damen-eishockey.de | frauen-eishockey.de
Startseite/News | Forum | Inserate | Dokumente | Liveticker | Alexander Maischein | Impressum | Widmung
Aufruf zur Mitarbeit: Bitte lesen!

Forums: WOMEN'S IHWC

Auch in der Saison 2014/2015 ist damen-eishockey.de wieder dabei.
Kaderlisten und Datenänderungen bitte an alexander.maischein@gmx.de senden.

Kategorie Auswahl:
Norbert Stramm

In 20 Sekunden verloren…
In einem eigentlich guten 1. Drittel sorgten 20 Sekunden für die Vorentscheidung im Spiel zwischen Deutschland und Tschechien. 1:3 (0:2/0:0/1:1) unterlag das DEB-Team, zeigte aber insgesamt eine gute Leistung.

Beide Teams legten ein gutes Tempo vor, brauchten aber einige Minuten, ehe sie sich Torchancen erspielen konnten. Tschechien hatte dann zunächst etwas mehr zum Spiel, aber Deutschlands U18 konnte diesen Vorteil im Laufe des Drittels wieder ausgleichen. Dann die 14. Minute. Ein Doppelschlag von Klara Hymlarova und Dominika Forejtova bringt Tschechien innerhalb von 20 Sekunden mit zwei Toren in Führung. Deutschlands Coach Peter Kathan nahm sofort eine Auszeit und im Anschluss versuchten seine Spielerinnen Druck aufzubauen und den Anschluss herzustellen, bis zur Pause gelang das aber nicht.

Aufgeben gibt es nicht lautete die Devise von Deutschlands U18 und so kämpfte das Team weiter. Es gab auch einige sehr gute Torchancen, aber die Scheibe wollte nicht ins Tor von Denisa Jandova (CZE). Dominique Quint (GER) und die nach 32 Minuten eingewechselte Justine Richter hielten ihren Kasten ebenfalls bis zur zweiten Sirene sauber.

Tschechien wählte im letzten Drittel die Offensive, um den Vorsprung zu halten. Deutschland kam kaum zu vernünftigen Angriffen und wenn man im Drittel des Gegners auftauchte, stand die Abwehr der Tschechinnen sicher. Fünf Minuten vor dem Ende machte erneut Klara Hymlarova mit dem 0:3 den Sack zu. Die Bemühungen der deutschen Auswahl wurden 22 Sekunden vor dem Ende doch noch belohnt, Pia Clauberg stocherte den Puck zum 1:3-Endstand ins Tor.

Das zweite Gegentor im 1. Drittel war sicherlich mitentscheidend für die Niederlage. Allerdings waren auch genug Chancen da, das Spiel wieder auszugleichen. Insgesamt war es dennoch eine gute Leistung des Teams.

Schiedsrichter: N. Hertrich - D. Pencun, V. Westhaus

Strafen: Deutschland 10 (0/6/4), Tschechien 4 (2/2/0)

Tore:

0:1 (16:06) K. Hymlarova (K. Bukolska); 0:2 (16:26) D. Forejtova (M. Maskova);

0:3 (54:43) K. Hymlarova (B. Patockova , D. Pytikova); 1:3 (59:38) P. Clauberg (F. Feldmeier);
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
Norbert Stramm

Klarer Sieg für Russland

Keine Probleme hatte Russland bei seinem zweiten Auftritt in diesem Turnier gegen Österreich. Die Mädels aus der Alpenrepublik wurden von Beginn an unter Druck gesetzt und Goalie Nina Prünster musste immer wieder eingreifen. Bei zwei schnellen Angriffen der Russinnen war aber auch sie machtlos, Fanuza Kadirova (9.) und Anna Shokhina (19.) überwanden sie im ersten Abschnitt. Russlands Goalie Elizaveta Kondakova brauchte nur selten eingreifen.

Das 2. Drittel hatte noch gar nicht richtig angefangen, da lag Österreich auch schon mit 0:4 zurück. Fanuza Kadirova nach 12 Sekunden und Anna Shokhina nach 48 Sekunden sorgten dafür, dass Österreichs Coach eine Auszeit nahm. Der Druck ließ aber auch danach nicht nach, es dauerte allerdings bis zur 32. Minute bis es wieder im Kasten von Österreich einschlug. Diana Kanaeva erzielte dann das 0:5. Es folgten drei Unterzahltore durch Fanuza Kadirova und Landysh Falikhova (beide 34.), sowie Fanuza Kadirova (37.) und so stand es nach 40 Minuten 0:8.

Im letzten Drittel durfte sich dann Katharina Schellnegger mit den Stürmerinnen der russischen Föderation auseinandersetzen. Nach fünf Minuten kassierte sie den ersten Treffer durch die überragende Fanuza Kadirova, die ihren fünften Treffer in dieser Partie erzielte. 62 Sekunden vor dem Ende machte Landysh Falikhova das Ergebnis doch noch zweistellig. Österreich kämpfte zwar, ein Treffer sollte aber nicht mehr gelingen.

Schiedsrichter: G.-R. Köttstorfer – D. Pencun, V. Westhaus

Strafen: Österreich 4 (0/0/4), Russland 6 (2/4/0)

Tore:

0:1 (08:24) F. Kadirova (A. Rakhimova); 0:2 (18:33) A. Shokhina (F. Kadirova, L. Ganeeva)

0:3 (20:12) F. Kadirova (A. Shokhina, A. Rakhimova), 0:4 (20:48) A. Shokhina; 0:5 (31:08) D. Kanaeva (L. Falikhova; 0:6 (33:15) F. Kadirova (A. Shokhina) SH1; 0:7 (33:49) L. Falikhova (Y. Vodopyanova, D. Seredina) SH1; 0:8 (36:36) F. Kadirova (A. Shokhina) SH1

0:9 (44:32) F. Kadirova (A. Shokhina, N. Pirogova) PP1; 0:10 (58:58) L. Falikhova (A. Rakhimova)
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
DEB U15-Auswahl news Tschechien gewinnt erstes U15-Duell - vom 20.09.2014, 17:48
Norbert Stramm

Spiele zwischen den Teams in dieser Altersklasse gehören seit der ersten Austragung zum Turnierprogramm. Musste letztes Jahr noch nach Tschechien ausgewichen werden, finden diese Spiele nun wieder in Selb statt. Für die Trainer sind diese Aufeinandertreffen eine gute Gelegenheit, einen Blick auf den nächst jüngerem Jahrgang zu werfen.

Deutschlands U15 begann gut und kam in den ersten Minuten zu einigen Torchancen. Tschechiens Nachwuchs hielt aber dagegen und erzielte nach sieben Minuten durch Veronica Lorencova das 0:1. Tschechien danach etwas überlegener, Deutschland kam nur noch gelegentlich zu Angriffen. Fünf Minuten nach der Führung gelang Kristyna Kaltounkova in Überzahl das 0:2. Beide Tore resultierten aus Nachschüssen, wobei Goalie Johanna May aber keine Vorwürfe gemacht werden können, sie hielt sehr gut und verhinderte bis zur Pause weitere Gegentreffer.

Tschechien begann im 2. Drittel mit sehr viel Druck und kam nach 25 Minuten durch Kristyna Kaltounkova nach 25 Minuten zum 0:3. Danach verflachte das Spiel ein wenig, aber trotzdem kamen beide Teams zwischendurch zu einigen guten Torchancen. Beide Torhüter zeigten sich aber von ihrer guten Seite und ließen keine weiteren Treffer zu.

Torlos blieb auch das letzte Drittel. Beide kamen zu nur wenigen Torchancen, die für die Goalies kein großes Problem darstellten. So konnte am Ende Tschechiens Torfrau Kristyna Blahova einen Shutout feiern. Morgen treffen beide Teams ab 09:30 Uhr erneut aufeinander.

Strafen: Deutschland 8 (2/4/2), Tschechien 10 (4/4/2)

Tore:

0:1 (06:59) V. Lorencova (S. Cajanova); 0:2 (11:16) K. Kaltounkova (S. Krejnikova, N. Mlynkova) PP1;

0:3 (24:17) K. Kaltounkova;
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
Norbert Stramm

Zu einem erwarteten und standesgemäßen Sieg kam Deutschland beim 5:0 (2:0/2:0/1:0) gegen Österreich und führt damit die Tabelle nach dem ersten Tag dieses Turniers an.
Österreich spielte in den ersten Minuten munter mit und sorgte damit für einige Verwirrung in der deutschen Abwehr. Vor allem durch Breaks tauchten sie immer wieder gefährlich vor Justine Richter im deutschen Tor auf. Nach fünf Minuten dann ein gelungener Spielzug der deutschen U18 und Marina Swikull vollendet zum 1:0. 68 Sekunden später dann ein Break der Deutschen und Emily Nix erhöht auf 2:0. Österreichs Coach nahm daraufhin eine Auszeit, aber seine Mädels brauchten noch einige Zeit, um wieder ihren Rhythmus zu finden. So kamen sie zum Ende des Drittels wieder zu guten Chancen und einem Tor, das aber wegen Behinderung durch eine Österreicherin nicht anerkannt werden konnte(12.). Auch das deutsche Team hatte noch einige gute Chancen, konnte diese aber bis zur Pause nicht nutzen.
Auch im 2. Drittel hatte Deutschland mehr Torchancen, allerdings nicht mehr in der Anzahl wie noch in den ersten 20 Minuten. Gleiches galt für Österreich, die Anzahl der Chancen ging zurück. Dennoch musste Jessica Ekrt noch das 3:0 durch einen schönen Schlenzer von Emily Nix hinnehmen (31.). Beide Teams wechselten dann ihre guten Goalies aus, bei Deutschland kam Marie Düsberg, bei Österreich Katharina Schnellnegger. Beide durften auch schnell eingreifen, bevor es dann ruhiger vor den Toren wurde. Erst in der letzten Minute wurde es vor dem Tor von Österreich wieder gefährlich und eine Sekunde vor Drittelende fiel dann doch noch das 4:0 für Deutschland. Tamara Lan Yee Chiu dachte sich, was ihre Kollegin kann, das schafft sie auch und schlenzte ebenfalls den Puck unter die Latte. Allerdings technisch etwas feiner, nämlich mit der Rückhand.
Österreich hatte im Schlussabschnitt die ersten Aktionen, dann aber kam wieder das deutsche Team. Mit langem Schläger hält Tara Schmitz den Puck im Drittel und Marina Swikull nutzt das, um sich durchzusetzen und den Puck zum 5:0 im Tor zu versenken. Für beide Teams gab es weitere Chancen, aber die Goalies machten ihre Sache gut und so blieb es beim 5:0.
Für beide wird der weitere Turnierverlauf sicherlich ein schweres Unterfangen, in wie weit die Leistungen von heute für gute Ergebnisse gegen Tschechien und Russland reichen, wird sich ab Samstag zeigen.

Schiedsrichter: M. Zielke – R. Kittan, L- Kohlmeier
Strafen: Deutschland 18 (0/2/6 + 10 Golbs [Check von hinten]), Österreich 6 (4/2/0)
Tore:
1:0 (04:58) M. Swikull (V. Kanders, M. Golbs); 2:0 (06:06) E. Nix (S. Wirth);
3:0 (30:50) E. Nix (F. Feldmeier, T. Lan Yee Chiu); 4:0 (39:59) T. Lan Yee Chiu (E. Nix, S. Hany);
5:0 (43:19) M. Swikull (T. Schmitz);
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
Norbert Stramm
Erwartet spannend verlief das Eröffnungsspiel zwischen dem WM-Dritten Tschechien und dem -Vierten Russland. 1:2 (0:1/0:0/1:1) unterlag der Sieger des letzten Jahres und wird es nun schwer haben, seinen Titel zu verteidigen.
Nach einer kurzen Eröffnungsrede von Dr. Andreas Golbs, Vorsitzender des Verein zur Organisation des Cups der deutschen Einheit e.V. ging es gleich zur Sache, trafen doch die beiden Turnierfavoriten, Dritter und Vierter der letzten A-WM, aufeinander. Russlands U18 übernahm sofort das Kommando und setzte Tschechien von der ersten Sekunde an unter Druck. Mehr als das 0:1 durch Yelena Vodopyanova nach sieben Minuten gelang allerdings in den ersten 20 Minuten nicht. Tschechien tauchte kaum gefährlich vor dem russischen Tor auf und so ging es mit diesem knappen Ergebnis in die erste Pause.
Etwas ausgeglichener ging es im 2. Drittel zu, aber richtig gefährlich wurde es vor den Toren nur selten. Die Goalies: Katerina Zechovska (CZE) und Valeria Tarakanova (RUS) bekammen nicht allzu viel zu tun. So war es nicht verwunderlich, dass es nach 40 Minuten bei der knappen russischen Führung blieb. Immerhin kamen die Tschechinnen zu besseren Torchancen, Russland hatte aber wieder leichte Vorteile.
Mit einem Powerplay für Tschechien ging es in den letzten Abschnitt. Dieses konnte zwar nicht genutzt werden, nach 43 Minuten aber erzielte Martina Maskova den inzwischen verdienten Ausgleich. Russland wankte nun und so kam Tschechien zu weiteren Chancen, die aber nicht genutzt werden konnten. Vier Minuten nach dem Ausgleich dann der erneute Rückstand für Tschechiens U18. In Unterzahl schloss Fanuza Kadirova einen Konter zum 1:2 ab. Tschechien versuchte zwar, das Spiel noch zu drehen, konnte seine Chancen aber nicht ausnutzen. Russland sorgte mit Breaks zusätzlich dafür, dass Tschechien es nicht schaffte, sich für längere Zeit im Drittel der Russinnen festzusetzen. So blieb es bei diesem knappen Resultat.
Schiedsrichter: G. Noeller – L. Thür, S. Waldner
Strafen: Tschechien 10 (4/4/2), Russland 12 (4/6/2)
Tore:
0:1 (06:56) Y. Vodopyanova (Y. Zenchenko);
1:1 (42:05) M. Maskova (D. Forejtova); 1:2 (46:42) F. Kadirova (A. Shokhina, L. Ganeeva) SH1;
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
(Köln, 18.09.2014, RN) Am morgigen Freitag, den 19.09.2014 startet die erste Mannschaft mit einem Test in die Saison 2014/2015. Die “Cold Play Stars”, die sich aus Auswahlspielerinnen des niederländischen und belgischen Verbandes zusammensetzen, reisen morgen in die Domstadt und werden sicher ein harter Test für die Cologne Brownies.

Da dieses Spiel sehr kurzfristig vereinbart wurde, stehen den Cologne Brownies nicht alle Spielerinnen zur Verfügung. Neben Christina Schwamborn und Jennifer Klömpges, die mit der U15 Eishockeynationalmannschaft der Frauen vom 20.09. bis 21.09.2014 zwei Testspiele gegen das U15-Team aus Tschechien bestreiten, müssen sie weiterhin berufs- bzw. krankheitsbedingt auf die Spielerinnen Lara Beckert, Stefanie May, Clara Petri, Rosalia Nußbaum, Jessica Trinks, Celina Belo Vanessa Decker und Sabrina Krickhaus verzichten. Unterstützt werden die Cologne Brownies jedoch hier von Ihrem Kooperationspartner EC Bergkamen, der Ihre Torhüterin Sarah Körber auf Anfrage für dieses Spiel mit einer Gastspielgenehmigung ausstatten lässt. Sie wird die neu ins Team der Cologne Brownies gerückte 14jährige Torfrau Leonie Kruse in Ihrem ersten Spiel im Brownies-Trikot unterstützen.

Das Spiel beginnt am 19.09.2014 um 20:10 Uhr und findet in der KölnArena 2 (Haie-Zentrum, Gummersbacher Str. 4) statt. Wir freuen uns über zahlreiche Besucher und hoffen auf große Unterstützung.
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
Landesliga Nord-Ost news Damenteam Hannover Indians sucht Trainer und Torhüterin - vom 16.09.2014, 08:21
Das Damenteam der Hannover Indians sucht Verstärkung. Gesucht wird, nach dem Weggang von Olli Kreipl ein neuer Trainer/neue Trainerin mit mindestens C-Lizenz.

Neben einem neuen Trainer sind die Damen der Hannover Indians auf der Suche nach einer weiteren Torhüterin. Goalie Denise Carnehl macht ihren Job zwischen den Pfosten zwar mehr als gut, aber mit nur einer Torhüterin die komplette Saison zu spielen ist sehr schwierig.

Die Damen der Hannover Indians trainieren 2-3 mal die Woche im Eisstadion am Pferdeturm und spielen im Ligenbetrieb in der 1. Damenliga Nord/Ost.

Interessenten können sich gerne unter info@ech-ev.de, oder direkt bei der Betreuerin Nicole Rudolff unter n.rudolff@ech-ev.de melden.

Wir freuen uns auf eure Zuschriften

Das Damenteam der Hannover Indians
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
Norbert Stramm

Wenn am 19. September in Selb die dritte Auflage des Cup der deutschen Einheit für U18-Mannschaften der Frauen startet, ist es für das deutsche Team schon eine Standortbestimmung. Gilt es doch, einen Großteil des alten Kaders zu ersetzen.

Und auch die U15 ist in Selb im Einsatz

Wie in den Vorjahren nehmen auch in diesem Jahr die U18-Teams aus Österreich, Russland, Tschechien und dem DEB-Team an diesem Turnier teil. Die Favoritenrollen sind ziemlich klar verteilt, dennoch dürfte es ein spannendes Turnier werden. Schließlich gilt es für alle Teams, dass auf die 96er Jahrgänge verzichtet werden muss, also müssen neue Spielerinnen her. Österreich hat es da am leichtesten, ist aber trotzdem großer Außenseiter. Nur drei von 18 Spielerinnen des Kaders, der seine Qualifikationsrunde zur Division I klar gewonnen hat, dürfen nicht mehr mitspielen. Die Aufbauarbeit im Frauenbereich geht im Nachbarland weiter und so darf man gespannt sein, wie sich das Team im letzten Jahr entwickelt hat. Bisher gab es bei den beiden Auflagen dieses Turniers nichts zu gewinnen, sechs Niederlagen bei 2:66 Toren lautet die bisherige Ausbeute. Immerhin konnte die Anzahl der Gegentore im letzten Jahr fast halbiert werden. Waren es 2012 noch 43 Gegentore, kassierte das Team im letzten Jahr „nur“ 23.

Russland und Tschechien gelten als Favoriten auf den Turniersieg 2014. Bei den bisherigen beiden Ausgaben konnte Russland einen Turniersieg 2013 und einen dritten Platz im Jahr 2012 aufweisen. Die Bilanz von Tschechien ist etwas besser; 2012 gelang es, das Turnier zu gewinnen, im letzten Jahr wurde das Spiel gegen Russland knapp mit 2:3 verloren. Bei der WM drehte Tschechien den Spieß um und belegte den 3. Platz vor den Russinnen. Gegen Deutschland gelang den Tschechinnen zwei Siege (5:1, 6:0), Russland unterlag 2012 der deutschen U18 mit 1:2, im letzten Jahr gelang ein 7:1-Erfolg. Tschechien muss aus dem letzten WM-Kader elf Spielerinnen ersetzen, Russland acht.

Ganz anders ist die Situation bei Deutschlands U18. Gleich 15 Spielerinnen aus dem WM-Kader sind altersbedingt nicht mehr dabei. Neu-Bundestrainer Peter Kathan muss also reichlich umbauen und gleichzeitig eine starke Mannschaft aufbauen, die im Januar 2015 bei der WM in Vaujany (Frankreich) den Aufstieg in die Top-Division schaffen soll. Da ist dieses Turnier eine gute Gelegenheit, die Mannschaft für diese schwere Aufgabe einzustellen. Sicherlich können hier einige Erkenntnisse gewonnen werden, die bei den weiteren Stationen der Vorbereitung in die Arbeit mit dem Team eingebracht werden können. Sportlich wird der dritte Platz sicherlich das Mindestziel sein. Vielleicht gelingt ja aber auch eine Überraschung und es wird, wie 2012 beim 2. Platz, eine bessere Platzierung.

Es dürfte jedenfalls, wie in den letzten beiden Jahren auch, ein hochklassiges Turnier werden das viele Zuschauer verdient hat. Im Rahmen dieses Turnier finden auch dieses Jahr zwei vergleiche der U15-Mannschaften vom DEB und Tschechien statt. Hier geht es um Talentsichtung für die nächste Generation von U18-Spielerinnen, es sind also ebenfalls durchaus wichtige Spiele für die Verantwortlichen. Zu allen Spielen dieses Turniers wird es einen Liveticker ( http://liveticker.noppe-ist-schuld.de/ ) geben. Den Spielplan und die Links zum Liveticker können Sie hier entnehmen.

Spielplan:
Freitag, 19.09.2014
16:30 Uhr Tschechien – Russland
http://liveticker.noppe-ist-schuld.de/index.php?id=18
20:00 Uhr Deutschland – Österreich
http://liveticker.noppe-ist-schuld.de/index.php?id=19

Samstag, 20.09.2014
13:00 Uhr U15 Deutschland – U15 Tschechien
http://liveticker.noppe-ist-schuld.de/index.php?id=20
16:30 Uhr Österreich –Russland
http://liveticker.noppe-ist-schuld.de/index.php?id=21
20:00 Uhr Deutschland- Tschechien
http://liveticker.noppe-ist-schuld.de/index.php?id=22

Sonntag, 21.09.2014
09:30 Uhr U15 Deutschland – U15 Tschechien
http://liveticker.noppe-ist-schuld.de/index.php?id=23
12::45 Uhr Tschechien – Österreich
http://liveticker.noppe-ist-schuld.de/index.php?id=24
16:00 Uhr Deutschland – Russland
http://liveticker.noppe-ist-schuld.de/index.php?id=25
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
Pressemeldung Cologne Brownies

Die Vorfreude auf das Eis war bei Trainern und Spielerinnen groß, besonders nachdem man bereits eine Einheit auf dem Eis verbringen dufte – das Sommertraining hat zwar auch seinen Reiz und seine Notwendigkeit, die Damen der Cologne Brownies und ihre Trainerinnen und Trainer gehören aber auf das Eis.

Der sportliche Leiter der Brownies, René Nosper, hatte das erste eCB-Vorbereitungs-Camp für die Brownies und den Kooperationspartner EC Bergkamen für das erste September-Wochenende straff durchgeplant und für die Spielerinnen mehr als vier Stunden Athletik- und ca. sechs Stunden Eistraining reserviert. Und so konnten nahezu 60 Spielerinnen in zwei Leistungsgruppen ihr Können unter Beweis stellen und unter dem Trainerteam des EC Bergkamen und der Cologne Brownies die Eingewöhnung auf das bevorstehende Eistraining absolvieren.

Dass es kein „Schaulaufen“ werden würde, wurde schnell sichtbar – die Belastung war hoch, aber wohl dosiert, es dauert die eine oder andere Erklärung, um sich an Erlerntes wieder zu erinnern und auch neue Abläufe einzustudieren. Mit viel Fleiß und Ehrgeiz gingen die Beteiligten zur Sache und Stunde um Stunde wurden die Abläufe runder und erfolgreicher. Neben aller harter Arbeit konnte zum Glück konnte auch während der Eiszeiten immer mal wieder ein zufriedenes Gesicht entdeckt werden. Spätestens am Samstagabend beim gemeinsamen Grillen beider Vereine konnte dank des großartigen Einsatzes einiger Eltern und Spielerinnen ein riesiges Buffet aufgefahren werden, so dass auch die angenehmen Seiten eines Trainings Camp zum Zuge kamen.

In der Summe eine neue Erfahrung für die Damen der Brownies – das Trainingscamp sollte unter hoher Intensität sowohl Trainern als auch Spielerinnen die Möglichkeit geben, die eisfreie Saisonvorbereitung abzuschließen und kompakt das Eistraining einzuläuten, bevor es im Oktober in die neue Saison geht. Mit drei Mannschaften im Spielbetrieb – ein weiteres Novum bei den Brownies. Es dürfen noch gerne einige in der Saison folgen. Der Saisonauftakt auf dem Eis ist mit diesem Trainings Camp gelungen.

>>HIER<< gehts zu den Bilder von Achim
https://picasaweb.google.com/Joachim.Belo/Upload201409071ECBCampAbschluTraining
>>HIER<< gehts zu den Bildern von René
https://fotos.web.de/ui/external/7guQTbH_Q7eKyYFwg8vvmQ57103
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
EWHL news EWHL Supercup-Auftakt - vom 14.09.2014, 17:45
Dameneishockey/EWHL: noch vor der U18-Länderspielpause erfolgt an diesem Wochenende der Damen-Meisterschaftsauftakt mit vier EWHL Supercup Spielen...

Im EWHL-Supercup spielen folgende 6 Mannschaften:
- Austrian Selects (AUT)
- ECDC Memmingen (GER)
- EHV Sabres Vienna (AUT)
- ESC Planegg (GER)
- EV Bozen Eagles (ITA)
- ZSC Lions Zürich (SUI)

Gespielt wird in Form einer einfachen Hinrunde, sodass jeder gegen jeden einmal spielt. Das erste Liga-Spiel in der EWHL folgt dann am 27.9. in Budapest.

Nach einem Jahr Pause eröffnen die ZSC Lions Zürich am Samstag um 12 Uhr in Bäretswil den diesjährigen Supercup gegen den ECDC Memmingen aus Deutschland (Zweiter der Vorsaison). Am selben Tag empfängt Supercup-Titelverteidiger ESC Planegg die Austrian Selects ab 17.00 Uhr in Grafing. Die Gäste spielen mit dem Stammkader der DEC Salzburg Eagles, verstärkt durch fünf A- und U18-Nationalteamspielerinnen von anderen Teams.

Und am Sonntag steht das Österreicher-Derby zwischen den Selects und dem amtierenden österreichischen Meister EHV Sabres Wien auf dem Programm (12.30 Uhr in Gmunden). Interessantes Detail: die Selects werden von Teamchef Pekka Hämäläinen gecoacht, die Sabres von seinem Assistenten bzw. dem U18-Nationaltrainer Mika Väärälä, die beide aus Finnland kommen. "Für uns ist es wichtig, dass die Spielerinnen viele gute Spiele auf hohem internationalen Niveau bekommen und dafür ist der Supercup eine gute Gelegenheit." so Pekka Hämäläinen. Am Sonntag um 14.15 Uhr gibt dann der Liga-Titelverteidiger EV Bozen Eagles das Supercup-Debüt (14.15 Uhr in Memmingen) - somit ist hier erstmals auch ein Team aus Italien vertreten.

Die nächsten Spiele im EWHL Supercup:

Samstag, 13. September 2014:
12.00 Uhr ZSC Lions Zürich (SUI) - ECDC Memmingen (GER) in Bäretswil

17.00 Uhr ESC Planegg (GER) - Austrian Selects (AUT) in Grafing

Sonntag, 14. September 2014:
12.30 Uhr Austrian Selects (AUT) - EHV Sabres Vienna (AUT) in Gmunden

14.15 Uhr ECDC Memmingen (GER) - EV Bozen Eagles (ITA) in Memmingen
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
Optionen
[ Archiv | Top Poster | Admin ]
-- pNews 2.08 © Thomas Ehrhardt, 2000-2006 --
alexander@maischein.de
0.111439 Sekunden