastgeber des „AIR CANADA CUPS“. Spielort des inzwischen schon zur Tradition gewordenen „AIR CANADA CUPS“ wird Ravensburg sein.

Der Spieplan:
Do. 05.01.2006 12:30 Uhr Kanada - Finnland
20:00 Uhr Schweiz - Deutschland
Fr. 06.01.2006 13:30 Uhr Kanada - Schweiz
20:00 Uhr Deutschland - Finnland
Sa. 07.01.2006 13:30 Uhr Finnland - Schweiz
20:00 Uhr Deutschland - Kanada

Zur Vorbereitung auf den Air Canada Cup bestreitet die Frauen-Nationalmannschaft zudem ein Länderspiel gegen Kanada in Heilbronn:

Di. 03.01.2006 20:00 Uhr Deutschland - Kanada Heilbronn
09.10.2005, 16:47DruckansichtTor im JubiläumsländerspielDEB Nationalteam
Quelle: http://www.marittabecker.de
Gelohnt hat sich der Einsatz von Maritta Becker beim ersten der beiden Länderspiele gegen die Schweiz. In der Schlussminute war sie es, die mit einem Empty-Net-Goal die Entscheidung zum 2:0 für das deutsche Team erzielte.
[img align=right]http://www.marittabecker.de/upload/1128856107.jpg[/img]
Gewohnt kämpferisch ging es auch im 55. Duell zwischen den Nachbarn zu, spielerisch lies die Partie allerdings zu wünschen übrig. Nach der Ehrung für Marittas 175.Länderspiel durch ihren Vereinspräsidenten Claudio Ortelli und der Gratulation an Geburtstagskind Andrea Lanzl (Herzlichen Glückwunsch auch von dieser Stelle) gab es für die Zuschauer ein wenig erwärmendes erstes Drittel. Bezeichnend, dass die deutsche Führung durch Abwehrspielerin Nina Ritter gelang, die im zweiten Spielabschnitt durchs schweizer Drittel spazierte und mit einem Rückhandschlenzer über die Fanghand der wohl überraschten schweizer Torfrau traf.
Den schweizer Eisgenossinen fehlte der letzte Zug zum Tor, bei den wenigen Torchancen die Genauigkeit im Abschluss. Auch die Herausnahme der Torfrau zwei Minuten vor Spielende brachte den schweizer keinen Treffer, im Gegenteil. Die Taktik von Bundestrainer Kathan, Maritta Becker von der Bank ins Spiel zu bringen gelang, beim Puckbesitz des deutschen Teams sprang sie auf Höhe der Mittellinie aus der Tür, kam im schweizer Drittel an den Puck und konnte ihn von der rechten Seite plaziert zum 2:0 einnetzen.
Der Treffer, es war ihr 69. Länderspieltor bei 61 Beihilfen (somit gesamt 130 Punkte), verhalf Maritta zu einem auch persönlich erfolgreichen Jubiläumsländerspiel.
09.10.2005, 12:55DruckansichtDeutschland gewinnt zweiten Vergleich gegen die Schweiz mit 2:1DEB Nationalteam
Schweiz vs. Deutschland 1:2 (0:2 0:0 1:0)

Tore:
0:1 Kamenik (Grundmann)
0:2 Busch (Oswald)
1:2 Diaz
08.10.2005, 19:33DruckansichtSchweiz vs. Deutschland 0:2DEB Nationalteam
SUI - GER 0:2 (0:0 0:1 0:1)
0:1 Ritter (Wierscher)
0:2 Becker ENG
26.09.2005, 18:00DruckansichtErste Länderspieltests in der Olympia-SaisonOlympia 2006 Turin
DEB-Pressemeldung
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen startet mit zwei Länderspielen gegen die Schweiz in die Olympia-Saison 2005/ 06. Nachdem sich die Kaderathletinnen in den Sommermonaten mit intensivem Konditionstraining fit gehalten und bereits mehrere Eislehrgänge absolviert haben, gilt es nun, die anstehenden Spiele zu nutzen, um sich für den Olympia-Kader zu empfehlen.
Nächste Gelegenheit dazu bieten zwei Länderspiele gegen die Schweiz in Romanshorn/ SUI:
Sa. 08.10.2005 17:30 Uhr Schweiz - Deutschland Romanshorn/SUI
So. 09.10.2005 10:30 Uhr Schweiz - Deutschland Romanshorn/ SUI

Der Kader:
[code]
Pos. Name Vorname Verein
T Wartosch-Kürten Stefanie OSC Berlin Schöneberg
T Harß Jennifer ECDC Memmingen
V Oswald Christina SC Riessersee
V Kruck Sabrina SC Riessersee
V Hammerl Jessica ESC Planegg-Würmtal
V Ritter Nina Hamburger SV
V Tamàs Jenny ERV Schweinfurt
V Spuhler Carina TV Kornwestheim
V Linde Nina Ilves Tampere/ FIN
V Frühwirt Stephanie TV Kornwestheim
S Busch Franziska WSV Braunlage
S Scheytt Anja OSC Berlin Schöneberg
S Grundmann Claudia OSC Berlin Schöneberg
S Kamenik Nina OSC Berlin Schöneberg
S Holmes Nikola OSC Berlin Schöneberg
S Götz Susann OSC Berlin Schöneberg
S Soesilo Denise Hamburger SV
S Wolf Raffaela ECDC Memmingen
S Reindl Franziska SC Riessersee
S Evers Bettina WSV Braunlage
S Lanzl Andrea EC Bergkamen
S Wierscher Julia EC Bergkamen
[/code]

Bereits Ende Oktober reist das Team von Bundestrainer Peter Kathan zu einem Vier-Nationen-Turnier nach Harbin/ CHN. Teilnehmer sind neben der deutschen Mannschaft die Teams aus Russland und Japan sowie Gastgeber China. Gespielt wird zwischen dem 22. und 24. Oktober im Modus "Jeder gegen Jeden". Am 25. Oktober spielen die Platzierten 1 und 4 sowie 2 und 3 um den Einzug ins Finale. Dieses findet dann ebenso wie das Spiel um Platz drei am 26. Oktober statt. Der genaue Spielplan steht bis dato noch nicht fest. Die Nominierung des deutschen Kaders erfolgt unmittelbar nach Ende des Schweiz-Lehrgangs.

Zwischen 05. und 07. Januar 2006 ist Deutschland dann Gastgeber des "AIR CANADA CUPS". Spielort des inzwischen schon zur Tradition gewordenen "AIR CANADA CUPS" wird Ravensburg sein.

Der Spieplan:

[code]Do. 05.01.2006
12:30 Uhr Kanada - Finnland
20:00 Uhr Schweiz - Deutschland
Fr. 06.01.2006
13:30 Uhr Kanada - Schweiz
20:00 Uhr Deutschland - Finnland
Sa. 07.01.2006
13:30 Uhr Finnland - Schweiz
20:00 Uhr Deutschland - Kanada
[/code]
Zur Vorbereitung auf den Air Canada Cup bestreitet die Frauen-Nationalmannschaft zudem ein Länderspiel gegen Kanada in Heilbronn:

Di. 03.01.2006 in Heilbronn
20:00 Uhr Deutschland - Kanada
17.09.2005, 17:04DruckansichtIIHF beschließt Aufstockung der A-WM 2007 auf 9 TeamsWM 2007 - Winnipeg
Die Eishockey-Weltmeisterschaft der Fauen 2007 wird aufgewertet. Statt acht werden neun Teams beim globalen Wettbewerb um den Titel kämpfen.

Dies gab der Eishockey-Weltverband IIHF in Vilamoura/Portugal bekannt.

Das System, bei dem in Dreier-Gruppen gespielt wird, wurde 2004 im kanadischen Halifax erstmalig erprobt. Durch das neue System soll die spielerische Qualität verbessert werden.

Die restlichen Divisionen werden mit 6 Teams gespielt.

Der Qualifikationsmodus für das 9te Team ist noch nicht bekannt.
11.09.2005, 18:23DruckansichtBundestrainer Kathan mit DEB U18 zufrieden - 3:2 Sieg gegen ItalienDEB U18-Auswahl
Information von Bundestrainer Peter Kathan:
Die beiden sehr spannenden U-18 Länderspiele gegen Italien konnten mit 4:0 und mit 3:2 gewonnen werden.
Ich bin froh dass sich mit den Italienern nun wieder eine Nation sehr stark im Nachwuchs des Frauen-Eishockey einsetzt. 1. Spiel DEB geg. Italien 4:0 (1:0 0:0 3:0)
Tore:
Harriet Weegh (Hamburger SV)
Anwander Manuela (EV Landsberg)
Reuster Sabrina (EV Regensburg)
Hentschke Tatjana (EKU Mannheim)

Ass.:
Brückl Isabell (SC Riessersee)


2. Spiel geg. Italien 3:2 (0:0 1:0 2:2/)
Tore:
Hentschke Tatjana (EKU Mannheim)
Kratzer Sophie (ESC Planegg)
Schebitz Jasimin (EC Hannover Indians)

Ass:
Bittner Monika (SC Riessersee)
Weegh Harriet (Hamburger SV)

In einem sehr schnellen und kampfbetonten Spiel war der Sieg auch ein Verdienst der Torhüterleistungen.
Alle drei eingesetzten Torhüterinnen Lisa Geml SC Riesseree,Selina Frey EC Bergkamen und Janine Steeger EC Bayreuth konnten überzeugen.
10.09.2005, 22:08DruckansichtDEB U18 gewinnt überlegen mit 4:0 gegen Italien U18DEB U18-Auswahl
In einem teilweise zerfahrenen Spiel behielt die deutsche U18 Auswahl sicher und verdient mit 4:0 gegen die italienische U18 die Oberhand.
Allein die erste Reihe der Italienerinnen konnte für Druck auf das deutsche Tor sorgen.
Die Treffer etzielten: 1:0 Herriet Weegh - 2:0 Manuela Anwander (Isabell Brückl) - 3:0 Sabrina Reuster - 4:0 Tatjana Hentschke
[11.09. 18:08 Korrektur bei Treffer zum 2:0 Anwander statt Brückl (Assist)]
06.09.2005, 10:43DruckansichtKader für U18-Auswahl onlineDEB U18-Auswahl
Vom 08.09.- 11.09.2005 findet in Füssen ein Vorbereitungslehrgang der DEB-U18-Auswahl statt. Geleitet wird der Lehrgang von Bundestrainer Peter Kathan, Maritta Becker und Julia Wierscher.
Im Rahmen des Lehrgangs finden zwei Spiele gegen eine Auswahl aus Italien statt (10.09.2005 16:00Uhr und 11.09.2005 11:30Uhr).

Der eingeladene Kader kann hier abgerufen werden:
Kader DEB-U18 für Füssen 8.-11.9
04.09.2005, 15:20DruckansichtTeam Deutschland wendet in Spiel 2 gegen Österreich Blamage abOlympia 2006 Turin
Letztlich mit 6:3 (1:1 1:2 4:0) setzte sich die deutsche B-Auswahl in der zweiten Begegnung gegen Österreich in Klagenfurt durch. Über zwei Drittel schien der Gastgeber die zweite Sensation schaffen zu können, doch auch so sieht man bei in Österreichischen Teamführung nach diesen Spielen eine große Zukunft vor sich. Gerechtfertigt mag dies sein, wenn man bedenkt, dass in Österreich das Dameneishockey noch in den Anfängen steckt.
Die deutsche B-Auswahl trat mit Spielerinnen aus dem Süddeutschen Raum an.
04.09.2005, 10:46DruckansichtÖsterreich besiegt Deutschland BOlympia 2006 Turin
Quelle: http://www.dameneishockey.org (AUT)
Sensation in Klagenfurt: Das jüngste österreichische Dameneishockey Nationalteam aller Zeiten schlägt die weit höher eingeschätzte deutsche B-Auswahl (aus dem süddeutschen Raum).

Österreich gegen Deutschland 5:3 (3:1, 0:0, 2:2)
Tore für Team Austria: Altmann (2), Walter (2), Marina Strer

Schon am Sonntag vormittag gibt es eine zweite Auflage, bereits um 10:30 Uhr gibt es ein weiteres Testspiel zu dem sich auch LHstv. Peter Ambrozy als Fan und Sponsor bereits angesagt hat.
02.09.2005, 22:25DruckansichtKlagenfurt Schauplatz von Österreich gegen DeutschlandOlympia 2006 Turin
Von Wolfgang Handler (Österreich)
Österreichs Dameneishockey-Nationalteam startet in in Klagenfurt gegen Deutschland in die Saison 2005/06. Der Teamkader steht fest.

Bereits am Donnerstag trifft das Gros des österreichischen Nationalteam zum Trainingscamp in Klagenfurt ein. Bis zum kommenden Sonntag hat Teamchef Timo Sutinen Zeit mit den "Mädchen" zu arbeiten. Zum zweiten Mal gastiert Österreichs Damen-A-Team in der Lindwurmstadt. So einfach wie beim 7:0 gegen Slowenien im November 2001 wird es mit Sicherheit nicht mehr - Deutschland wird wohl entsprechende Top-Kombinationen aufs Eis zaubern.Teamchef Timo Sutinen hat seinen Vertrag für zwei weitere Jahre verlängert und freut sich schon auf die Herausforderungen: "Ich bin froh, dass ich mit den Mädels weiterarbeiten kann, die Fortschritte bisher waren enorm und das soll auch so weitergehen."

Dass sich die österreichischen Teamspielerinnen in Kärnten wohl fühlen werden ist anzunehmen. Familie Allesch vom Hotel Kathrin sorgt für die Unterbringung des Nationalteams am Wörthersee.

Viel Zeit für Erholung am hoteleigenen Badestrand wird allerdings kaum bleiben. Bereits am kommenden Samstag steigt um 19:30 der Schlager in der Sepp Puschnig-Halle in Klagenfurt.

Tags darauf gibt es eine zweite Auflage, bereits um 10:30 Uhr gibt es ein weiteres Testspiel zu dem sich auch LHstv. Peter Ambrozy als Fan und Sponsor bereits angesagt hat.

Gewinnspiel: Einfach eine Email an mailto:office@dameneishockey.org senden, in den Betreff "Länderspiel" schreiben. Wir verlosen 10 mal 2 Tickets für die Länderspiele.

Spieltermine:

a.. Samstag, 3. September, 19.30 Uhr
b.. Sonntag, 4. September, 10.30 Uhr
Ort: Sepp Puschnig- Halle,
Messeplatz 1
A-9021 Klagenfurt

A-Team-Kader:

Tor:
Geiger Christine (DEC Dragons Klagenfurt)
Geyer Nina (The Ravens Salzburg)

Verteidigung:
Gabler Irmlind (EHV Sabres Wien)
Hybler Kathi (EHV Sabres Wien)
Schneider Anna (EAC Junior Capitals)
Verworner Eva (The Ravens Salzburg)
Walter Christina (EHC Illnau-Effretikon / CH)
Weiss Yasmin (EHV Sabres Wien)

Angriff:
Altmann Denise (SC Reinach / CH)
Janach Katharina (EHC Vienna Flyers)
Reichel Cäcilia (DEC Dragons Klagenfurt)
Schwarz-Herda Manuela (EHC Vienna Flyers)
Schwärzler Eva (DSC Oberthurgau / CH)
Strer Belinda (EHV Sabres Wien)
Strer Marina (EHV Sabres Wien)
Weber Janine (HC TWK Innsbruck)
Weiss Nicole (DEC Dragons Klagenfurt)

Team Manager: Martin Kogler
Trainer / Coach: Timo Sutinen (FIN)
Ass. Coach: Ivan Beno (SVK)
Physiotherapeut: Ewald Moik
Zeugwart: Herbert Dillinger
Presse, Marketing: Wolfgang Handler

Die Liste der Ausfälle ist diesmal sehr lang, unter anderem fehlen:
- Esther Kantor (Quebec Avalanche / CAN)
- Sandra Borschke (New York / USA)
- Kristina Koch (Helsinki / Finnland)
- Kerstin Oberhuber (Tappara Tampere / Finnland)
- Sonja Ban (Klagenfurt)
- Miriam Ozabiner (Vienna Flyers, gebürtige Klagenfurterin)
- Tanja Stubenvoll (Salzburg)
- Stefanie Achhorner (Salzburg)
- Eva Enzenhofer (Vienna Flyers, gebürtige Klagenfurterin)
- Sharon Hausberger (Salzburg)
- Sarah Seywald (Salzburg)
- Claudia Wirl (Red Angels Innsbruck)


Mehr Infos: http://www.dameneishockey.org
01.09.2005, 17:14DruckansichtNationalteam besteht gegen bayrische U16 AuswahlOlympia 2006 Turin
Mit einem 3:2 Erfolg und einem 2:2 Remis konnte die DEB-Auswahl gegen die Bayrische U16-Jungen Auswahl positive Resultate erzielen. Ohne weitere Informationen zu den Spielen bleibt festzuhalten, dass die U16-Jungen in Bezug auf Kraft und Schnelligkeit durchaus ein ernstzunehmender, wenn nicht sogar überlegener Gegner sind.
01.09.2005, 17:05DruckansichtÖsterreichs U18 fast auf Augenhöhe mit DEB U18-AuswahlDEB U18-Auswahl
Nach einem 3:5 am Mittwoch hatten die Nachwuchsspielerinnen aus der Alpenrepublik nach einer 2:0 Führung lange die Hand am Sieg - zwei Minuten vor Spielschluß mussten Sie dann doch noch den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen...

Weitere Informationen aus Österreich unter: http://www.dameneishockey.org
28.08.2005, 12:04DruckansichtBusreise zu Olympia 2006 in Turin - 2.AnlaufOlympia 2006 Turin
Organisiert von Bundestrainer Peter Kathan
Reisebablauf der Busreise zu Olympia 2006 mit der Möglichkeit 2 Spiele der Deutschen Frauennationalmannschaft anzuschauen:Freitag 10.2.06
08:00 Uhr Abfahrt ab Bad Tölz ( Eisstadion ) nach Turin Geplante Ankunft spätestens 18:00 Uhr in unserem 4*Hotel in Mailand.
20:00 Uhr Möglichkeit die Eröffungsfeier bei der RAI Television (Orginalton ) anzuschauen. Übernachtung

Samstag 11.2.06
09:00 Uhr Nach dem Frühstück Abfahrt nach Turin ( Fahrzeit ca. 2 Stunden )
13:00 Uhr Olympisches Fraueneishockey Turnier " Stadio Torino Esposizioni": Finnland - Deutschland
ca. 17:30 Uhr Rückfahrt nach Mailand

Sonntag 12.2.06
09:00 Uhr Nach dem Frühstück Abfahrt nach Turin Besuch der Olympiastadt zur freien Verfügung
15:00 Uhr Evtl. Besuch des Olympischen Dorfes Eingangsebene und Treffen mit Olympiateilnehmern des deutschen Olympiateams
19:00 Uhr Olympisches Fraueneishockey Turniers "Stadio Palasport Olimpico": Deutschland - USA ca.21:30 Uhr Rückfahrt nach Bad Tölz ( Fahrzeit ca. 9 Std. )

Preis: € 270,- mit Karten der Kategorie II
€ 320,- mit Karten der Kategorie I ( Sitzplatz )
Preis inklusive Busfahrt, 2 Übernachtung inkl. Frühstück in einem 4* Hotel, Transfers Mailand - Turin und zurück, Eintrittskarten je nach Kategorie.
EZ Zuschlag: € 50,-

Kontakt und Anmeldung
Peter Kathan
08041/6491 Büro 08041/2051 oder 2052 Telefax 08041 /730766 Mobil 0179/9244413
Autoreisen Alpenjäger
Lenggries 08042/8701 oder 4020 Telefax 08042/4633
28.08.2005, 11:45DruckansichtUmfangreiches Testprogramm der U-18 AuswahlDEB U18-Auswahl
Am 31.08.05 und 01.09.05 spielt die U18-Auswahl in Gmunden am Traunsee - Gegner noch nicht bekannt.
Am 03.09.05 und 04.09.05 trifft die U18 in Klagenfurt auf Österreich A.
Am 10.09.05 um 16:00Uhr und am 11.09.05 um 11:30Uhr trifft die U-18-Auswahl des DEB auf den Gastgeber der Olympischen Spiele 2006 Italien.
Die Länderspiele finden im Bundesleistungszentrum in Füssen statt.
07.08.2005, 22:01DruckansichtDeutschland bezwingt Olympia-Gastgeber Italien mit 4:2DEB Nationalteam
Von Peter Kathan
Die Deutsche Frauen Eishockey Nationalmannschaft konnte das Länderspiel gegen Italien in Asiago am Freitag den 05.08.2005 mit 4:2 gewinnen.
Vor einer stattlichen Kulisse von ca. 400 Zuschauern bestimmte die sehr junge und stark ersatzgeschwächte Deutsche Mannschaft immer das Geschehen.Die Gastgeber überraschten aber mit einer sehr starken läuferisch und kämpferischen Leistung. Doch die guten Chancen der Italiener wurden von der sehr überzeugenden Leistung der Torhüterin Jennifer Harß vereitelt. Die Treffer für die Deutsche Mannschaft erzielte die zweite Sturmreihe 3 Franziska Reindl und einen Treffer Monika Bittner beide vom SC Riessersee.Die Vorlagen zu den Toren gaben Franzsika Reindl 1,Monika Bittner 1, und Patricia Speyer 2 die ein sehr starkes Debüt gab.
11.04.2005, 10:53DruckansichtNachbericht: "Das Resultat tut dem Frauen-Eishockey gut"WM 2005 - Schweden
DEB-Presemeldung
Bundestrainer Kathan "happy" über das Abschneiden bei der WM in Schweden

Peter Kathan genoss die letzte Pressekonferenz in Norrköping, tauschte Nettigkeiten mit seinem Trainerkollegen Paul Strople aus, philosophierte über deutsches und chinesisches Essen und pries die Gastfreundlichkeit der Schweden. Grund für die Gelassenheit des 56-Jährigen aus Bad Tölz waren die Vorstellungen seiner Eishockey-Frauen zum Ende der Weltmeisterschaft 2005. Nach dem etwas enttäuschenden vierten Platz nach der Vorrunde besannen sich die von Kathan trainierten Nationalspielerinnen auf ihre Stärken, schickten erst Russland mit einer 1:2-Niederlage vom Eis und ließen später ein klares 3:0 gegen China folgen. Die Revanche für das magere 3:3 zum Ende der Gruppenspiele. Russland stürzte dermaßen in ein Tief, dass es sogar gegen den "kleinen Bruder" Kasachstan verlor und absteigen musste. "Ein Wahnsinn", kommentiert Kathan den Niedergang des Weltranglistenfünften.Auf diesen Platz hat der Tölzer nun sein Team geführt. "Wir sind absolut happy", betont der Bundestrainer. "Vor Olympia war das für uns sehr wichtig. Wenn wir als Siebter oder sogar nur Achter und damit Absteiger heimfahren würden, hätte uns das sicher geschadet." Und das nicht nur sportlich: Denn vom Erfolg bei internationalen Wettbewerben hängt auch die Förderung dieser Sportart ab. "Das Resultat tut dem Frauen-Eishockey gut, vielleicht bekommt es dadurch sogar einen kleinen Schub."

Die Rahmenbedingungen sind freilich aber auch nur eine Komponente. "Der fünfte Platz war auch unheimlich positiv für die Psyche der Mädchen", betont Kathan. Vor allem, da der Start ins WM-Turnier nicht der beste war. "Das war alles ein bisschen ängstlich, nach den zwei Niederlagen und dem Unentschieden gegen China waren wir ein bisschen unten", gibt der DEB-Coach zu.

Nun können Kathan und die Spielerinnen beruhigt in den Sommer gehen. Ein untätiger wird dies nicht sein. Schon in der kommenden Woche stehen nochmals Leistungstests für die Nationalspielerinnen auf dem Terminplan in den Olympia-Stützpunkten. "Wir müssen jetzt richtig weitermachen", erklärt der Bundestrainer. "Denn Athletik und Schnelligkeit sind schon noch ein Problem."

Neben der Verbesserung der Fitness hat Kathan ein weiteres Ziel für die Olympia-Saison: "Ich will schauen, ob die jungen Spielerinnen es packen können." Dabei hat er zum Beispiel die jungen Verteidigerinnen Jennifer Tamas (Schweinfurt) und Jessica Hammerl (Landshut) oder die Stürmerinnen Monika Bittner (SC Riessersee) und Nina Kamenik (Berlin) im Auge. Mit den Youngstern rechnet er in der Zukunft. "Das werden wir alles schon einmal testen."

Es bleibt also noch viel zu tun bis Turin 2006. Einer wird Peter Kathan da auf jeden Fall fehlen: sein "neuer Freund" Paul Strople. Dessen Chinesinnen haben die Qualifikation für die Winterspiele verpasst. Vielleicht kann Kathan dann aber ganz gelassen über italienisches Essen diskutieren. Aus Norrköping: Christian Fellner



Stimmen zum WM-Abschneiden der deutschen Mannschaft:
Michaela Lanzl (DSC Oberthurgau): "Es ist ein super Gefühl. Ich war noch nie Fünfte, weil ich 2001 ausgelassen und mich aufs Abitur vorbereitet habe. Ich denke, wir haben uns dieses Resultat verdient. Es ist nur schade, dass wir es uns immer selbst so schwer machen und erst auf den letzten Drücker zusammenreißen. Wir haben in jeden Fall viel dazu gelernt, zum Beispiel wie man als Team defensiv spielt und wie man mit Druck umgeht. Jetzt müssen wir nur noch konstanter werden, das ist der nächste Schritt. Das war ein erfolgreicher Saisonabschluss für uns."

Sara Seiler (TV Kornwestheim): "Wir sind alle ganz zufrieden mit der Weltmeisterschaft, auch wenn es am Anfang nicht so gelaufen ist. Das Ziel, das wir uns gesteckt hatten, haben wir erreicht: Platz fünf. Ein Grund war sicherlich, dass wir von Spiel zu Spiel gelernt haben, unsere dummen Fehler zu verringern. Und endlich haben wir richtig diszipliniert und kämpferisch stark gespielt."
10.04.2005, 10:57DruckansichtDeutschland besiegt China 3:0 und belegt somit Platz 5WM 2005 - Schweden
DEB-Pressemeldung

Deutschland - China 3:0 (1:0/1:0/1:0)
Tore: 1:0 (18.37) Lanzl M. (Becker), 2:0 (35.36) Frühwirt (Busch), 3:0 (43.42) Lanzl M. (Becker - 5:4).

Bericht:
Die deutschen Eishockey-Frauen haben sich ihr Wunschziel erfüllt und bei der Weltmeisterschaft 2005 in Schweden Rang fünf belegt. Am Samstagabend besiegte die Auswahl von Bundestrainer Peter Kathan China mit 3:0 und revanchierte sich damit für das 3:3 zum Ende der Vorrunde, das für Deutschland nur Rang vier in der Gruppe B bedeutet hatte. Das DEB-Team hat damit das beste Ergebnis bei einer WM eingestellt: 2001 in den Vereinigten Staaten waren die deutschen Frauen auch auf Platz fünf gelandet. Damit bestätigte die Mannschaft den klaren Aufwärtstrend in dieser Saison, in der Deutschland bereits die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2006 gelungen war.Nur in den ersten zehn Minuten machten die Chinesinnen da weiter, wo sie am Mittwochabend im Schlussabschnitt aufgehört und aus dem 1:3-Rückstand noch ein 3:3 gemacht hatten. Dann übernahmen die deutschen Frauen die Regie auf dem Eis in Norrköping und drängten die Asiatinnen in die Defensive. Wie schon gegen Russland am Abend zuvor überzeugte die gesamte Mannschaft vor allem durch ihr starkes Zweikampfverhalten quer durch alle vier Reihen. China kam nur sehr vereinzelt zu den gefürchteten schnellen Angriffen, im zweiten Drittel gar nur auf drei Torschüsse. Deutschland hatte nach 40 Minuten 24 auf dem Konto, zwei davon landeten im Netz der chinesischen Schlussfrau: Nachdem kurz zuvor Nina Ritter (Hamburger SV) bereits den Pfosten getroffen hatte, zog Michaela Lanzl (DSC Oberthurgau/Schweiz) von der gleichen Stelle ab und traf zum 1:0 (19.). Und dann kam der Auftritt von Stephanie Frühwirt. Die Außenstürmerin vom TV Kornwestheim umkurvte zwei Gegnerinnen und versenkte den Puck zum 2:0 (36.).

Auch im Schlussabschnitt ließ Deutschland im Gegensatz zur ersten Partie gegen China nicht nach, den Asiatinnen fehlte aber auch die Kraft, um noch einmal eine Aufholjagd zu starten. Und so baute das DEB-Team seine Führung sogar noch aus: Erneut Michaela Lanzl schlug nach 44 Minuten zu. Sie staubte im Fallen nach einem Schuss von ihrer Vereinskollegin Maritta Becker zum 3:0 ab.

Zu ihrer WM-Premiere kam übrigens auch noch Jennifer Harß. Die 17-Jährige aus Füssen - sie war für die verletzte Viona Harrer (Bad Tölz) nachnominiert worden - durfte in den letzten 35 Sekunden ins Tor und schnupperte so erstmals WM-Luft.

Als drei beste Spielerinnen der deutschen Nationalmannschaft wurden vom Weltverband IIHF gewählt: Torfrau Stephanie Wartosch-Kürten, Verteidigerin Susanne Fellner (beide TV Kornwestheim), Michaela Lanzl (DSC Oberthurgau).

Bundestrainer Peter Kathan:

"Ich bin mit dem Abschneiden meiner Mannschaft sehr zufrieden. Natürlich haben wir nach dem 3:3 gegen China in der Vorrunde ziemlich gezittert, aber die zwei Siege gegen Russland und China im Platzierungsspiel haben uns natürlich sehr gefreut. Gerade gegen China war es uns im zweiten Spiel wichtig, das Spiel von Anfang an zu kontrollieren, was uns auch gut gelungen ist. Jetzt hoffen wir, dass wir den fünften Platz in den nächsten Jahren sichern können, um dann vielleicht einmal an Nationen wie Schweden und Finnland näher heranzukommen."
09.04.2005, 19:35DruckansichtUSA ist Weltmeister !!!!WM 2005 - Schweden
Nach Penalty: CAN - USA 0-1 (0-0, 0-0, 0-0, 0-0, 0-1)

In einem an Spannung nicht zu überbeitenden Finale, hat sich das Team USAzum ersten Mal den Weltmeistertitel gesichert.

Bei 3x20 Minuten + 1x20 Minuten Overtime konte keines der beiden Teams ein Tor erzielen. Das Penalty schiessen musste über Gold und Silber entscheiden.
Angela Ruggiero vom Team USA verwandelte den entscheidenden Penalty für die US-Girls.


Ich bin jetzt total platt und verabschiede mich aus Linköping/Schweden.

Bis bald.

Zawi




09.04.2005, 19:17DruckansichtSpiel um Platz 5: GER - China 3-0 (1-0, 1-0,1-0)WM 2005 - Schweden
Die deutschen Damen gewinnen 3-0 gegen China und sind somit 5. der WM -KLASSE!!!!
Mehr bestimmt auch später von Onkel Zawi*winkä*

Anmerkung: Die DEB-Pressemittelung kommt bestimmt.
Ich kann zum Deutschland spiel auch nicht mehr schreiben, da ich beim Gold-Medal-Match bin. ----Zawi----

43.42 GER - CHN 3-0 (PP1) Lanzl, Michaela (Assist:Becker, Maritta)

35:36 GER - CHN 2-0 (EQ) Frühwirt, Stephanie (Assist: Busch, Franziska)

18.37 GER - CHN 1-0 (EQ) Lanzl, Michaela (Assist: Becker, Maritta)

IIHF-Live-Ticker:
http://www.iihf.com/hockey/tournam/tournaments.htm#
09.04.2005, 19:14DruckansichtWM Aktuell: Spiel um Platz 5: Deutschland - ChinaWM 2005 - Schweden
In diesen Minuten spielt Deutschland in Norrköping gegen China um Platz 5.
Leider ist der Spielplan so ungeschickt gelegt das sich das deutsche Spiel und das in 50 Minuten beginnende Finale zwischen Canada - USA überschneiden.
frauen-eishockey.hat such entschieden dem Finale bei zu wohnen und von dort Live zu berichten.
Ich werde jedoch so gut es geht, die aktuellen Spielstände von der Partie GER - CHN, hier veröffentlichen.

Das deutsche Spiel kann auch über den IIHF-Live-Ticker verfolgt werden.

http://www.iihf.com/hockey/tournam/tournaments.htm#
09.04.2005, 17:32DruckansichtRussland abgestiegenWM 2005 - Schweden
Beim Spiel um Platz 7 gewann Kasachstan gegen Russland mit 2-1 nach Penalty schiessen. RUS - KAZ 1-2 n.P. (1-0, 0-1, 0-0, 0-0, 0-1)

Russland steigt damit in in B-Gruppe ab.
09.04.2005, 15:17DruckansichtSchweden gewinnt Bronze: Finnland - Schweden 2-5 (1-1, 1-0, 0-4)WM 2005 - Schweden
Neun WM ´s musste Schweden auf diesen Moment warten. Zum ersten Mal holte sich das Tre-Krona-Team die Bronn.ze Medallie.

In einem packenden Spiel siegten die Schwedinnen mit 5-2 gegen Finnland.
Nach nur 24 Sekunden waren die Gastgeberinnen vor über 2.500 Fans mit 1-0 in Führung gegangen.
In der 16. MInute konnte Fnnland ausgleichen und ging im 2. Drittel gar mit 2-1 in Führung, die auch nach dem 2 Drittel noch Bestand hatte.
Im letzten Drittel drehten die Schwedinnen nochmal auf und drehten das Spiel durch 2 Überzahltore. Das 4-2 für Schweden fiel bei einer schwedischen Unterzahl durch einen Break. Als Unterzahltorschützin zeichnete sich Erika Holt aus.
Das Tor zum 5-2 Endstand fiel 14 Sekunden vor dem Ende der Partie. Finnland hatte zugunsten einer 6. Feldspielerin die Torfrau vom Eis genommen.
Mit der Schlussirene kannte der schwedische Jubel keine Grenzen mehr. Während bei den Schwedinnen die Freudentränen flossen, flossen bei einigen finnischen Spielerinnen Tränen der Enttäuschung.

Zur Spiestatistik:.....59:46 Min. FIN- SWE 2-5 (emptynet) Rooth, Maria

55:08 Min: FIN - SWE 2-4 (SH1) Holst, Erika (Assist: Holmöv, Elin)

48:04 Min. FIN - SWE 2-3 (PP1) Okonor, Emilie

43:52 Min. FIN - SWE 2-2 (PP1) Vikman, Anna (Assist: Sjölander, Therese)

25:21 Min. FIN - SWE 2-1 Sirviö, Saija (Assist: Rantamäki, Karoliina)

15:48 Min. FIN - SWE 1-1 (PP1) Hoikkala, Satu

nach nur 24 Sekunden: FIN - SWE 0-1 Rooth, Maria
09.04.2005, 14:54DruckansichtFinaltag bei der Frauen Eishockey WMWM 2005 - Schweden
Heute finden die letzten 4 Spiele der 9. Eishocky Wm der Frauen in Norrköping und Linköpng /Schweden statt.

Um 15:00 wird das Spiel um Platz 7 zwischen RUssland und Kasachstan angepfiffen. Der Verlierer dieses Spiels steigt in den B-Pool ab und macht damit Platz für den Aufsteiger in den A-Pool, Team Schweiz.

Das Spiel um Platz 3, beginnt und 15:30 Uhr. Beim Bronz-Medal-Game kommt es zum wiederholten Male zum Skandinavischen Duell zwischen
Finnland und Schweden..

Um 19:00 Uhr spielen dann unsere deutschen Mädels gegen China um Platz 5. Sollte Deutschland das Spiel gewinnen, werden sie voraussichtlich in der Weltrangliste vom 6. auf den 5. Platz klettern.
Den 5. Platz hält zur Zeit noch Russland ein.

Um 20:00 Uhr steigt dann zum 9. Mal das Finale zwischen USA und Canada.
Alle bisherigen 8 Finalspiele hat Canada gewonnen.
Gewinnt Canada heute erneut, stellen sie den Rekord der Russichen Herren ein, die 9mal in Folge Weltmeister wurden.
09.04.2005, 09:56DruckansichtPressekonferenz nach dem Spiel Russland - DeutschlandWM 2005 - Schweden
Pressekonferenz nach dem Spiel Russland - Deutschland 1-2
Moderiert vom Leiter des Pressezentrums Norrköping:
Ich begrüße Herrn Peter Kathan, Head Coach von Team Deutschland und
Herrn Viktor Krutov, Head Coach von Team Russland.

Moderator:

Herr Kathan, wie ist ihr Kommentar zum Spiel ?

Peter Kathan:

Beide Mannschaften waren nervös vor dem Spiel, es war natürlich schwer weil beide Teams Angst hatten, das Abstiegsspiel bestreiten zu müssen. Wir haben gegen China gepatzt und Russland gegen
Kasachstan.
Wir sind glücklich das wir heute gewonnen haben und auch verdient gewonnen haben.
Alle 4 Blöcke haben gespielt, alle Spielerinnen haben gekämpft und wir haben aggressiv gespielt.

Moderator:

Herr Krutov, wie ist ihr Kommentar zum Spiel ?

Viktor Krutov:

Als erstes gratulieren wir der deutschen Mannschaft zum Sieg.
Natürlich bin ich genau wie mein Team enttäuscht.
Wir haben nicht auf dem Level gespielt was wir spielen können,
Aber der Puck ist rund und Deutschland hat gewonnen.
Wir müssen weiter an uns arbeiten um die Fehler abzustellen,

Moderator:

Möchte einer der beiden Trainer noch etwas hinzufügen ?

Peter Kathan:

Wir wünschen dem russischen Team viel Glück Erfolg für das morgige Spiel gegen Kasachstan,
und hoffen das sie das Spiel gewinnen und somit bei der nächsten A-WM wieder dabei sind.

Moderator:

Damit beende ich die offizielle Pressekonferenz und danke beiden Trainer für ihre Kommentare
zum Spiel.
08.04.2005, 21:27DruckansichtUPDATE: Deutschland besiegt Russland mit 2:1 - Gegen China um Platz 5WM 2005 - Schweden
DEB-Pressemeldung
Russland - Deutschland 1:2 (1:1/0:1/0:0)
Tore: 0:1 (10.52) Fellner (Frühwirt - 5:4), 1:1 (17.51) Sotnikova (Byalkovskaya/Permyakova - 5:4), 1:2 (24.48) Götz (Scheytt)

Bericht:
Das Minimalziel des Trainers ist erreicht - der Klassenerhalt in der Tasche. Die deutschen Eishockey-Frauen feierten am Freitagabend nach einer kämpferischen Glanzleistung einen verdienten 2:1-Sieg gegen Russland. Die Nationalmannschaft von Bundestrainer Peter Kathan spielt damit am Samstag (19 Uhr in Norrköping) gegen China um Platz fünf.
Die ersten Minuten gehörten eindeutig den Russinnen, die mit viel Elan aus der Kabine kamen und das DEB-Team erst einmal in die Defensive drängten. Deutschland - gestützt auf eine starke Steffi Wartosch-Kürten (Kornwestheim) im Tor - fing sich jedoch schnell und bewies enormen Kampfgeist. Die DEB-Auswahl zeigte sich vor allem im Zweikampfverhalten deutlich verbessert und kam so folgerichtig auch zu guten Chancen. In Überzahl schlug schließlich Susanne Fellner zu: Ihren verdeckten Schlenzer sah die russische Torfrau nicht, der Puck landete zum 1:0 im Netz. Das Powerplay beherrschen jedoch auch die Spielerinnen des Weltranglistenfünften. Eine Kostprobe davon gab es nach 18 Minuten: Tatjana Sotnikova glich durch einen Schlagschuss aus.

Schocken ließ sich die deutsche Nationalmannschaft davon aber nicht. Im Gegenteil. Im zweiten Durchgang übernahm sie von Anfang an die Initiative und wurde belohnt: Susann Götz tunnelte die Torhüterin zum 2:1 (25.). In der Folge machte die deutsche Mannschaft weiter Druck, ein weiterer Treffer wollte jedoch nicht fallen.

Russland erhöhte im Schlussabschnitt erwartungsgemäß noch einmal den Druck, doch die deutschen Spielerinnen ließen den Ausgleich nicht mehr zu. Im Gegensatz zur Partie gegen China - als Deutschland bereits 3:1 führte - versteckte sich das Team nicht im eigenen Drittel, sondern setzte jeder Scheibe nach, störte den Gegner schon im Spielaufbau und brachte die Russinnen somit immer wieder in Bedrängnis.

UPDATE

Bundestrainer Peter Kathan: "Beide Teams waren nervös, das hat man am Anfang gesehen. Es war auch schwierig, denn jeder hatte Angst vor dem Abstiegsspiel. Wir haben heute aber verdient gewonnen. Wir haben sehr aggressiv gespielt, und - was mich besonders freut - die kompletten 60 Minuten mit vier Blöcken. Ich musste nicht auf drei Rehen umstellen. Es haben wirklich alle gekämpft, und alle Reihen waren gleichwertig. Eigentlich hätten wir höher gewinnen müssen, da wir noch viele Chancen hatten."

Raffaela Wolf (ECDC Memmingen) feierte beim heutigen Sieg ihr 100. Länderspiel.
08.04.2005, 21:20DruckansichtWM - FinalrundenWM 2005 - Schweden
[code]Finale
Team Canada vs. Team USA 0:1 n.P. (0:0 0:0 0:0 0:0 )

Spiel um Platz 3
Team Finnland vs. Team Schweden 2:5 (1:1 1:0 0:4 )

Spiel um Platz 5
Team Deutschland vs. Team China 3:0 (1:0 1:0 1:0 )

Abstiegsendspiel
Team Kasachstan vs. Team Russland 2:1 n.P. (0:1 1:0 0:0 0:0)


Meisterrunde
-------------
Halbfinale
Team Canada vs. Team Finnland 3:0 (0:0 2:0 1:0 )
Team USA vs. Team Schweden 4:1 (0:1 3:0 1:0 )
--
Abstiegsrunde
-------------
Team China vs. Team Kasachstan 3:0 (1:0 1:0 1:0 )
Team Russland vs. Team Deutschland 1:2 (1:1 0:1 0:0 )[/code]
08.04.2005, 17:24DruckansichtWM Aktuell 1. Halbfinale CAN - FIN 3-0 (0-0, 2-0, 1-0)WM 2005 - Schweden
Endstand: CAN - FIN 3-0 (0-0, 2-0, 1-0)
08.04.2005, 15:55DruckansichtAbstiegsplayoff CHN - KAZWM 2005 - Schweden
Endstand: CHN - KAZ 3-0 (1-0, 1-0, 1-0)

Damit spielt CHN um Platz 5 gegen den Sieger RUS/GER

Kasachstan spielt um Platz 7 gegen den Verlierer RUS/GER
Nach 24:04: CAN - FIN 2-0 (0-0,

07.04.2005, 19:40DruckansichtAus für Viona Harrer und Denise SoesiloWM 2005 - Schweden
Pressemeldung DEB
Norrköping - So überraschend die Nominierung von Viona Harrer im Vorfeld der Weltmeisterschaft in Schweden kam, so überraschend ist nun das Ende der Titelkämpfe für die 18-Jährige aus Bad Tölz. Die Eishockey-Torhüterin klagte nach dem USA-Spiel über Schmerzen im rechten Knie - jedoch nicht das Gelenk, in dem sie sich Ende 2004 einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Zudem hatte Harrer, die in der Deutschen Nachwuchs-Bundesliga für den EC Bad Tölz im Tor steht, Schmerzen im Rücken. In Absprache mit DEB-Teamarzt Dr. Meinhard Balensiefen (Klinikum rechts der Isar/München) wird die 18-Jährige kein Spiel mehr bestreiten.

Bereits am Mittwochabend traf der Ersatz in Norrköping ein: Jennifer Harß vom EV Füssen. Die17-Jährige hatte die komplette Vorbereitung mit dem DEB-Team absolviert, war dann aber auch dem Kader gestrichen worden.

Beendet ist die WM auch für Denise Soesilo. Die Nationalstürmerin aus Hamburg, die in Calgary/Kanada spielt, hatte sich in der Partie gegen die USA die Schulter ausgerenkt. "Gebrochen ist zum Glück nichts", erklärte die 17-Jährige. Die Bänder sind jedoch überdehnt, so dass auch Soesilo nicht mehr in den Kampf um den Klassenerhalt eingreifen, der am Freitag mit der Partie gegen Russland (19 Uhr in Norrköping) beginnt.
06.04.2005, 21:43DruckansichtPressemeldung DEB zum Spiel Deutschland vs. China 3:3WM 2005 - Schweden
Frauen-WM in Schweden: Deutschland vergibt sicher geglaubten Sieg

Nach 3:3 gegen China beendet das DEB-Team die Vorrunde als Letzter
China - Deutschland 3:3 (1:1/0:2/2:0)
Tore: 1:0 (7.32) Sun, 1:1 (9.21) Scheytt, 1:2 (20.19) Lanzl, 1:3 (24.18) Oswald, 2:3 (42.50) Jin Fengling, 3:3 (51.32) Sun.

Bericht:
Die deutschen Eishockey-Frauen haben Platz drei in ihrer Vorrundengruppe und damit die Ausgangsposition für die Platzierungsrunde um die Ränge fünf bis acht verpasst: Am Mittwochabend reichte es für die Nationalmannschaft nur zu einem mageren 3:3 gegen China. Nun trifft das Team von Bundestrainer Peter Kathan am Freitag im unteren Halbfinale auf Russland.Von Anfang an war die Partie gegen die Chinesinnen ein hartes Stück Arbeit. Die Asiatinnen starteten selbstbewusst und drängten die Deutschen erst einmal in die Defensive. Resultat war gleich nach acht Minuten das 1:0 durch Riu Sun, die die gesamte deutsche Abwehr umkurvt hatte. Nach einer feinen Einzelleistung von Anja Scheytt, die nur eineinhalb Minuten später zum 1:1 traf, erwachten die Deutschen und bogen die Partie um. Michaela Lanzl und Kapitän Christina Oswald in Überzahl spielten einen scheinbar soliden Vorsprung für das DEB-Team heraus. In der Folge hatten es die Deutschen selbst in der Hand, für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Doch die Stürmerinnen vergaben reihenweise beste Chancen. Das rächte sich, denn im Schlussabschnitt kamen die Chinesinnen zurück ins Spiel, das für sie eigentlich schon verloren schien. Deutschland verkrampfte zusehends, China nutzte die Schwächen im Defensivverhalten gnadenlos aus und schaffte prompt den Ausgleich. Die stärkste Asiatin, Riu Sun, vergab sogar noch einen Penalty. Deutschland drängte zwar noch einmal auf den Siegtreffer, der Weltranglistensiebte schaukelte das Unentschieden aber recht souverän über die Zeit. Und dieses Remis reichte China zu Platz drei in der Gruppe B, da es zuvor gegen die USA nur 2:8 den Kürzeren gezogen hatte und somit das bessere Torverhältnis aufweist.

Peter Kathan: "Wir wussten immer, dass die Gefahr da war, so ein Spiel zu verpatzen, und so war es diesmal. Wir haben zu eigensinnig gespielt und uns viele dumme Strafzeiten geleistet. Entscheidend war auch das 5:3-Überzahlspiel, in dem China erfolgreich war und wir nicht. Man muss es jetzt akzeptieren, unser Team war nicht in der Lage, das 3:2 zu halten. Wenn man so blöd spielt, braucht man sich über dieses Ergebnis nicht zu beschweren. Gegen Russland können wir mit so einer Leistung nicht gewinnen."
06.04.2005, 20:33DruckansichtWM -Aktuell-WM 2005 - Schweden
Endstand: USA - FIN 8-1 (2-0, 3-0, 3-1)

Endstand: CAN - SWE 10-0 (3-0, 4-0, 3-0)
06.04.2005, 19:04DruckansichtDeutschland nur 3-3 gegen ChimaWM 2005 - Schweden
Beim heutigen letzten Gruppenspiel trennten sich Deutschland und China 3-3 Unentschieden.
Beide Teams habe 1-5 Punkte, aber China hat mit 6-16 das bessere Torverhältnis wie Deutschland, mit einem Torverhältnis von 4-15.
Deutschland belegtsomit in der Gruppe B, den vierten Platz und trifft übermorgen auf Russland, denen ein 2-2 gegen Kasachstan reichte um den 3. Platz in der Gruppe A zu belegen. Der Sieger aus dem Spiel, spielt am Samstag um Platz 5, der Verlierer spielt um Platz 7, bzw. gegen den Abstieg.
Mit 3-1 führten die deutschen Damen nach dem 2. Drittel gegen China und man hatte den Gegner eigentlich im Griff.
China gelang nach 2: 50 Minuten im Schlussdrittel, der 3-2 Anschlusstreffer. Danach kam die deutsche Manchaft für einige Minuten gehörig ins schwimmen. Ein weiterer Gegentreffer konnte zunächst verhindert werden.
Bei Spielzeit 51:25 gab es wegen Stokwurf, einen Penalty für China, den Steffi Wartosch-Kürten aber parierte.
Durch Unaufmerksamkeiten in der deutschen Mannschaft, erzielte Team China durch Rui Sun, nur 7 Sekunden nach dem vergebenen Penalty den 3-3 Ausgleichstreffer.
06.04.2005, 16:37DruckansichtEndstand: CHN - GER 3-3 (1-1, 0-2, 2-0)WM 2005 - Schweden
Endstand: CHN - GER 3-3 (1-1, 0-2, 2-0)

Endstand: KAZ - RUS 2-2 (1-1, 0-1, 1-0
06.04.2005, 14:53DruckansichtDeutschland spielt um den 3. Platz in der Gruppe gegen China.WM 2005 - Schweden
Um 16:00 Uhr trifft die deutsche Auswahl auf die Auswahl von China.
Bei diesem Spiel geht es um den 3. Platz in der Gruppe B.Der dritte der Gruppe B würde gegen dn 4. der Gruppe A spielen, vermutlich Kasachstan. Dies wäre sicherlich eine leichtere Aufgabe als gegen Team Russland spielen zu müssen. Wenn alles nach Plan läuft wird es am Final-Tag beim Spiel um Platz 5 zum Duell GER - RUS kommen.
Deutschland muss heute gegen China gewinnen um sich den dritten Platz in der Gruppe zu sichern. Ein Unentschieden reicht nicht, weil China das bessere Torverhältnis hat. Deutschland hat 1-12 Tore und China hat 3-13 Tore.
In der Gruppe A trifft Russland auf Kasachstan. Den Russinen reicht ein Unentschieden m den 3. Platz in der Gruppe A zu belegen.

Schon vor den heutigen letzten Gruppenspielen stehen die 4 Halbfinalisten fest. Canada und Schweden in der Gruppe A, sowie Finnland und USA in der Gruppe B.
Bei den beiden heutigen Duellen der Halbfinalisten zwischen Schweden - Canada und Finnland - USA geht es jeweils nur noch um Platz 1 oder 2 in der Gruppe. Den beiden Nordamerikanischen Teams, reicht jeweils ein Unentschieen um sich den Gruppensieg zu sichern.
06.04.2005, 08:20DruckansichtDEB-Pressemeldung zum Spiel Deutschland vs USA 0:7WM 2005 - Schweden
Die deutschen Eishockey-Frauen mussten bei der Weltmeisterschaft in Schweden erwartungsgemäß ihre zweite Niederlage hinnehmen: Am Dienstagabend unterlag das Team von Bundestrainer Peter Kathan gegen die hochfavorisierten Spielerinnen aus den USA mit 0:7. Damit steht bereits vor der abschließenden Vorrundenpartie gegen China (Mittwoch, 16 Uhr) fest, dass die DEB-Frauen ab Freitag in der Platzierungsrunde um die Ränge fünf bis acht um den Klassenerhalt kämpfen müssen – laut Kathan das Minimalziel für seine Mannschaft. Die Niederlage gegen die Auswahl aus Nordamerika resultierte vor allem aus einem schwachen ersten Abschnitt. In den ersten Minuten erstarrten die nervösen deutschen Frauen vor Ehrfurcht und luden die US-Spielerinnen förmlich zum Toreschießen ein. Innerhalb von nur 13 Sekunden schlug der Weltranglistenzweite sage und schreibe dreimal zu – der Sieg war damit bereits unter Dach und Fach. Deutschland erholte sich erst im zweiten Drittel, legte etwas Respekt vor dem übermächtigen Gegner ab und kam vor allem in Überzahl sogar selbst zu einigen Chancen. Die beste vergaben Michaela Lanzl und Maritta Becker nach knapp 34 Minuten, die einen Konter nicht im Tor von Megan von Beusekom unterbringen konnten. Dass die deutschen Mädchen besser mithielten wurde auch durch Zahlen belegt: So lautete das Schussverhältnis immerhin nur 10:8 für die USA. Und dieser Trend setzte sich auch in den letzten 20 Minuten fort. Deutschland kassierte zwar schon nach 49 Sekunden das 0:7, doch danach lieferte das Team dem Olympiasieger von 1998 einen bravourösen Kampf. Der verdiente Lohn, der Ehrentreffer, jedoch fiel nicht mehr – selbst eine 5:3-Übrzahlsituation konnte das DEB-Team nicht nutzen. Dennoch überzeugte die deutsche Mannschaft durch enormen Einsatzwillen und lieferte das beste Ergebnis gegen die USA seit Dezember 2001, als Deutschland in Lake Placid mit 1:7 unterlegen war.
Einziger Wermutstropfen für das DEB-Team: Denise Soesilo kugelte sich im zweiten Drittel die Schulter aus und musste zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden.
(Christian Fellner)
05.04.2005, 20:00DruckansichtWM 2005 Endstand: GER - USA 0-7 (0-5, 0-1,0-1)WM 2005 - Schweden
Endstand: GER - USA 0-7 (0-5, 0-1, 0-1)

Endstand: FIN CHN 5-1 (0-0, 4-1, 1-0)

Die deutsche Mannschaft zeigte insgesamt gesehen ein ansprechendes Spiel gegen den scheinbar übermächtigen Gegner.
Leidglich die schnelle Torfolge vom 0-1 bis zum 0-3, innerhalb von nur 13 Skunden und vom 0-4 und 0-5 innerhalb von 37 Sekunden kann bemängelt werden. Dies darf auch gegen ein solchen starken Gegner wie den US-Girls nicht passieren.
Denise Soesilo kugelte sich während des Spiels die Schulter aus und es ist fraglich, ob sie bei der WM noch einmal zum Einsatz kommen kann.
Morgen steht dann zum Abschluss der Gruppenphase das Spiel gegen China an. Mit einem Sieg würden sich die deutschen Damen den 3. Platz in ihrer Gruppe sichern und beim Überkreuzvergleich auf den 4. der Gruppe A, vermutlich Kasachstan treffen.

Zur Spielstatistik......




40:49 Min. GER- USA 0-7 Stephens, Kelly

28:31 Min. GER - USA 0-6 Stephens, Kelly (Assist: King, Katie)

18:24 Min. GER - USA 0-5 King, Katie (Assist: Potter, Jenny)

17:47 Min. GER - USA 0-4 endall, Krissy (Assist: darwitz, Natalie)

Dreifach-Schlag der US-Girls. Innerhalb von 13 Sekunden ! 3 Tore !

03:19 Min. GER - USA 0-1 Chu, Julie (Assist: Granato, Cammi)

03:26 Min. GER - USA 0-2 Kauth, Kathleen

03:32 Min. GER - USA 0-3 King, Katie (Assist: Stevens, Kelly, Potter, Jenny)
05.04.2005, 19:44DruckansichtVorbericht: Deutschland - USAWM 2005 - Schweden
In wenigen Minuten beginnt für die deutschen Damen, ihr zweiter WM-Auftritt. Gegner ist kein geringerer al der 8malige Vizeweltmeister, Olympiasieger 1998 und Silber-Medalliengewiner Olympia 2002, Team USA.
Die Karten sind also klar verteilt. Die Devise dürfte lediglich lauten, das Ergebnis in Grenzen halten und Kräfte sparen für das Spiel, am morgigen Mittwoch gegen China
04.04.2005, 19:45DruckansichtWM -LIVE- Russland - Canada 0-12 / Schweden - Kasachstan 5-1WM 2005 - Schweden
Heute berichte ich wieder "Live" aus Linköping vom Spiel RUS - CAN

Endstand: SWE - KAZ 5-1 (0-0, 0-0, 5-1)

Endstand: RUS - CAN 0-12 (0-1, 0-4, 0-7)

Best Player;

CAN: Ouellette, Caroline

RUS: Terentieva, Svetlana

Nach anfänglichen Schwierigkeiten im ersten Drittel besiegte Dauer-Weltmeister Canada, Team Russland locker mit 12-0.
Russland war ledigleich im Überzahlspiel gefährlich.
Nur mit viel Mühe, konnte Canada, 2-3 Gegentore bei russischen Überzahlspielen vermeiden.
Sollte das deutsche Team im Turnierverlauf auf Russland treffen, sind Strafzeiten unbedingt zu vermeiden.



58:39 RUS - CAN 0-12 Campbel, Cassie (Assist: Apps, Gillian)

57:22 RUS - CAN 0-11 Kingsbury, Gina (Assist: McLeod, Carla)

48:30 RUS - CAN 0-10 Apps, Gillian (Assist: Collins, Delaney)

47:12 RUS - CAN 0-9 Vaillencourt, Sarah (Assist: Labonte, Charline)


45:03 RUS - CAN 0-8 Bechard, Kelly

43:50 RUS - CAN 0-7 Heffor, Jayna (Assist: Ouellette, Caroline)


41:25 RUS - CAN 0-6 Ouellette, Caroline (Assist: Botteril, Jennifer)

39:53 RUS - CAN 0-5 Campell, Cassie

33:05 RUS - CAN 0-4 Hefford, Jayna (Assist: Ouellette, Caroline)

30:03 RUS - CAN 0-3 Wickenheiser, Hayley (Assist: bechard, Kelly, / Ouellette, Caroline)

26:13 RUS - CAN 0-2 Pounder, Cheryl (Assist: Collins, Delaney / Ouellette, Caroline)

15:39 RUS - CAN 0-1 Hefford, Jayna (Assist: Ouellette, Caroline / Sunohara, Vicky)
03.04.2005, 22:32DruckansichtSpielbericht: Finnland - Deutschland 5-1 (3-0, 2-0, 0-1)WM 2005 - Schweden
Die deutschen Damen gingen als Außenseiter in ihr WM-Spiel.
Man wollte die Finnen etwas ärgern.
Dies gelang jedoch nur in den ersten 10 Minuten, wo Deutschland ein gleichwertiger Gegner war.
Nach einem bis dahin vollkommen gefahrlosen Unterzahlspiel, mussten die deutschen Damen nach
09:51 Minuten den Gegentreffer zum 1-0 Rückstand hinnehmen.
Danach spielte nur noch ein Team, nämlich die Damen vom Team Finnland.
Die Finnen waren jetzt in allen Belangen überlegen.
Ein Angriff nach dm anderen lief auf das von Steffi Wartosch-Kürten gehütete deutsche Tor.
Weitere Gegentreffer blieben den deutschen Mädels nicht erspart.
Nach 14:11 Minuten erzielte Finnland die 2-0 Führung.
Nur 2 3 Sekunden später erhöhte Katja Riipi für Finnland auf 3-0.
Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild. Finnland machte das Spiel und setzte Deutschland gehörig unter Druck.
Gerade 01:25 Minuten waren im 2. Drittel gespielt, da fiel das 4-0 für Team Finnland.
Deutschland war in der Abwehr einfach zu konfus und kam mit den technisch guten und schnellen
Finninnen nicht zurecht.
Nach 35.42 erhöhte Finnland auf 5-0.
5-0 lautete auch der Zwischenstand nach dem 2. Drittel.

Im Schlussabschnitt ließen es die Skandinavierinnen mit der deutlichen 5-0 Führung im Rücken , etwas ruhiger angehen.
Die Finnischen Damen verwalteten das Ergebnis und waren darauf bedacht Kraft für die weiteren Spiele zu sparen
Bei einer 5-4 Überzahlsituation gelang den deutschen Damen nach 55:48 Minuten ihr erstes Tor bei dieser WM und betrieben mit dem Treffer zum 5-1 etwas Ergebniskosmetik.
Bis zum Ende des Spiels geschah nicht mehr allzu viel auf dem Eis.
Deutschland musste sich mit 5-1, dem finnischen Team geschlagen geben.

Als beste Spielerinnen dieses Spiels wurden ausgezeichnet:

Finnland: Hiirikoski, Jenni

Deutschland: Lanzl, Michaela


Bundestrainer Peter Kathan war alles in allem mit dem Spiel und Ergebnis zufrieden.
Gegen Finnland kannst du 5-1 verlieren, so Peter Kathan nach dem Spiel.
Zu bemängeln war das teilweise chaotische Abwehrverhalten wie z.B. über den Puck schlagen.
Gewurmt hat ihn das 2. Drittel in dem die deutsche Mannschaft keine Gegenwehr geleistet hat.
Dies änderte sich im Schlussabschnitt. Hier wurde wieder gekämpft und die Zweikämpfe wurden auch wieder angenommen.
Dies zeigt auch die Schussstatistik im 3. drittel von 13-12 für Finnland.
Die Gesamtschussstatistik lautet 48-21 für Finnland.
03.04.2005, 20:34Druckansicht1. Drittel: FIN - GER 5-1 (3-0, 2-0, 0-1)WM 2005 - Schweden
Das Endergbnis zwischen Finnland und Deutschland lautet 5-1 für Finnland.

55:48 FIN- GER 5-1 Lanzl, Michaela (Assist:Seiler, Sara)1. Drittel:

06:34 2 Min. FIN Fisk, Sari / Tripping
08:17 2 Min. GER Frühwirt, Stephanie / Roughing
08:34 FN komplett
09:51 FIN - GER 1-0 (5-4) Hoikkala, Satu (Assist: Kovalainen, Kati, Sirviö,Saija)
09:51 GER komplett
14:11 FIN - GER 2-0 (EQ) Kovalainen, Kati (Assist: Tuomnen Saara, Hoikkala, Satu)
14:34 FIN - GER 3-0 (EQ) Riipi, Katja (Assist: Reima, Tiia)
17:14 Time Out GER
18:30 2 Min. GER Oswald, Christina Bodychecking

2. Drittel:

20:30 GER komplett
21:25 FIN - GER 4-0 (EQ) Rantamäki, Karoliina (Assist:Tallus, Nora)
23:47 2 Min FIN Hoikkala, satu Bodychecking
25:47 FIN komplett
31:02 2 Min GER Scheytt, Anja Holding
31:54 2 Min GER Linde, Nina Roughing
31:54 2 Min. FIN Riipi, Katja Interference
33:02 GER komplett
34:42 FIN - GER 5-0 (EQ) Similä, Eveliina (Assist: Kiipeli, Satu, Laaksonen,Emma)
36:06 2 Min. FIN Sirvio, Saija Bodychecking
38:06 FIN komplett
39:24 2 Min. GER Lanzl,Andrea Holding
03.04.2005, 19:05DruckansichtVorbericht: Deutschland - FinnlandWM 2005 - Schweden
In knapp einer Stunde fängt auch für die deutschen Eishockeyspielerinnen die WM richtig an.
Um 20:00 Uhr treffen sie auf die finnische Auswahl.
Die Stimung im deutschen Team ist gut und Bundestrainer Peter Kathan kann auf alle Spielerinnen zurückgreifen.
Wir wollen die Finnen etwas ärgern, so Co-Trainer Dieter Reinartz, im Vorfeld der WM. Ob es gelingt wird sich ab 20:00 Uhr zeigen.
Finnland geht bei diesem Spiel als klarer Favorit hervor.
Gegen ein finnische A-mannschaft hat Deutschland bis jetzt alle Spiele verloren. Vielleicht ist heute der Tag um einen oder auch zwei Punkte einzufahren. Den deutschen Mädels wäre es auf jden Fall zu gönnen.
03.04.2005, 16:38DruckansichtWM-Aktuell: Endstand: USA - China 8-2WM 2005 - Schweden
Endstand: USA - China 8-2 (4-1, 2-0, 2-1)

1. Drittel:
03:33 USA - China 1-0 Tor: Chu, Julie
04:40 USA - China 2-0 Tor: Ruggiero, Angela (Assist: Insalaco, Kim)
11:21 USA - China 2-1 Tor: Fengling, Jin
13:03 USA - China 3-1 Tor: Potter, jenny
18:33 USA - China 4-1 Tor: Parsons, Sarah (Assist: Chu, Julie/Ruggiero, Angela)

2. Dritel:

27:00 USA - China 5-1 Tor: Wendall, Krissy
33:44 USA - China 6-1 Tor: Darwitz, Natalie (Assist: King, Katie)

3. Drittel:

43:33 USA - China 7-1 Tor: Kennedy, Courtney (Assist: Chu, Julie)
52:31 USA - China 7-2 Tor: Sun,Rui
52:55 USA - China 8-2 Tor: Parsons, Sarah (Assist: Wedell, Krissy, Engstrom, Molly)

Best Player:

CHN: Huo, Lina (Goalie)

USA: Wendell, Krissy (Forward)
03.04.2005, 15:58DruckansichtWM aus NorrköpingWM 2005 - Schweden
Heute finden zwei Spiele in Norrköping statt.

Um 16:00 Uhr spielen USA - China

Um 20:00 Uhr Deutschland - Finnland

Im Gegensatz zu der Eishalle in Linköping kann ich von meinem Arbeitsplatz nicht direkt auf die Eisfläche blicken und das Spiel beobachten.
Darum kann ich aktuelle Spielstände nur in den Dritelpausen und nach Spielende veröfentlichen.

Einen Live-Ticker findet ihr unter http://www.iifh.com
02.04.2005, 15:38Druckansicht9. Eishockey WM eröffnetWM 2005 - Schweden
Endstand: SWE - RUS 3-1 (0-0, 2-1, 1-0)

Im Eröffnungsspiel der WM besiegt Schweden, Russland mit 3-1 Toren.

Die Schwedinnen waren zwar das ganze Spiel überlegen, vor dem Tor spielten die Skandinavierinnen zu umständlich. Man merkte dem Tre-Krona-Team auch die nervosität an, das Eröffnungsspiel vor eigenem Publikum zu bestreiten.
Es dauerte bis zur 31. Minute, bis das 1. Tor der 9. Fraueneishockey WM fiel.
Das Tor erzielte aber nicht Schweden, sondern Russland mit einem blitzsauberen Konter.
Nur 14 Sekunden später glich Schweden zum 1-1 aus.
Ca. 2 Minuten nach dem Ausgleich ging Team Schweden mit 2-1 in Führung, die so auch nochnach dem 2. Drittel Bestand hatte.
Im Schlussabschnitt, stellte Team Sverige den 3-1 Endstand her.

30:43 Tor für RUS Tor: Svetlane Trefilova, Assist: Oksana Tretiakova

30:57 Tor für SWE:Tor Danijela RundQvist, Assist: PernillaWinberg, Jenni Asserholt

32:52 Tor für SWE: Tor: Kristina Lundberg

48:42 Tor für SWE: Tor Maria Rooth, Assist: Erika Holst

Beste Spielerinnen:

SWE: Pernilla Winberg

RUS: Svetlana Trefilova
02.04.2005, 15:05DruckansichtEishockey WM -Kurz vor dem Eröffnungsbully-WM 2005 - Schweden
Gestern Abend bin ich gut in Linköping angekommen.
Jetzt bin ich im Cloetta-Center, der Eishalle von Linköping.
Vorher war ich noch in der Innenstadt von Linköping. Hier ist ein Bomben-Wetter, Sonne, FrühlingshafteTemperaturen und viele viele schöne Schwedinnen. Es war schon schwer sich da loszueisen und in die Eishalle zu gehen. In der Eishalle kann man sich wieder etwas abkühlen und sich auf das konzentrieren, wofür man eigentlich da ist.

Eishockey !!!!

Lesen sie mehr........In ca. 30 Minuten wird die 9. Eishockey WM der Frauen mit dem Spiel der Gastgeberinen aus Schweden und der Russischen Auswahl eröffnet.
Team Schweden gilt für als klarer Favorit für dieses Spiel. Alles andere wie ein klarer Sieg wäre zumindest ein kleine Überrachung
Auf der anderen Seite sind die Russinen immer schwer einzuschätzen.
Zudem wird sich zeigen wie die Schwedinnen mit dem Druck umgehen, vor eigenem Pubikum zu spielen.
Da können in Deutschland ja so einige Ausrichter der Meister-Endrunde ein Lied von singen.

Da ich direkt vom Pressepaltz auf die Eisfläche blicken kann, werde ich die Seite immer wieder mit Zwichenständen etc. aktualisieren.
Ihr müsstet die Startseite von frauen-eishockey.de dann auch öfter mal aktualisieren bzw. neu laden um Verändrung sehen zu können.
Ob das in Norrköping, morgen auch so ideal ist, wird sich zeigen.

Ich wünschen allen viel Spaß und wünsche mir das viele vor dem PC sitzen und sich über den WM-Verlauf informieren.

Lets play hockey !!!!!!!!

01.04.2005, 23:41DruckansichtBundestrainer Kathan strebt bei der WM in Schweden Platz 5 anWM 2005 - Schweden
Von Christian Fellner
Norrköping – Der Höhepunkt der Saison 2004/05 steht unmittelbar bevor: Am Sonntag starten die deutschen Eishockey-Frauen in das Weltmeisterschafts-Turnier in Schweden. Der erste Gegner ist ab 20 Uhr in Norrköping die Auswahl Finnlands. Bundestrainer Peter Kathan geht diese Titelkämpfe durchaus mit hohen Erwartungen an: „Mein erstes Ziel ist Platz fünf“, betont der 56-Jährige. Dazu sind mindestens zwei Siege in der Platzierungsrunde notwendig, unter anderem wohl auch gegen Russland, das in der aktuellen Weltrangliste genau diesen fünften Platz inne hat. „Langfristig wollen wir die Russinnen einholen.“ Kathan ist aber auch Realist genug, um noch eine weitere Vorgabe zu formulieren: „Das zweite Ziel ist der Klassenerhalt, der muss einfach drin sein. Das ist das Minimum“, stellt er sofort klar. „Aber eigentlich möchten wir schon schauen, dass wir nach vorne kommen.“
Schon in der Vorrunde sollen dafür die Weichen gestellt werden. Dazu muss in erster Linie ein Erfolg gegen China her. Die Asiatinnen hat das DEB-Team in der WM-Vorbereitung bekanntlich noch zweimal besiegt (3:0 und 1:0). „Wir dürfen die Chinesinnen natürlich nicht unterschätzen, aber die müssen wir einfach schlagen.“ Eine klare Ansage vom Bundestrainer, der auch betont: „Sonst wäre ich schon enttäuscht.“ Sollte zudem zum Auftakt eine Überraschung gegen Finnland gelingen, wäre sogar der Einzug in die Endrunde um die Medaillen drin. Doch daran will Kathan nicht glauben. „Finnland rechne ich stärker ein, auch da bin ich Realist. Schließlich schlafen die anderen auch nicht. Aber versuchen werden wir natürlich alles.“
Wichtig war für den Bundestrainer im Vorfeld der Auftaktpartie das Testspiel gegen Schweden. „Danach wissen wir, wie hoch das Tempo ist“, hatte Kathan im Vorfeld betont. Und seine Mannschaft schlug sich gegen den Gastgeber beachtlich und ging mit einer 0:3-Niederlage – alle drei Gegentreffer dabei in Unterzahl - erhobenen Hauptes vom Eis. Zum Vergleich: China war von den Schwedinnen zwei Tage zuvor mit einer deutlichen 0:7-Pleite empfangen worden.
Trotz des respektablen Resultats wurde Kathan einmal mehr in seiner Einschätzung bestätigt, dass vor allem die schwache Chancenverwertung seiner Spielerinnen besseren Ergebnissen im Weg steht. „Wir brauchen viel zu viele Chancen. Die Stürmer treffen nicht, und wenn, dann sind es immer die Gleichen. Solange das nicht besser wird, werden wir uns gegen solche Gegner schwer tun.“ Hinsichtlich der Fitness und der Schusstechnik seien dagegen schon klare Verbesserungen zu erkennen. „Da haben alle gut gearbeitet.“
Das Rezept für eine erfolgreiche WM ist damit klar: Es geht nur über den Kampf. Kathan: „Entscheidend wird sein, dass wir in den Zweikämpfen besser arbeiten und dagegenhalten, denn wir haben nur starke Gegner. Wir müssen genaue Pässe und vor allem konsequent aus dem eigenen Drittel herausspielen.“ Vielleicht ist dann auch Platz fünf möglich.
01.04.2005, 09:07DruckansichtWM-Vorbereitungsspiel: Deutschland - Schweden 0:3WM 2005 - Schweden
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen hat ihr letztes Testspiel vor Beginn der Weltmeisterschaft mit 0:3 (0:2, 0:0, 0:1) gegen Schweden verloren.
Am WM-Spielort Linköping/ SWE erzielten die Gastgeberinnen dabei alle drei Treffer in Überzahl.

Bundestrainer Peter Kathan: "Zwei Drittel haben wir ganz gut gespielt. Aber mit den drei Toren in Unterzahl kann ich natürlich nicht zufrieden sein. Wir müssen einfach konsequenter zur Sache gehen. Die Nervosität so kurz vor WM-Beginn war deutlich spürbar. Aber wir müssen jetzt abwarten, konzentriert arbeiten und dürfen uns nicht unter Druck setzen."

Update: Dirk ZawislaAuch die Finnen, der erste Gruppengegner der Deutschen Damen, verlor ein Testspiel. Co-Trainer Dieter Reinartz beobachtete das Spiel. Mit 9-2 mussten sich die finnischen Damen dem 8maligen Weltmeister Canada geschlagen geben. Laut Dieter Reinartz konnten die Finninen lediglich 30 Minuten mithalten bzw. das Ergebnis in Grenzen halten.
"Wir wolen die Finnen und Schweden etwas ärgern" äußerte sich Dieter Reinartz nach dem Spiel. Ob es gelingt wird sich ab Sonntag den 03.04.2005 zeigen.

Heute Abend mache ich mich auch auf den Weg nach Schweden um die Spiele der WM zu verfolgen.

Mal sehen ob es etwas neues gibt oder ob es nach der WM heisst.

"The same procedure as every year"
29.03.2005, 20:33DruckansichtLetzte WM-Vorbereitung im BLZ FüssenWM 2005 - Schweden
(DEB-Pressemeldung) Wenige Tage vor Beginn der Weltmeisterschaft in Schweden (02. bis 09.April in Linköping/ Norrköping) bereitet sich die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen im Bundesleistungszentrum Füssen vor.Nach den beiden Siegen gegen China in der vergangenen Woche ist Bundestrainer Peter Kathan optimistisch: "Ich denke, wir sind für die WM gut vorbereitet. Heute werden wir nur noch einige gezielte Übungen machen. Als Trainingspartner dient uns dabei heute die Jugend des EV Füssen. Sicher merkt man eine gewisse Nervosität im Training, aber das ist ganz normal und sollte uns nicht beunruhigen. Morgen um 13:00 Uhr fliegen wir dann nach Schweden."
Mit an Bord soll dann nach ihrem Kreuzbandriss auch Torhüterin Viona Harrer sein.
Peter Kathan: "Wie es aussieht, kann Viona Harrer bei der WM wieder spielen. Derzeit haben wir mit Steffi Wartosch-Kürten, Jennifer Harß und Viona Harrer noch drei Torhüterinnen im Training. Leider können wir aber nur zwei mit nach Schweden nehmen. Das tut mir natürlich leid für Jenny Harß, die wirklich sehr überzeugend gespielt hat. Aber sie ist noch jung und hat sicherlich noch einige große Turniere vor sich."
Ebenfalls wieder fit ist Susann Götz, die sich im zweiten Spiel gegen China einen Finger ausgekugelt hatte.

Der Kader für die Weltmeisterschaft in Schweden:
Tor: Wartosch-Kürten, Stephanie (TV Kornwestheim, 135 Länderspiele, - Tore), Harrer, Viona (ESC Planegg-Würmtal, 45 Länderspiele, - Tore)
Verteidigung: Oswald, Christina (SC Riessersee, 223 LS, 70 T), Ritter, Nina (Hamburger SV, 124 LS, 14 T), Linde, Nina (Ilves Tampere/ FIN, 168 LS, 3 T), Kruck, Sabrina (SC Riessersee, 108 LS, 3 T), Fellner, Susanne (TV Kornwestheim, 40 LS, 0 T), Ziegenhals, Nina (Bears Bemidji/ USA, 86 LS, 2 T), Wolf, Raffaela (ECDC Memmingen, 95 LS, 31 T)
Sturm: Becker, Maritta (DSC Oberthurgau/ SUI, 168 LS, 68 T), Seiler, Sara (TV Kornwestheim, 56 LS, 13 T), Lanzl, Michaela (DSC Oberthurgau/ SUI, 104 LS, 43 T), Lanzl, Andrea (TuS Geretsried, 27 LS, 1 T), Grundmann, Claudia (OSC Berlin, 124 LS, 24 T), Götz, Susann (OSC Berlin, 47 LS, 8 T), Scheytt, Anja (OSC Berlin, 141 LS, 22 T), Busch, Franziska (Braunlager SC Harz, 35 LS, 3 T), Evers, Bettina (WSV Braunlage, 129 LS, 22 T), Frühwirt, Stephanie (TV Kornwestheim, 163 LS, 40 T), Soesilo, Denise (Oval Extreme Calgary/ CAN, 14 LS, 0 T)

Die Gruppeneinteilung:

Gruppe A Kanada (CAN), Schweden (SWE), Russland (RUS), Kasachstan (KAZ)
Gruppe B USA, Finnland (FIN), Deutschland (GER), China (CHN)

<pre>
Der Spielplan:

02.04.05
15:30 Uhr Linköping 1 SWE - RUS
03.04.05
16:00 Uhr Norrköping 2 USA - CHN
20:00 Uhr Linköping 3 CAN - KAZ
20:00 Uhr Norrköping 4 FIN - GER
04.04.05
20:00 Uhr Linköping 5 RUS - CAN
20:00 Uhr Norrköping 6 SWE - KAZ
05.04.05
20:00 Uhr Linköping 7 GER - USA
20:00 Uhr Norrköping 8 FIN - CHN
06.04.05
16:00 Uhr Linköping 9 KAZ - RUS
16:00 Uhr Norrköping 10 CHN - GER
20:00 Uhr Linköping 11 CAN - SWE
20:00 Uhr Norrköping 12 USA - FIN
08.04.05
15:00 Uhr Norrköping 13 B3 - A4
16:00 Uhr Linköping 14 A1 - B2
19:00 Uhr Norrköping 15 A3 - B4
20:00 Uhr Linköping 16 B1 - A2
09.04.05
15:00 Uhr Norrköping 17 L13 - L15
16:00 Uhr Linköping 18 L14 - L16
19:00 Uhr Norrköping 19 W13 - W15
20:00 Uhr Linköping 20 W14 - W16
</pre>
26.03.2005, 21:40DruckansichtDeutsches B-Team gewinnt in Memmingen verdient gegen DänemarkDEB Nationalteam
Memmingen (pg) – Die deutsche Eishockey B-Nationalmannschaft der Frauen gewann am Ostersamstag in der Memminger Eissporthalle verdient gegen die erste Garnitur aus Dänemark mit 2:1 (0:0/2:1/0:0).Auf dem Weg zur am Ostersonntag beginnenden IIHF B-Weltmeisterschaft gastierten die Eishockeyfrauen aus Dänemark zu einem letzten Leistungstest in der Maustadt. Eigentlich gingen die Damen aus Dänen als klarer Favorit in die Partei, doch nahmen die deutschen Frauen von Beginn an das Heft in die Hand. Zweikampfstark und kombinationssicher ließen die sie Gäste aus dem hohen Norden nicht ins Spiel kommen. Die Zuschauer, die trotz ungewohnter Stunde zur Mittagszeit den Weg ins Memminger Eisstadion gefunden hatten, belohnten den Einsatz der deutschen Mädels sogar mit Szenenapplaus. „Nur die Tore müsst ihr jetzt noch machen“ lobte auch Bundestrainer seine Truppe in der ersten Drittelpause. Nicht ganz so schwungvoll starteten die DEB Frauen dann in den zweiten Abschnitt und die Däninnen kamen besser ins Spiel. Dennoch gelang Raffaela Wolf vom ausrichtenden ECDC Memmingen in der 24. Minute das längst fällige 1:0. Sie umspielte die Torfrau der Skandinavierinnen und brauchte die DEB Auswahl verdient in Führung. Lisa Schusters (ESC Planegg) gelang gegen Ende des zweiten Drittels mit einem Alleingang das 2:0 doch hielt dieser Vorsprung nicht einmal eine halbe Minute und die Gäste stellten durch Charlotte Petterson den alten Abstand wieder her. In den letzten zwanzig Minuten waren die deutschen Frauen dem 3:1 näher als die Däninnen dem Ausgleich. Keinem Team gelang es jedoch die gegnerische Torfrau zu überwinden uns so bleib es beim 2:1 Erfolg der DEB Auswahl.


Auffälligste Stürmerin bei den deutschen Frauen war Raffaela Wolf, die unentwegt für Unruhe vor dem dänischen Tor sorgte. Souverän präsentierte sich Torhüterin Jenny Harß, die bis zur 30. Minute das deutsche Tor hütete und fehlerfrei bleib. Beide spielen in der Frauenbundesliga für den ECDC Memmingen, der mit Aniela Grünzig, Julia Gemsjäger, Nicole Moller und Carla Manca gleich sechs Aktive für das Länderspiel stellte.


Einen positiven Eindruck hinterließ die B-Nationalmannschaft auch bei Trainer Peter Kathan. „Schon am Donnerstag erreichten wir mit der B-Auswahl in Füssen ein 5:5 Unentschieden gegen Lettland. Dass wir heute dann auch noch die Dänen, die ebenso wie Lettland ab Sonntag in der Schweiz um den Aufstieg in die A-Gruppe kämpfen besiegen konnten, freut mich sehr.“



Deutschland (B) – Dänemark (A) 2:1 (0:0/2:1/0:0)

1:0 (23:51) Wolf Raffaela (Geiger Manuela)

2:0 (38:15) Schuster Lisa (Wiegand Elke)

2:1 (38:40) Petterson Charlotte (Clausen Anne Spohie / Pedersen Karen)



Strafen: Deutschland (16 Min) – Dänemark (6 Min)

Zuschauer: 100
24.03.2005, 08:05DruckansichtWM-Vorbereitungsspiel: Deutschland - China 1:0WM 2005 - Schweden
Im zweiten Länderspiel gegen China gewann die deutsche Fraueneishockey-Nationalmannschaft am heutigen Abend in Hamburg (Farmsen) mit 1:0-Toren (0:0, 1:0, 0:0).
Das Tor für Deutschland erzielte Franziska Busch in der 24. Minute auf Vorlage von Stephanie Frühwirt.
Ass. Bundestrainer Dieter Reinartz nach dem Spiel:
"Die Atmosphäre im Stadion war auch heute wieder super. Die beinahe 1.000 Zuschauer haben uns sehr motiviert. Für uns war es heute ein schweres Spiel. Wir hatten sehr viele Torchancen und immer wieder Alleingänge, die wir aber nicht verwerten konnten. Auf der anderen Seite haben unsere beiden Torhüterinnen wieder glänzend gehalten."

Kleiner Wehrmutstropfen bei zwei Siegen gegen China: Stürmerin Susann Götz verletzte sich im heutigen Spiel am Finger und wird derzeit im Krankenhaus untersucht. Möglicherweise ist der Finger gebrochen.
Von der Schwere der Verletzung hängt dann auch die endgültige Nominierung des WM-Kaders ab.

Dieter Reinartz: "Schon im Vorfeld haben wir mit Jennifer Tamas gesprochen und ihr gesagt, dass sie nicht bei der WM dabei sein wird. Dies liegt aber keinesfalls an ihrer Leistung, sondern vielmehr an ihrem Alter von gerade mal 15 Jahren. Als zweite Spielerin wird Monika Bittner, die ja auch erst 17 Jahre alt ist, nicht dabei sein. Natürlich müssen wir aber noch die Diagnose der Verletzung von Susann Götz abwarten."


Der vorläufige Kader für die Weltmeisterschaft:
Tor: Wartosch-Kürten, Stephanie (TV Kornwestheim, 135 Länderspiele, - Tore),
Harß, Jennifer (ECDC Memmingen, 9 LS, - T)
Verteidigung: Oswald, Christina (SC Riessersee, 223 LS, 70 T), Ritter, Nina (Hamburger SV, 124 LS, 14 T), Linde, Nina (Ilves Tampere/ FIN, 168 LS, 3 T), Kruck, Sabrina (SC Riessersee, 108 LS, 3 T), Fellner, Susanne (TV Kornwestheim, 40 LS, 0 T), Ziegenhals, Nina (Bears Bemidji/ USA, 86 LS, 2 T), Wolf, Raffaela (ECDC Memmingen, 95 LS, 31 T)
Sturm: Becker, Maritta (DSC Oberthurgau/ SUI, 168 LS, 68 T), Seiler, Sara (TV Kornwestheim, 56 LS, 13 T), Lanzl, Michaela (DSC Oberthurgau/ SUI, 104 LS, 43 T), Lanzl, Andrea (TuS Geretsried, 27 LS, 1 T), Grundmann, Claudia (OSC Berlin, 124 LS, 24 T), Götz, Susann (OSC Berlin, 47 LS, 8 T), Scheytt, Anja (OSC Berlin, 141 LS, 22 T), Busch, Franziska (Braunlager SC Harz, 35 LS, 3 T), Evers, Bettina (WSV Braunlage, 129 LS, 22 T), Frühwirt, Stephanie (TV Kornwestheim, 163 LS, 40 T), Soesilo, Denise (Oval Extreme Calgary/ CAN, 14 LS, 0 T)

Die Weltmeisterschaft findet von 02. bis 09. April 2005 in Linköping und Norrköping/ SWE statt.
23.03.2005, 07:42DruckansichtWM-Vorbereitungsspiel: Deutschland - China 3:0WM 2005 - Schweden
Pressemeldung DEB
Von 02. bis 09. April 2005 findet die Fraueneishockey-Weltmeisterschaft in Schweden (Linköping, Norrköping) statt. Zuvor bestreitet die deutsche Nationalmannschaft um die beiden Bundestrainer Peter Kathan und Dieter Reinartz noch zwei Länderspiele gegen China:

Dienstag, 22. März 05 20:00 Uhr Deutschland - China in Adendorf (Walter-Maack-Eisstadion)
Mittwoch, 23. März 05 20:00 Uhr Deutschland - China in Hamburg Farmsen (Berner Heerweg)

Das erste Spiel konnte die deutsche Mannschaft am heutigen Abend mit 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) für sich entscheiden. Vor 1.000 Zuschauern im Walter-Maack-Eisstadion in Adendorf erzielten die Tore für Deutschland Jenny Tamas, Maritta Becker und Monika Bittner.
Ass. Bundestrainer Dieter Reinartz:

"Die Atmosphäre im Stadion war super. Peter Kathan und ich sind mit der heutigen Leistung unserer Mannschaft sehr zufrieden. Wir waren das ganze Spiel über überlegen und haben unsere Chancen genutzt. Trotzdem haben wir natürlich noch viel ausprobiert. Der Sieg war aber nie gefährdet."

Besonders die Leistung der beiden Torhüterinnen hebt Reinartz hervor:

"Sowohl Steffi Wartosch als auch Jennifer Harß haben eine ausgezeichnete Leistung geboten. Jede der beiden hat eine Hälfte des Spiels bestritten. Beide haben vollends überzeugt."


Anders als in Deutschland gibt es in China keinen geregelten (Ligen-)Spielbetrieb.

Bundestrainer Peter Kathan:

"Ich sehe dies keinesfalls als Nachteil an. Die Chinesinnen haben in Harbin/ CHN einen zentralen Stützpunkt an der Universität. Dort befinden sich ca. 54 Spielerinnen im täglichen sTraining. Außerdem haben sie dort sogar amerikanische und kanadische Trainer. Während unserer China-Reise im vergangenen Jahr konnte ich mir das Umfeld ansehen und mich mit den Coaches unterhalten, die gerade sogar dabei waren, Chinesisch zu lernen. Spiele bestreiten die Chinesinnen dann immer wieder gegen diverse Nachwuchsteams."

Tickets für das Länderspiel in Hamburg:
Eissportshop der Eissporthalle Farmsen, Paco-Sport, Oldenfelder Straße, Eissport neumaier an der Eisbahn
Hamburg Stellingen, Abendkasse
Preise: 06.00 EUR auf allen Plätzen, für Kinder unter 14 Jahren ist der Eintritt frei

Der Kader für die Spiele gegen China:
Tor: Wartosch-Kürten, Stephanie (TV Kornwestheim, 133 Länderspiele, - Tore),
Harß, Jennifer (ECDC Memmingen, 7 LS, - T)
Verteidigung: Oswald, Christina (SC Riessersee, 221 LS, 70 T), Ritter, Nina (Hamburger SV, 122 LS, 14 T), Linde, Nina (Ilves Tampere/ FIN, 166 LS, 3 T), Kruck, Sabrina (SC Riessersee, 106 LS, 3 T), Fellner, Susanne (TV Kornwestheim, 38 LS, 0 T), Ziegenhals, Nina (Bears Bemidji/ USA, 84 LS, 2 T), Wolf, Raffaela (ECDC Memmingen, 93 LS, 31 T), Tamas, Jennifer (ERV Schweinfurt, 5 LS, 0 T)
Sturm: Becker, Maritta (DSC Oberthurgau/ SUI, 166 LS, 67 T), Seiler, Sara (TV Kornwestheim, 54 LS, 13 T), Lanzl, Michaela (DSC Oberthurgau/ SUI, 102 LS, 43 T), Lanzl, Andrea (TuS Geretsried, 25 LS, 1 T), Grundmann, Claudia (OSC Berlin, 122 LS, 24 T), Götz, Susann (OSC Berlin, 45 LS, 8 T), Scheytt, Anja (OSC Berlin, 139 LS, 22 T), Busch, Franziska (Braunlager SC Harz, 33 LS, 2 T), Evers, Bettina (WSV Braunlage, 127 LS, 22 T), Frühwirt, Stephanie (TV Kornwestheim, 161 LS, 40 T), Soesilo, Denise (Oval Extreme Calgary/ CAN, 13 LS, 0 T), Bittner, Monika (SC Riessersee, 13 LS, 2 T)

Abruf: Harrer, Viona (ESC Planegg Würmtal, 45 LS, - T), Weyand, Sarah (EC Bergkamen, 10 LS, 0 T), Kamenik, Nina (OSC Berlin, 16 LS, 4 T).

Nach den Länderspielen gegen China wird der endgültige Kader für die Weltmeisterschaft in Schweden festgelegt. Dabei werden zwei Spielerinnen aus dem Kader gestrichen.
08.03.2005, 08:39DruckansichtFrauen-Nationalmannschaft: Länderspiele gegen ChinaWM 2005 - Schweden
Pressemeldung DEB
Von 02. bis 09. April 2005 findet die Fraueneishockey-Weltmeisterschaft in Schweden (Linköping, Norrköping) statt. Zuvor bestreitet die deutsche Nationalmannschaft um die beiden Bundestrainer Peter Kathan und Dieter Reinartz noch zwei Länderspiele gegen China:
Dienstag, 22. März 05 20:00 Uhr Deutschland – China in Adendorf (Walter-Maack-Eisstadion)
Mittwoch, 23. März 05 20:00 Uhr Deutschland – China in Hamburg Farmsen (Berner Heerweg)

Bundestrainer Peter Kathan:
„Wir freuen uns sehr, diese beiden wichtigen Länderspiele gegen China in Norddeutschland austragen zu dürfen. Die Chinesinnen sind sehr ehrgeizig und spielen technisch sehr gut. Es gehört immer ein wenig Glück und vor allem große Einsatzbereitschaft dazu, um die Chinesinnen zu schlagen. Ich würde sagen, die spielen mit uns auf einem Level. Bei der WM ist ein Sieg gegen China Pflicht, um unser großes Ziel, den 5. Platz, zu erreichen. Deshalb bin ich sehr froh, dass wir diese beiden Vorbereitungsspiele haben.“

Anders als in Deutschland gibt es in China keinen geregelten (Ligen-)Spielbetrieb.

Peter Kathan:
„Ich sehe dies keinesfalls als Nachteil an. Die Chinesinnen haben in Harbin/ CHN einen zentralen Stützpunkt an der Universität. Dort befinden sich ca. 54 Spielerinnen im täglichen sTraining. Außerdem haben sie dort sogar amerikanische und kanadische Trainer. Während unserer China-Reise im vergangenen Jahr konnte ich mir das Umfeld ansehen und mich mit den Coaches unterhalten, die gerade sogar dabei waren, Chinesisch zu lernen. Spiele bestreiten die Chinesinnen dann immer wieder gegen diverse Nachwuchsteams.“

Tickets für die Länderspiele gegen China:
Adendorf: Toto-Lotto-Annahme, Adendorf – Zigarrenhaus Niemeyer, Lüneburg – LZ Veranstaltungskasse, Lüneburg – Reisebüro Oberelbe, Lauenburg
Preise: 7.00 € Sitzplatz, 06.00 € Stehplatz, Kinder und Jugendliche 3.00 € und 3.50 €
Hamburg: Eissportshop der Eissporthalle Farmsen, Paco-Sport, Oldenfelder Straße, Eissport neumaier an der Eisbahn Hamburg Stellingen, Abendkasse
Preise: 06.00 € auf allen Plätzen, für Kinder unter 14 Jahren ist der Eintritt frei

Der Kader für die Spiele gegen China:
Tor: Wartosch-Kürten, Stephanie (TV Kornwestheim, 133 Länderspiele, - Tore), Harß, Jennifer (ECDC Memmingen, 7 LS, - T)

Verteidigung: Oswald, Christina (SC Riessersee, 221 LS, 70 T), Ritter, Nina (Hamburger SV, 122 LS, 14 T), Linde, Nina (Ilves Tampere/ FIN, 166 LS, 3 T), Kruck, Sabrina (SC Riessersee, 106 LS, 3 T), Fellner, Susanne (TV Kornwestheim, 38 LS, 0 T), Ziegenhals, Nina (Bears Bemidji/ USA, 84 LS, 2 T), Wolf, Raffaela (ECDC Memmingen, 93 LS, 31 T), Tamas, Jennifer (ERV Schweinfurt, 5 LS, 0 T)

Sturm: Becker, Maritta (DSC Oberthurgau/ SUI, 166 LS, 67 T), Seiler, Sara (TV Kornwestheim, 54 LS, 13 T), Lanzl, Michaela (DSC Oberthurgau/ SUI, 102 LS, 43 T), Lanzl, Andrea (TuS Geretsried, 25 LS, 1 T), Grundmann, Claudia (OSC Berlin, 122 LS, 24 T), Götz, Susann (OSC Berlin, 45 LS, 8 T), Scheytt, Anja (OSC Berlin, 139 LS, 22 T), Busch, Franziska (Braunlager SC Harz, 33 LS, 2 T), Evers, Bettina (WSV Braunlage, 127 LS, 22 T), Frühwirt, Stephanie (TV Kornwestheim, 161 LS, 40 T), Soesilo, Denise (Oval Extreme Calgary/ CAN, 13 LS, 0 T), Bittner, Monika (SC Riessersee, 13 LS, 2 T)

Abruf: Harrer, Viona (ESC Planegg Würmtal, 45 LS, - T), Weyand, Sarah (EC Bergkamen, 10 LS, 0 T), Kamenik, Nina (OSC Berlin, 16 LS, 4 T).

Nach den Länderspielen gegen China wird der endgültige Kader für die Weltmeisterschaft in Schweden festgelegt. Dabei werden zwei Spielerinnen aus dem Kader gestrichen.
08.03.2005, 07:51DruckansichtPressemitteilung Hamburger Eis- und RollsportverbandWM 2005 - Schweden
Frauen Eishockey Länderspiel / WM Vorbereitung in Hamburg 21.03.-24.03.05

Auch das Frauen Eishockey erlebt derzeit in Hamburg einen Aufschwung, aber noch spielen sie nicht in der Color Line Arena. Am 23.März um 19:30 findet das erste Frauen Eishockey Länderspiel Deutschland – China in der Eissporthalle Farmsen statt.
Aber auch die Eissporthalle Farmsen hat schon große Spiele erlebt! In der Saison 1969/70 wurde der Hamburger SV dort Deutscher Oberliga Meister Ende der 90er feierten die Hamburg Crocodiles große Siege in der 2.Bundesliga und 1998 fand bereits das Herren Länderspiel Deutschland – Lettland in Farmsen statt.

Beide Nationalmannschaften werden sich auf die, im April in Schweden stattfindende, Weltmeisterschaft in Hamburg vorbereiten. Die Deutsche Mannschaft um Bundestrainer Peter Kathan trifft am Montag den 21.März in Hamburg ein und wird dann noch am selben Tag die erste Trainingseinheit in der Eissporthalle Farmsen absolvieren. Die Chinesische Mannschaft wird gegen 17:00 Uhr in HH Fuhlsbüttel erwartet und wird ebenfalls noch am selben Tag auf der Eisbahn Stellingen trainieren. Das ist übrigens die beste Methode, um in den neuen Tagesrhythmus zu kommen.
Für beide Teams beginnt das Training an den folgenden Tagen bereits um 8:30 Uhr, abends stehen dann die Spiele an (am 22.03. in Adendorf)
Die Deutsche Mannschaft hat über Ostern noch einige Tage frei, die Chinesinnen fahren von Hamburg aus weiter nach Berlin um dort das Trainingslager fortzusetzen.
Der Kader der Deutschen Mannschaft steht noch nicht endgültig fest. Als sicher gilt aber bereits die Teilnahme der beiden Hamburgerinnen Nina Ritter (24) vom Hamburger SV und Denise Soesilo (17), die zurzeit in Calgary/Kanada spielt.
Nina Ritter gehört mit über 100 Einsätzen bereits zu den „alten Hasen“ im deutschen Team. Gelernt hat sie das Eishockeyspielen beim Altonaer SV. Zum ersten Mal kann sie sich jetzt im Nationaldress vor heimischem Publikum zeigen.
Kartenvorverkauf: Eissport Neumaier an der Eisbahn in Stellingen, Eissport-Shop der Eishalle Farmsen und Paco-Sport in der Oldenfelder Straße 52.

Bundestrainer Peter Kathan:
Es ist mir als Bundestrainer der Eishockey Frauen eine große Freude zur Vorbereitung auf die WM zum Traininglager mit 2 Länderspielen in den hohen Norden zu kommen. Sicher ist das Fraueneishockey eine Randsportart auf der großen Sportkarte der Bundesrepublik, aber es ist sicherlich als großer Erfolg zu werten, dass sich die Mannschaft zum zweiten mal (2002 Salt Lake City) für die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin qualifiziert hat.
Unser Trainingsmittelpunkt ist das Eishockey Bundesleistungszentrum in Füssen.
Wir möchten aber unseren Sport auch in den anderen Bundesländern und Regionen vorstellen um den Trend der steigenden Zahlen an Eishockey Interessierten Frauen zu erhalten. Da in Hamburg schon seit längerer Zeit Fraueneishockey sehr gut gespielt wird und die Mannschaft in der letzten Saison in die Bundesliga aufgestiegen ist wollen wir gerne der sehr engagierten Vereinsführung (Insbesondere der Familie Ritter) mit unserem Erscheinen auch Respekt für diese Arbeit zollen.
Wir freuen uns alle auf die 4 Tage in Hamburg und hoffen auf erfolgreiche „Ritterspiele in der Hansestadt“
21.02.2005, 21:36DruckansichtFraueneishockey-WM 2005WM 2005 - Schweden
Die Anzahl der teilnehmenden Nationen bei der kommende Fraueneishockey-WM 2005 wurde von 26 auf 30 erweitert. Dazu wurde die neue Gruppe E aufgenommen. Damit wird die WM nun in 5 Gruppen an 5 verschieden Orten ausgetragen. Neu hinzu gekommen sind die Länder: Island, Rumänien, Süd Korea und Neu Seeland. Deutschland ist in der Gruppe A vertreten.* **Gruppe A:* *02.04. - 09.04.2005* *Linkoping, Norrkoping, Schweden *
*Spielplan IIHF
<http://www.iihf.com/Hydra/Tournaments_05/output/ww/hydra.iihf.com/IIHF_Core/jsp/content/web_output/index.jsp@compId=1000000017>*

* Gruppe B:* *27.03. - 02.04.2005* *Romanshorn, Schweiz* *Spielplan IIHF
<http://www.iihf.com/Hydra/Tournaments_05/output/wwi/hydra.iihf.com/IIHF_Core/jsp/content/web_output/index.jsp@compId=1000000018>*

* Gruppe C:* *14.03. - 20.03.2005* *Asiago, Italien* *Spielplan IIHF
<http://www.iihf.com/Hydra/Tournaments_05/output/wwii/hydra.iihf.com/IIHF_Core/jsp/content/web_output/index.jsp@compId=1000000008>*

* Gruppe D:* *03.03. - 09.03.2005* *Cape Town, Süd Afrika* *Spielplan IIHF
<http://www.iihf.com/Hydra/Tournaments_05/output/wwiii/hydra.iihf.com/IIHF_Core/jsp/content/web_output/index.jsp@compId=1000000007>*

* Gruppe E:* *01.04. - 04.04.2005* *Dunedin, Neu Seeland* *Spielplan IIHF
<http://www.iihf.com/Hydra/Tournaments_05/output/wwiv/hydra.iihf.com/IIHF_Core/jsp/content/web_output/index.jsp@compId=1000000019>*
21.02.2005, 18:58DruckansichtFrauen-Nationalmannschaft: Vor der Weltmeisterschaft in SchwedenWM 2005 - Schweden
Von 02. bis 09. April 2005 findet die Fraueneishockey-Weltmeisterschaft in Schweden statt. Für die beiden Bundestrainer Peter Kathan und Assistent Dieter Reinartz bleibt nicht mehr viel Zeit, das Team zu formieren.
Peter Kathan: "Ungewiss ist eigentlich nur noch die Torhüterposition. Hier hoffen wir, dass Stephanie Wartosch-Kürten nach ihrer Rücken-Operation am Klinikum rechts der Isar in München wieder rechtzeitig zur WM-Vorbereitung und natürlich zur WM fit wird. Viona Harrer hat nach ihrem Kreuzbandriss das Eistraining schon wieder aufgenommen und ich werde mir in den nächsten Tagen das Training anschauen. Mit Jennifer Harß, Esther Thyssen und auch der beim Air Canada Cup eingesetzten Yvonne Schröder haben wir jedoch drei weitere Kandidatinnen für die Torhüterposition, so dass wir uns trotz des Verletzungspechs keine großen Sorgen machen müssen."
Bis zur Weltmeisterschaft bestreitet die Nationalmannschaft noch drei Länderspiele. Am 22.März in Adendorf und am 23. März in Hamburg ist China der Gegner. Ein weiteres Vorbereitungsspiel findet dann bereits in Schweden gegen Schweden statt.
Peter Kathan: "Gerade gegen unseren WM-Gegner China ist es immer schwierig zu spielen und daher bin ich sehr froh über diese beiden Länderspiele. Bei der Weltmeisterschaft ist ein Sieg gegen China Pflicht, um unser großes Ziel, Platz 5, zu erreichen."
Die weiteren Gruppengegner beim WM-Turnier heißen Finnland und USA. In der aktuellen Weltrangliste belegen die Finninen den 3., die USA den 2. Platz.
Peter Kathan: "Durch den Sieg gegen Finnland beim Air Canada Cup haben wir auf uns aufmerksam gemacht. Die Finnen wissen jetzt, dass wir nicht zu unterschätzen sind. Um solche Erfolge zu erzielen, brauchen wir jedoch alle Spielerinnen. Zwar haben sich beim Air Canada wieder einige junge Spielerinnen für weitere Einsätze empfohlen, für die WM brauchen wir jedoch unsere erfahrenen Top-Leute. Hier haben wir einfach auch das Problem, das wir von den anderen Auswahlteams kennen: der Ausfall eines oder mehrerer Stammspieler ist nur sehr schwer zu kompensieren. Da kann man ganz schnell gegen den Abstieg spielen."

Die Gruppeneinteilung:
Gruppe A
Kanada (CAN), Schweden (SWE), Russland (RUS), Kasachstan (KAZ)
Gruppe B
USA, Finnland (FIN), Deutschland (GER), China (CHN)

Der Spielplan:
02.04.05
15:30 Uhr Linköping 1 SWE - RUS
-
03.04.05
16:00 Uhr Norrköping 2 USA - CHN
20:00 Uhr Linköping 3 CAN - KAZ
20:00 Uhr Norrköping 4 FIN - GER
-
04.04.05
20:00 Uhr Linköping 5 RUS - CAN
20:00 Uhr Norrköping 6 SWE - KAZ
-
05.04.05
20:00 Uhr Linköping 7 GER - USA
20:00 Uhr Norrköping 8 FIN - CHN
-
06.04.05
16:00 Uhr Linköping 9 KAZ - RUS
16:00 Uhr Norrköping 10 CHN - GER
20:00 Uhr Linköping 11 CAN - SWE
20:00 Uhr Norrköping 12 USA - FIN
-
08.04.05
15:00 Uhr Norrköping 13 B3 - A4
16:00 Uhr Linköping 14 A1 - B2
19:00 Uhr Norrköping 15 A3 - B4
20:00 Uhr Linköping 16 B1 - A2
-
09.04.05
15:00 Uhr Norrköping 17 L13 - L15
16:00 Uhr Linköping 18 L14 - L16
19:00 Uhr Norrköping 19 W13 - W15
20:00 Uhr Linköping 20 W14 - W16
12.02.2005, 19:25DruckansichtKanada macht dritten Turniersieg klarAir Canada Cup
Deutschland bei 0:13-Niederlage ohne Chance – 200 kanadische Fans
Duisburg – Einen 15:0-Erfolg hätten die deutschen Eishockey-Frauen benötigt, um am Samstagabend die kanadische U22 noch vom Thron beim Air-Canada-Cup 2005 in Duisburg zu stoßen. Dieser Traum erfüllte sich erwartungsgemäß nicht. Kanada hatte auch gegen die deutsche Auswahl wenig Probleme, sich klar mit 13:0 durchzusetzen. In der Abschlusstabelle belegte Deutschland damit wegen des schlechtesten Torverhältnisses den vierten Rang.Gegenüber der Partie am vergangenen Dienstag in Troisdorf (1:11) zeigte sich das deutsche Team stark verbessert. So wollte sich die Mannschaft von Bundestrainer Peter Kathan nicht noch einmal vorführen lassen. Deutschland wehrte sich nach Kräften gegen die Tormaschinerie aus Nordamerika. Und gut sieben Minuten hielt die Abwehr dicht. Vor allem Torfrau Yvonne Schröder vom ES Weißwasser zeichnete sich immer wieder durch glänzende Paraden aus. Das 1:0 für Kanada fiel dann begünstigt durch einen groben Abwehrschnitzer einer deutschen Verteidigerin hinter dem eigenem Tor. Sabrina Harbec bedankte sich mit dem 1:0. Nur 49 Sekunden später hieß es 0:2 aus deutscher Sicht: Kaley Hall staubte ab.
In der Folge bekam sogar das DEB-Team einige Chancen. Die beste vergab Julia Wierscher nach 13 Minuten, als der Winkel zum leeren Tor zu spitz wurde. Nicht besser machte es im zweiten Abschnitt auch Maritta Becker, deren Schlenzer konnte die kanadische Torfrau aber gerade noch entschärfen. Zu diesem Zeitpunkt hieß es bereits 0:4. Kanada spielte in der Folge wie aufgedreht und wirbelte die deutschen Reihen durcheinander. Angestachelt wurden die Kanadierinnen auch von rund 200 frenetischen Landsmännern und –frauen einer kanadischen Firma, die ihr Team lautstark anfeuerten. Bis Ende des zweiten Abschnitt schraubten sie das Ergebnis auf 7:0.
Deutschland hatte nun gar nichts mehr entgegenzusetzen, und auch Jenny Harß, die nach dem zweiten Drittel ins Spiel kam, konnte die zweistellige Niederlage gegen den übermächtigen Nachwuchs des Olympiasiegers auch nicht verhindern.
Genau mit 0:13 hatte die komplette deutsche A-Nationalmannschaft 2004 bei der WM in Halifax gegen das kanadische A-Team verloren.


Statistik:
Deutschland - Kanada 0:13 (0:2/0:5/0:6)
0:1Harbec (8.), 0:2 Hall (9.), 0:3 Riggs (23.), 0:4 Harbec (28.), 0:5 Marin (33.), 0:6 Harbec (38.), 0:7 Riggs (39.), 0:8 Agosta (46.), 0:9 Grills (49.), 0:10 Harbec (52.), 0:11 Weatherston (53.), 0:12 Riggs (57.) 0:13 Guay (60.).
SR: Diane Michaud (Schweiz) – Zuschauer: 1066

Abschlusstabelle:
1. Kanada 3 31: 4 6:0
2. Finnland 3 12:15 2:4
3. Schweiz 3 7:17 2:4
4. Deutschland 3 4:18 2:4

12.02.2005, 17:26DruckansichtErster Sieg für Finnland - 7:3-Erfolg gegen die SchweizAir Canada Cup
Duisburg – Die finnische U22-Nationalmannschaft hat den Air-Canada-Cup mit einem 7:3-Erfolg gegen die Schweiz beendet. So klar, wie es das Ergebnis aussagt, war der Spielverlauf aber keinesfalls. Denn erst im Schlussabschnitt konnten die jungen Finninnen davonziehen. Zuvor hielt die Schweiz die Partie absolut offen, im letzten Drittel allerdings verstrickten sich die Eidgenossinnen aber immer mehr in Diskussionen mit Schiedsrichterin – und verloren den Faden. Finnland nutzte die Situation und erhöhte kontinuierlich von 2:1 auf 7:1.Erst in der Schlussphase besannen sich die Schweizerinnen wieder auf ihren Stärken auf dem Eis. Daniela Diaz, die bereits das 1:1 markiert hatte, erzielte noch ihre Treffer zwei und drei zum 3:7-Endstand. „Es war eine Schande, was wir gesielt haben“, fand der Schweizer Co-Trainer Michael Fischer hinterher klare Worte.

Statistik:
Finnland - Schweiz 7:1 (1:0/1:1/5:2)
1:0 Pehkonen, 1:1 Diaz, 2:1 Helin, 3:1 Saara Tuominen, 4:1 Saara Tuominen, 5:1 Hallvar, 6:1 Tikkinen, 7:1 Lallukka, 7:2 Diaz, 7:3 Diaz.
SR: Katja Bandlofsky (GER) – Zuschauer: 156
12.02.2005, 15:47DruckansichtDEB-Lazarett vergrößert sichAir Canada Cup
Michaela Lanzl erleidet Rippenbruch – Wartosch-Kürten erfolgreich operiert
Das Lazarett von Peter Kathan, Bundestrainer der deutschen Eishockey-Frauen, hat sich weiter vergrößert: Stürmerin Michaela Lanzl verletzte sich am Freitagabend beim 4:2-Erfolg gegen Finnland im Rahmen des Air-Canada-Cups in Duisburg. Die erste Diagnose von Mannschaftsarzt Dr. Meinhard Balensiefen: Die 21-Jährige, die beim DSC Oberthurgau in der Schweiz spielt, hat sich eine Rippe angebrochen. Positives gibt es dagegen von Torhüterin Stephanie Wartosch-Kürten zu berichten: Die 26-Jährige vom TV Kornwestheim wurde Ende vergangener Woche im Klinikum rechts der Isar in München erfolgreich am Rücken operiert. Nun schöpft die deutsche Teamleitung wieder Hoffnung: „Ich bin zuversichtlich, dass sie bei der Weltmeisterschaft wieder dabei ist“, betonte Assistenztrainer Dieter Reinartz. Die findet bekanntlich Anfang April in Schweden statt.
11.02.2005, 21:55DruckansichtDeutschland meldet sich zurück: DEB-Frauen feiern 4:2-Erfolg gegen FinnlandAir Canada Cup
Die deutschen Eishockey-Frauen haben sich eindrucksvoll zurückgemeldet: Bei ihrem zweiten Auftritt im Rahmen des Air-Canada-Cup in Duisburg besiegte das Team von Bundestrainer Peter Kathan die finnische U22-Auswahl nach hartem Kampf mit 4:2 (1:0/1:2/2:0). „Das war eine konzentrierte Leistung der ganzen Mannschaft, sie hat sehr gut gekämpft. Ich bin vollauf zufrieden“, lobte Kathan sein Team.Wer die deutschen Eishockey-Frauen am Donnerstag gegen die Schweiz (0:3) verfolgt hatte, der traute am Freitag im ersten Drittel seinen Augen nicht. Die DEB-Spielerinnen gingen von Anfang an sehr aggressiv zu Werke. Schon nach zwei Minuten hätten die mehr als 500 Fans schon beinahe jubeln dürfen, doch Finnlands Torhüterin Mira Kuisma konnte den Schuss von Michaela Lanzl noch entschärfen. Glück dann nach elf Minuten für das DEB-Team, als Mari Pehkonen mit einem Schlenzer aus fünf Metern nur das Lattenkreuz traf – eine von wenigen Chancen für Finnland im ersten Abschnitt. Auf deutscher Seite sah das ganz anders aus. Die Verwirrung nach dem Lattentreffer von Pehkonen nutzte Andrea Lanzl. Sie spielte einen Steilpass auf Maritta Becker, die war alleine durch und versenkte den Puck unter die Latte (12.).

Andrea Lanzl hatte nur kurze Zeit später sogar das 2:0 auf dem Schläger, traf aber nur den Pfosten.

Ein Grund für die extreme Leistungssteigerung war die Umstellung der Abwehr auf drei Reihen. Kathan fasste seine erfahrenen Kräfte zusammen, und die Defensive stand wesentlich sicherer als noch am Abend zuvor. Im zweiten Drittel jedoch kamen das deutsche Team dennoch mächtig ins Schwimmen. Finnland erhöhte mit dem Eröffnungs-Bully den Druck und hielt diesen auch aufrecht. Torfrau Esther Thyssen war nach 24 Minuten aber machtlos. Michelle Karvinen drückte die Scheibe ins Tor.

Es ging nur noch in eine Richtung, bedingt auch durch eine Vielzahl von Strafzeiten gegen Deutschland. Knapp zehn Minuten spielte die Mannschaft fast durchgehend mit einer Spielerin weniger auf dem Eis. Klar, dass da nach vorne nicht viel ging. Eine dieser Überzahlsituationen nutzte Verteidigerin Johanna Helminen mit einem Schlagschuss von der blauen Linie zum 2:1 (27.).

Mitten in die Druckphase der Nordeuropäerinnen dann der Ausgleich für Deutschland: Maritta Becker kam von der Strafbank, bekam den Puck und tunnelte die Torfrau zum 2:2 (34.). In der Folge bekam das DEB-Team wieder Oberwasser, gestützt auch auf eine starke Yvonne Schröder im deutschen Tor, die nach der Hälfte der Spielzeit Thyssen abgelöst hatte. Andrea Lanzl oder Susann Götz verpasste es aber, die erneute Führung zu erzielen.

Das Toreschießen holten die Deutschen dafür im Schlussabschnitt nach. Nach einem Schuss von Götz warf sich Claudia Grundmann ins Getümmel und staubte zur 3:2-Führung ab. Finnland versuchte noch einmal alles, die größeren Möglichkeiten besaß jedoch das deutsche Team und machte durch Michaela Lanzl ins leere Tor alles klar zum 4:2-Sieg.





Statistik:

Deutschland - Finnland 4:2 (1:0/1:2/2:0)

1:0 Becker (12.), 1:1 Karvinen (24.), 1:2 Helminen (27.) ,2:2 Becker (34.), 3:2 Grundmann (46.), 4:2 Michaela Lanzl (59.).

SR: Diane Michaud (Schweiz) – Zuschauer: 512
11.02.2005, 19:07DruckansichtKanadas Frauen auf dem Weg zum HattrickAir Canada Cup
Klarer 10:1-Erfolg gegen die Schweiz

Duisburg - Die kanadischen Eishockey-Frauen lassen sich auf dem Weg zum Hattrick, dem dritten Turniersieg beim dritten Air-Canada-Cup, nicht aus der Bahn werfen. Am späten Freitagnachmittag feierte die U22-Mannschaft aus dem Mutterland des Eishockeys nach dem 8:3 gegen Finnland auch den erwarteten Sieg gegen die Schweiz, der mit 10:1 auch in der Höhe verdient war.
Die Schweiz schlug sich trotz der hohen Niederlage jedoch sehr achtbar und leistete besonders im ersten Abschnitt starke Gegenwehr – vor allem kämpferisch. Nach dem frühen 0:1 gelang den Eidgenossinnen sogar der Ausgleich durch Claudia Riechsteiner. Mit zunehmender Dauer des Spiels übernahmen die Nordamerikanerinnen aber ganz klar die Regie auf Duisburger Eis. Nur eine Minute nach dem 1:1 stellte Kanada durch die starke Meghan Agosta die Weichen wieder auf Sieg und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Kalt erwischt wurde ein ums andere Mal auch die Schweizer Torfrau Florence Schelling, die am Vorabend gegen Deutschland noch zu null gespielt hatte. Nach 40 Minuten und sechs Gegentoren verließ sie ihren Kasten und machte Christine Hunziker Platz. Die musste dann aber auch noch viermal hinter sich greifen.


Statistik:
Kanada – Schweiz 10:1 (3:1/3:0/4:0)
1:0 Weatherston (4.), 1:1 Riechsteiner (12.), 2:1 Agosta (13.), 3:1 Mikkelson (17.), 4:1 Vaillancourt (26.), 5:1 Riggs (30.), 6:1 Grills (33.), 7:1 Agosta (42.), 8:1 Riggs (44.), 9:1 Riggs (54.), 10:1 Marin (58.).
SR: Christine Schreiber (GER) – Zuschauer: 156


11.02.2005, 10:55DruckansichtAir-Canada-Cup: 1. Tag Top und FlopAir Canada Cup
Zwei völlig unterschiedliche Spiele gab es beim gestrigen Auftakt zum 3. Air-Canada-Cup.
Am Nachmittag standen sich die U-22 aus Canada und die U-20 aus Finnland gegenüber.
Beide Mannschaften boten den Zuschauern ein schnelles und technisch gutes Eishockey. Canada bestimmte über die meiste Zeit das Spiel. Die jungen Finninen boten besonders im 1. Drittel den Canadierinnen Paroli und kamen zu hochkarätigen Torchancen die jedoch nicht genutzt werden konnten. Für Finnland hielt die 15jährige Torfrau Noora Räty mit phantastischen Saves ihr Tor sauber. Trotz guter Chancen auf beiden seiten endete das erste Drittel 0-0.
Im 2. Drittel erhöhte das Nachwuchsteam aus Nordamerika nochmal das Tempo, während die Frauen aus Skandinavien etwas abbauten.
Die Folge waren 5 canadische Tore im zweiten Spielabschnitt, die auch die hervorragend agierende finnische Torhüterin nicht verhindern konnte.
Mit dem Zwischenstand von 5-0 für Canada ging es ins Schlussdrittel.
Im Gefühl des 5 Tore Vorsprungs liessen es die Canadierinnen etwas ruhiger angehen. Finnland fand im 3. Drittel wieder zu Ihrem guten Spiel des ersten Drittels zurück. Jetzt endlich wurde auch die Finninen mit Toren belohnt. Innerhalb von knapp drei Minuten verkürzte Finnland auf 5-2. Die Reaktion von Canada liess nicht lange auf sich warten. Die Canadierinne schalteten sofort wieder ein Gang hoch und erzielten 3 weiter Tore. das letzte Tor des Spiels war den Finninen vorbehalten. 22 Sekunden vor der Scglußsirene erzielte Team Finland das Tor zum 8-3 Endstand für Canada.


Ein gänzlich anderes Bild bot sich den Zuschauern beim Spiel zwischen Deutschland und der Schweiz.
Von Tempo und technischer Klasse keine Spur. Auf beiden Seiten war kaum Bewegung auf dem Eis. Pässe über 2 Meter kamen nicht an.
Herausgespielte Spielzüge waren Mangelware.
Die Schweizerinnen erzielten trotz ihres schlechten Spiels 3 Tore, an denen Deutschlands Torfrau Jenny Harss, schuldlos war.
Die deutschen Frauen konnten Ihre Torchancen nicht in Tore umsetzen. Bei einigen Szenen war auch etwas Pech dabei.
Auch wenn auf beiden Seiten einige Stammspielerinnen fehlten, kann
man erwarten das die grundlegenden Dinge des Eishockeys klappen.
Bleibt zu hoffen das beide Teams gestern nur einen schlechten Tag hatten.
Heute trifft die Schweiz um 16:30 Uhr auf Canada. Um 19:30 Uhr stehen sich dann die Teams von Deutschland und Finnland gegenüber.
Nach den Eindrücken des gestrigen Tages dürften die Rollen klar verteilt sein. Aber wer weiss. Es wäre nicht das erste mal, daß einem schlechten Spiel ein gutes folgt.






11.02.2005, 10:07DruckansichtZum Auftakt 0:3 Niederlage gegen SchweizAir Canada Cup
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen hat mit einer 0:3-Niederlage gegen die Schweiz in den Air-Canada-Cup einen Fehlstart hingelegt. Im Duell zweier dezimierter Nationalteams triumphierten die Gäste letztlich aufgrund einer besseren Chancenverwertung. „Das war natürlich ein ganz schlechter Start für uns, was mich auch ärgert. Wir haben bei drei Air-Canada-Cups noch nie gegen die Schweiz gewonnen. Wir sind einfach nie richtig ins Spiel gekommen, und dann ist einfach gar nichts gegangen. Aber wenigstens haben sie bis zum Ende richtig gekämpft“, resümierte Bundestrainer Peter Kathan.Es ist bei der deutschen Mannschaft oftmals das gleiche Lied: Bis zum gegnerischen Tor läuft es gar nicht schlecht, nur im Abschluss hapert es – und das nicht zu wenig. Denn Chancen, diese Partie für sich zu entscheiden, hatte die deutsche Mannschaft durchaus. Bereits nach zwei Minuten strich ein Schuss von Andrea Lanzl nur knapp am Tor vorbei. Auch in der Folge gab das DEB-Team die Richtung vor, doch ohne zählbaren Erfolg. Ganz anders die Schweizerinnen: Die zogen zwar nur zweimal ab auf das von Jennifer Harß gehütete Tor, eine Scheibe war allerdings drin. Daniela Diaz kam gerade von der Strafbank, bekam nach einem leichtsinnigen Scheibenverlust den Puck und vollendete ihren Alleingang mit dem 1:0 (20.).
Die kalte Dusche dann gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts. Kathrin Lehmann, selbst in Deutschland beim TV Kornwestheim aktiv, verwertete für die Schweiz in Überzahl einen Abpraller zum 2:0 (21.). Die Gastgeberinnen ließen sich nicht beirren und machten mächtig Druck. Doch sowohl Susann Götz, als auch Maritta Becker oder Christina Oswald – die DEB-Spielführerin konnte nach einer Knieverletzung überraschend doch auflaufen und zu sporadischen Einsätzen – scheiterten an der starken Schweizer Torhüterin Florence Schelling. Immer wieder bremsten auch einige unnötige Strafzeiten das deutsche Team in seinem Vorwärtsdrang aus. Pech dann nach 34 Minuten, als Tina Evers mit einem Schluss nur das Lattenkreuz traf. Quasi im direkten Gegenzug erhöhte die höchst effektiv spielenden Schweizerinnen durch Claudia Riechsteiner sogar auf 3:0.
An der optischen Überlegenheit der Deutschen änderte sich auch in den letzten 20 Minuten nichts, am Ergebnis allerdings auch nicht. Die Schweiz beschränkte sich weitestgehend aufs Verteidigen des Vorsprungs und schaukelten dank ihrer Matchwinnerin Florence Schelling das 3:0 über die Bühne.

Statistik:
Schweiz – Deutschland 3:0 (1:0/2:0/0:0)
1:0 Diaz (20.), 2:0 Lehmann (21.), 3:0 Riechsteiner (35.)
SR: Katja Bandlofsky (GER) – Zuschauer: 444
09.02.2005, 14:51DruckansichtWomen's Air Canada Cup 2005Air Canada Cup
(Krefeld) In Duisburg steigt ab Donnerstag zum dritten Mal der Air-Canada-Cup der Eishockey-Frauen. Nach Hannover (2003) sowie Garmisch-Partenkirchen und Bad Tölz (2004) hat es die deutsche Nationalmannschaft und ihre Gäste aus Kanada, Finnland und der Schweiz nun in den Westen verschlagen. Dort ist die Ausgangslange für das Team um das Trainergespann Peter Kathan/Dieter Reinartz aber denkbar schlecht. "Wir können nicht die komplette A-Mannschaft ins Rennen schicken", erklärt Reinartz. Und die Liste der Ausfälle ist lang. Neben den beiden Stammtorhüterinnen Stephanie Wartosch-Kürten (TV Kornwestheim/Rückenbeschwerden) und Viona Harrer (EC Bad Tölz/Kreuzbandriss), die bereits seit einiger Zeit pausieren müssen, fehlen auch DEB-Kapitän Christina Oswald (SC Riessersee/Knieverletzung), Nina Ritter (Hamburger SV/Eisenmangel), Raffela Wolf (ECDC Memmingen/Sehnenanriss in der Hand) und Sara Seiler (TV Kornwestheim/Gürtelrose). "Da sind natürlich schon ein paar absolute Leistungsträger dabei", betont Kathan. Macht sechs Spielerinnen, auf die die Trainer verzichten müssen. Und dabei sind die beiden Aktiven aus Nordamerika, Denise Soesilo und Nina Ziegenhals, die nicht extra eingeflogen wurden, noch gar nicht eingerechnet.

Dafür bekommen eine Hand voll junge Spielerinnen die Chance, sich gegen Spitzenmannschaften zu bewähren. Kathan nominierte Carina Spuhler (TV Kornwestheim), Mona Pötzsch und Sara Weyand (beide EC Bergkamen) nach. "Die können jetzt auf internationalem Boden Erfahrung sammeln, und vielleicht kann sich ja eine dadurch empfehlen", hofft der Bundestrainer. Zudem holte er Routinier Julia Wierscher (ebenfalls Bergkamen) zurück ins Boot.

Dass es schwierig wird, gegen die durchaus hochkarätigen Gegner zu bestehen, bekam das DEB-Team bereits am Dienstagabend bei einem Testspiel in Troisdorf zu spüren. Gegen die kanadische U22-Auswahl setzte es eine 1:11-Niederlage. "Das war eine lehrreiche Sache", gestand Kathan.

Eigentlich hatte er heuer bei der dritten Auflage des Air-Canada-Cups vor, mit dem DEB-Team den Turniersieg in Angriff zu nehmen, schließlich ist der Wettbewerb ein wichtiger Teil der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft Anfang April in Schweden. "Wenn man aber realistisch ist, müssen wir jetzt schauen, dass wir mindestens Dritter werden." Probleme zieht die Personalnot vor allem in der Abwehr nach sich. "Die Verteidigerinnen sind alle sehr jung", weiß Reinartz. Mit Oswald, Ritter und Ziegenhals fehlt ein ganzes Trio aus der Stammbesetzung. "Wir müssen abwarten, wie sich die Mädchen schlagen."



Der Kader:

Tor: Jennifer Harß (EV Füssen), Esther Thyssen (Grefrather EC), Yvonne Schröder (ES Weißwasser).

Abwehr: Sabrina Kruck (SC Riessersee), Susanne Fellner, Carina Spuler (beide TV Kornwestheim), Miriam Kresse (OSC Berlin), Sara Weyand, Mona Pötzsch (beide EC Bergkamen), Nina Linde (Ilves Tampere/FIN), Jessica Hammerl (ESC Planegg), Christina Oswald (SC Riessersee/Einsatz noch fraglich).

Sturm: Andrea Lanzl (TuS Geretsried), Anja Scheytt, Claudia Grundmann, Susann Götz (alle OSC Berlin), Michaela Lanzl, Maritta Becker (beide DSC Oberthurgau), Bettina Evers, Franziska Busch (beide WSV Braunlage), Nikola Holmes (ECDC Memmingen), Monika Bittner (SC Riessersee), Julia Wierscher (EC Bergkamen), Stephanie Frühwirt (TV Kornwestheim).



Spielplan:

Donnerstag, 10. Februar, 2005:
16.30 Uhr: Kanada - Finnland
19.30 Uhr: Schweiz - Deutschland

Freitag, 11. Februar, 2005:
16.30 Uhr: Kanada - Schweiz
19.30 Uhr: Deutschland - Finnland

Samstag, 12. Februar, 2005:
13.30 Uhr: Finnland - Schweiz
17:00 Uhr: Deutschland - Kanada
09.02.2005, 07:54DruckansichtFrauen-Länderspiel in Troisdorf: Deutschland - Kanada 1:11DEB Nationalteam
Mit 1:11 (0:4, 0:4, 1:3) Toren musste die deutsche Frauen-Nationalmannschaft am heutigen Abend in Troisdorf gegen Kanada eine deutliche Niederlage hinnehmen.

Bundestrainer Peter Kathan: "Das war eine sehr lehrreiche Sache, aber das Ergebnis geht in Ordnung. In so einem Spiel merkt man, wer tauglich ist für dieses Niveau und wer nicht. Es ist gut, dass wir mal so eine Möglichkeit bekommen, gegen so einen Gegner spielen zu können. Für den Air-Canada-Cup sind wir dennoch optimistisch."

Statistik zum Spiel:Tore:
3:21 0:1 Marin (Riggs)
4:52 0:2 Harbec (Riggs, Mikkelson)
6:24 0:3 Agosta (Vaillancourt)
15:35 0:4 Jones (Wallace)
20:36 0:5 Grills
22:48 0:6 Vaillancourt (Agosta)
37:52 0:7 Apps (Harbec, Jones)
39:33 0:8 Riggs (Apps, Agosta)
46:34 0:9 Riggs (Apps, Agosta)
54:18 0:10 Gagnon (Jones, Wetherston)
59:02 0:11 Grills (Harbec, Mikkelson)
59:19 1:11 Lanzl, M. (Becker)

Strafen: Deutschland 10 Kanada 8
Zuschauer: 750
Beste Spielerin Deutschland: Monika Bittner (SC Riessersee)
Beste Spielerin Team Canada: no. 10, Gilian Apps
27.01.2005, 22:30DruckansichtPresseinformation: Erstes Eishockey – Länderspiel in AdendorfDEB Nationalteam
Deutsches Frauenteam trifft auf Chinesinnen

Adendorf 14.01.2005, Ein ganz besonderer Höhepunkt erwartet die Eishockeyfans kurz vor Saisonende in Adendorf. Zum ersten Mal seit der Eröffnung vor 29 Jahren wird das Eisstadion am Scharnebecker Weg Schauplatz eines Eishockey-Länderspiels sein! Am 22. März um 19.30 Uhr werden die Nationalhymne Deutschlands und Chinas erklingen: die Frauenteams beider Nationen treffen im Vorbereitungsspiel auf die Weltmeisterschaft in Schweden aufeinander. Für den Deutschen Eishockeybund bietet sich mit dem letzten Test kurz vor der Weltmeisterschaft vom 3. bis 10. April 2005 nicht nur eine hervorragende Gelegenheit, mit dem kompletten Nationalteam gegen einen starken Gegner anzutreten und an die guten Ergebnisse der letzten Länderspiele anzuknüpfen. „ Wir freuen uns, den Eishockeyfans im Norden unser Frauenteam vorstellen zu können, das attraktives Eishockey spielt und sich mit den führenden Nationen messen kann. Nicht von ungefähr haben wir die Qualifikation für Olympia 2006 geschafft. Allerdings sind Canada und die USA im Fraueneishockey noch immer das Maß aller Dinge und klare Favoriten für die WM und Olympia, “ betonte Dieter Reinartz, Co-Trainer der deutschen Auswahl. Er freue sich, dass das Länderspiel in Adendorf stattfinden könne, wo Fraueneishockey gleich in zwei Vereinen vertreten sei.
Die lokale Organisation für das offizielle Länderspiel des Deutschen Eishockey-Bundes ist dem EHC Adendorf übertragen worden; der Kartenvorverkauf beginnt am 1. März 2005.

Weitere Informationen:
Nina Gutzki:
Michael Buckup: Tel.: 0032 473 450997

Eishockey Club Adendorf in der Lüneburger Heide e.V. Kastanienallee 11a – 21365 Adendorf
Telefon 04131 – 263696 / Fax 04131 263695 oder 00322 2987116/

19.01.2005, 12:19DruckansichtWomen's Air Canada Cup 2005: Der deutsche KaderAir Canada Cup
(München, 19. Januar 2005) Bereits zum dritten Mal findet in diesem Jahr der Women's AIR CANADA CUP statt. Namensgeber dieses Frauen-Turniers ist die Air Canada, die nun bereits seit mehr als zwei Jahren die Frauen-Nationalmannschaft unterstützt. Gegner des Teams von Bundestrainer Peter Kathan sind wie schon in den Vorjahren Kanada, Finnland und die Schweiz. Nach dem erfolgreichen Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2006 ist der AIR CANADA CUP die nächste wichtige Probe vor der Weltmeisterschaft in Schweden (02. bis 09.April).Verletzungssorgen hat die deutsche Mannschaft auf der Torhüterposition: Nach dem Kreuzbandriss von Viona Harrer muss nun auch Steffi Wartosch ihre Lehrgangsteilnahme aufgrund massiver Rückenbeschwerden absagen.
Bundestrainer Peter Kathan: "Natürlich sind diese Verletzungen alles andere als erfreulich, aber man muss dies im Sport hinnehmen und das Beste daraus machen. Man darf die Sache auch nicht dramatisieren. Zum einen ist es für die anderen, ebenfalls sehr talentierten Torhüterinnen, eine gute Bewährungsprobe. Zum anderen freuen wir uns, dass Viona Harrer nach ihrem Kreuzbandriss heute schon wieder eine Trainingseinheit auf dem Eis absolvieren kann. Von Steffi Wartosch gibt es derzeit noch keine eindeutige Diagnose. Hier müssen wir bis Freitag abwarten. Ich werde aber am Wochenende nach Kornwestheim fahren und mit ihr sprechen."

Der Spielplan für den AIR CANADA CUP 2005:
10.02.2005
16:30 Uhr Kanada - Finnland
19:30 Uhr Schweiz - Deutschland
11.02.2005
16:30 Uhr Kanada - Schweiz
19:30 Uhr Deutschland - Finnland
12.02.2005
13:30 Uhr Finnland - Schweiz
17:00 Uhr Deutschland - Kanada

Alle Spiele finden in der SCANIA Arena Duisburg statt!

Tickets sind über die Geschäftsstelle des EV Duisburg sowie an der Stadionkasse erhältlich.

Bereits am 08. Februar 2005 bestreitet die Frauen-Nationalmannschaft ein Länderspiel gegen Kanada in Troisdorf (Spielbeginn: 19:30 Uhr). Am 09. Februar ist die komplette Frauen-Nationalmannschaft in Krefeld zu Gast, um die Herren-Nationalmannschaft bei ihrem Spiel gegen Kanada (Spielbeginn: 19:30 Uhr) anzufeuern.


Der Kader:
Pos. Name Vorname - Verein
TW Harß Jennifer - ECDC Memmingen
TW Thyssen Ester - Grefrather EC
TW Schröder Ivonne - Eissport Weißwasser

V Oswald Christina - SC Riessersee
V Kruck Sabrina - SC Riessersee
V Ritter Nina - Hamburger SV
V Fellner Susanne - TV Kornwestheim
V Linde Nina - Ilves/FIN
V Kresse Miriam - OSC Berlin
V Hammerl Jessica - ESC Planegg Würmtal
V Weyand Sarah - EC Bergkamen

S Lanzl Andrea - TuS Geretsried
S Scheytt Anja - OSC Berlin
S Becker Maritta - DSC Oberthurgau/CH
S Seiler Sara - TV Kornwestheim
S Grundmann Claudia - OSC Berlin
S Götz Susann - OSC Berlin
S Wolf Raffaela - ECDC Memmingen
S Busch Franziska - Braunlager SC Harz
S Evers Bettina - WSV Braunlage
S Frühwirt Stephanie - TV Kornwestheim
S Lanzl Michaela - DSC Oberthurgau/CH
S Holmes Nikola - ECDC Memmingen
S Bittner Monika - SC Riessersee
13.01.2005, 07:49DruckansichtWomen's AIR CANADA CUP 2005Air Canada Cup
Women's Air Canada Cup 2005: 10. bis 12. Februar in Duisburg
(München, 12. Januar 2005) Bereits zum dritten Mal findet in diesem Jahr der Women's AIR CANADA CUP statt. Namensgeber dieses Frauen-Turniers ist die Air Canada, die nun bereits seit mehr als zwei Jahren die Frauen-Nationalmannschaft unterstützt. Schon bei den Turnieren in Hannover und Bad Tölz erfreute sich der AIR CANADA CUP großer Beliebtheit.
Gegen die starken Finninen gelangen der Frauen-Nationalmannschaft in 16 Partien bisher nur ein Sieg und ein Unentschieden bei 14 Niederlagen. Dabei wurden die beiden zählbaren Erfolge allerdings bei den Turnieren um den AIR CANADA CUP erzielt. Gegen die in der Weltrangliste führenden Kanadierinnen gab es in 10 Spielen 10 Niederlagen. Besser sieht die Bilanz gegen die Schweiz aus: in 53 Spielen gab es immerhin 20 Siege, 8 Unentschieden und 25 Niederlagen.
Nach dem erfolgreichen Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2006 ist der AIR CANADA CUP die nächste wichtige Probe vor der Weltmeisterschaft in Schweden (02. bis 09.April).

Der Spielplan:
10.02.2005
16:30 Uhr Kanada - Finnland
19:30 Uhr Schweiz - Deutschland
11.02.2005
16:30 Uhr Kanada - Schweiz
19:30 Uhr Deutschland - Finnland
12.02.2005
13:30 Uhr Finnland - Schweiz
17:00 Uhr Deutschland - Kanada

Alle Spiele in der SCANIA Arena Duisburg
Tickets sind über die Geschäftsstelle des EV Duisburg sowie an der Stadionkasse erhältlich.

Bereits am 08. Februar 2005 bestreitet die Frauen-Nationalmannschaft ein Länderspiel gegen Kanada in Troisdorf (Spielbeginn: 19:30 Uhr). Am 09. Februar ist die komplette Frauen-Nationalmannschaft in Krefeld zu Gast, um die Herren-Nationalmannschaft bei ihrem Spiel gegen Kanada (Spielbeginn: 19:30 Uhr) anzufeuern.

Im Rahmen der Länderspiele gegen Tschechien am vergangenen Wochenende wurde ein Trikot der deutschen Frauen-Eishockey-Nationalmannschaft versteigert. Der Erlös von 830,- EUR kommt direkt der UNICEF Asienhilfe zugute.
10.01.2005, 22:09DruckansichtJunge Frauen-Nationalmannschaft mit drei Siegen gegen TschechienDEB Nationalteam
München, 10. Januar 2005
Eine stark verjüngte Frauen-Nationalmannschaft konnte am vergangenen Wochenende drei Länderspielsiege gegen Tschechien feiern. Das erste Spiel am 07. Januar in Selb gewann das Team von Bundestrainer Peter Kathan mit 6:2 (Torschützen: Grundmann 3, Götz, Seiler, Kamenik). Nur einen Tag später in Crimmitschau fiel das Spiel mit 3:2 (Torschützen: Scheytt, Bittner, Frühwirt) etwas knapper aus. Das abschließende Spiel in Mitterteich am gestrigen Sonntag entschied die deutsche Mannschaft mit 4:1 (Torschützen: Scheytt 2, Seiler, Oswald) für sich.Bundestrainer Peter Kathan:
"Da die Bundesliga am Wochenende gespielt hat, standen mir für die Spiele gegen Tschechien nicht alle Spielerinnen aus dem A-Kader zur Verfügung. Darüber war ich aber nicht enttäuscht. Von unseren A-Kader-Spielerinnen, die zuletzt die Olympia-Qualifikation gemeistert haben, wissen wir, was sie leisten können. Hier hatte ich die Gelegenheit, auch einmal jüngere Spielerinnen zu testen. Unser Ziel ist es, eine starke U-18-Mannschaft aufzubauen und dafür waren diese Länderspiele sehr wichtig."
Und die jungen Spielerinnen haben überzeugt:
"Im ersten Spiel war zwar noch eine deutliche Nervosität spürbar, aber die haben die jungen Spielerinnen bald abgelegt und eine sehr gute Leistung geboten. 2-3 dieser Spielerinnen haben sicher die Chance, in nächster Zeit einmal eine weitere Nominierung für ein A-Länderspiel zu bekommen. Besonders überzeugt haben mich die Leistungen unserer drei Torhüterinnen Schröder, Harß und Seeßle", so Kathan.
Auch lobt Peter Kathan die Organisation vor Ort:
"Wir sind an allen drei Orten sehr herzlich empfangen worden und alle Spiele waren ausgezeichnet organisiert, wofür wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken wollen. Auch über die Zuschauerzahlen von insgesamt beinahe 3.000 waren wir sehr happy. Es herrschte in allen drei Stadien eine fantastische Atmosphäre."
08.01.2005, 17:45DruckansichtDEB-Auswahl mit 6:2 Erfolg über TschechienDEB Nationalteam
DEB-Pressemitteilung
Selb – Die deutschen Eishockey-Frauen sind am Freitagabend mit einem 6:2 (1:1/2:1/3:0)-Erfolg gegen Tschechien in das Jahr 2005 gestartet.Vor rund 1100 Zuschauern im oberfränkischen Selb trafen für die Nationalmannschaft dreimal Claudia Grundmann, Susann Götz, Nina Kamenik (alle OSC Berlin) und Sara Seiler (TV Kornwestheim) zum letztlich klaren Erfolg gegen die B-Nation. Das DEB-Team absolviert an diesem Wochenende noch zwei weitere Testspiele gegen Tschechien in Crimmitschau und Mitterteich in der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft Anfang April in Schweden. Da gleichzeitig an diesem Wochenende noch die letzten Vorrunden-Spiele in der Bundesliga auf dem Programm stehen, kann Bundestrainer Peter Kathan allerdings nicht auf seinen kompletten A-Kader zurückgreifen und schickt eine sehr junge Auswahl mit einigen Debütantinnen ins Rennen.
Am Rande des Länderspiels wurde auch eine Sammelaktion für die Flutopfer in Südostasien initiiert. Unter anderem wurde ein von allen Spielerinnen signiertes Trikot der Nationalmannschaft versteigert. Insgesamt kamen mehr als 1200 Euro zusammen.
alexander@maischein.de
0.498693 Sekunden