damen-eishockey.de | frauen-eishockey.de
Startseite/News | Forum | Inserate | Dokumente | Liveticker | Alexander Maischein | Impressum | Widmung
Aufruf zur Mitarbeit: Bitte lesen!

Forums: WOMEN'S IHWC

Keine Sorge - die Seite ist "nur" in der Sommerpause :-)

Kategorie Auswahl:
(Köln, 30.06.2014, RN)

Am vergangenen Samstag (28.06.2014) fand die Termintagung für Frauen des Eissport-Verbandes NRW in Dortmund statt, bei dem die Ligen der kommenden Spielzeit 2014/2015 eingeteilt, und Spieltermine vereinbart wurden. Hierbei meldeten die Cologne Brownies erstmals drei Damen-Teams in den Spielbetrieb des LEV-NRW.

Noch in der vergangenen Woche war es nicht sicher, ob die Cologne Brownies diesen Meilenstein in der Vereinsgeschichte erreichen können. Die Kölner Eishockey-Gesellschaft “Die Haie“ mbH als Hallenbetreiber teilte den Verantwortlichen der Cologne Brownies Mitte Juni mit, dass Änderungen an den Eiszeiten geplant sind. Diese Veränderungen hätten die Einrichtung einer dritten Mannschaft unmöglich gemacht, da man für Spieltermine zusätzliche Eiszeiten hätte anmieten müssen. In einem konstruktiven Gespräch konnte man sich letzlich aber gemeinsam mit der KEC Kölner Eishockey-Gesellschaft “Die Haie“ mbH auf einen Kompromiss einigen, der eine nur geringfügige Anpassung notwendig macht, die kompensiert werden kann.

Somit konnten die Vertreter der Cologne Brownies letzten Samstag im Eissportzentrum Dortmund die Meldung der 3. Mannschaft bestätigen. Obwohl aus Sicht der meisten teilnehmenden Vereine die Einteilung der Ligen nicht optimal verlief, einigte man sich auf folgende Zusammenstellungen:
● 2. Liga Nord spielt eine Einfachrunde mit folgenden Play-Offs / Play-Downs
mit den Vereinen EC Bergkamen 1b, Grefrather EC, EV Duisburg, SC Langenhagen, Cologne Brownies 1a und dem Aufsteiger der NRW-Liga DEC Düsseldorf
● NRW-Liga spielt eine Doppelrunde
mit den Vereinen ESC Moskitos Essen, Cologne Brownies 1b, DSC Krefeld und Ratinger Aliens
● Bezirksliga NRW spielt eine Einfachrunde
mit den Vereinen EF Netphen, DEC Devils 1b, Dinslakener Kobras, EJ Kassel, Wildcats Cologne, EC Bergisch Land, TSVE Bielefeld, Cologne Brownies 1c

Nachdem diese Zusammensetzungen durch Ligenleiter Markus Schweer bestätigt wurden, konnten die Vereine mit den Terminvereinbarungen beginnen. Folglich hatten die Vertreter der Cologne Brownies alle Hände voll zu tun, den Ansturm aller Vereinsvertreter zu bewältigen und eine optimale Verteilung der Spieltermine der drei Mannschaften aus der Domstadt zu organisieren. Da diese Termine meist noch in den Vereinen und zusätzlich mit den Hallenbetreibern der Vereine abgestimmt werden müssen, können wir die nachfolgenden Spieltermine der Cologne Brownies nur unter Vorbehalt veröffentlichen.

Wir wünschen unseren drei Mannschaften viel Erfolg für die Saison 2014/2015 und freuen uns auf zahlreiche spannende Spiele.
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
20.07.2014 - Pressemitteilung OSC Eisladies Berlin

Bei den Eisladies ist für die kommende Saison eine weitere wichtige Position geklärt worden.
Aber in diesem Fall ist „die Position“ des Trainers nicht nur mit einer Person verbunden, sondern gleich mit drei, denn der gesamte Trainerstab mit Johanna Ikonen als Head-Coach sowie Amy Young und Paul Hoth als Assistenz-Trainer haben für die nächste Spielzeit ihr Engagement verlängert, eine „+1-Option“ wurde auch noch mit Johanna Ikonen vereinbart.
Zudem sind jetzt auch die ersten Testspiele festgelegt worden, die es in sich haben. Am Wochenende des 30. (19.00 Uhr, Paul-Heyse-Str.) und 31. August (10.00 Uhr, Wellblechpalast) geht es gegen die Frauen des finnischen Vertreters HPK Hämeenlinna (letzte Saison Vierter der finnischen Meisterschaft), die bereits einen Tag zuvor (29. August, 19.00 Uhr, Paul-HeyseStr.) gegen das Landesliga-Team des OSC spielen werden. Am 07. September wird es dann im Rahmen des Trainingslagers in Tachov (03. – 07. September) zu einem Aufeinandertreffen mit Liga-Konkurrent ERC Ingolstadt kommen. Außerdem steht auch noch ein Vergleich mit der eigenen Landesliga-Mannschaft auf dem Plan, hierzu steht jedoch der Termin noch nicht fest.
Manschaftsleiter Torsten Szyska zu beiden Themen: „Es ist schön, dass wir unsere Trainer zusammen halten konnten und mit dem weitermachen können, was wir vor drei Jahren begonnen haben. Denn der sportliche Weg ist noch nicht zu Ende. (…) Das mit den Spielen gegen HPK Hämeenlinna freut mich auf jeden Fall, da wir in den letzten Jahren immer Schwierigkeiten hatten, vernünftige Vorbereitungsspiele ohne Bundesliga-Beteiligung zu
bekommen. Geplant waren die Spiele ja eigentlich schon für den April, aber die Termine jetzt in der unmittelbaren Vorbereitung auf die neue Spielzeit sind ja viel besser. Es ist mit dem Vierten der finnischen Liga eine echte Standortbestimmung, zumal die Spiele vor das Trainingslager in Tachov fallen und wir dann wissen, woran wir in Tachov noch arbeiten müssen. Da geht es ja zum Abschluss noch gegen Ingolstadt, so dass wir einen ungefähren Überblick über unser Leistungsvermögen bekommen. Sobald der Terminplan für die Liga fertig ist, werden wir auch noch entscheiden, ob und wann es gegen unser Landesliga-Team geht, aber da sind wir flexibel.“
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
1.Bundesliga news Einer raus, einer rein und zwei dazu - vom 25.06.2014, 13:36
12.06.2014 - Pressemitteilung OSC Eisladies Berlin

Bei den OSC Eisladies geht die Planung für die kommende Spielzeit weiter voran und dieses Mal betrifft es zwei weitere Spielerinnen. Verteidigerin Anna Düsberg (17) und ihre Schwester, Torhüterin Marie Düsberg (16), die erst in der vergangenen Saison erstmals für das Team aufgelaufen sind, zieht es nun endgültig in die Hauptstadt. Beide werden Ende Juli in Berlin eine gemeinsame Wohnung beziehen und auch im Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (Werner-Seelenbinder-Schule) ihren schulischen Pflichten nachkommen.

Für das Team der Eisladies steht seit zwei Wochen übrigens auch fest, dass es in der DFEL bei 24 Spielen bleiben wird, aber ein Konkurrent einen anderen Namen tragen wird. Denn die Kurpfalz-Ladies (EKU Mannheim e. V.) haben ihr Aufstiegsrecht wahrgenommen und für die 1. Bundesliga gemeldet. Der Wermutstropfen ist aber, dass sich die ESG Esslingen aus der DFEL zurückzieht.

Eisladies-Mannschaftsleiter Torsten Szyska dazu: „Mit Acht Mannschaften hätten wir in der kommenden Saison Sollstärke erreicht. Von daher ist es schade für das deutsche Fraueneishockey, dass sich mit der ESG Esslingen ein Team aus der Bundesliga zurückzieht, zumal es ein traditionsreicher Verein mit einer sehr jungen Mannschaft war. Wir freuen uns aber auch, die Kurpfalz-Ladies wieder begrüßen zu können, die ja schon von 2004 – 2011 in der Bundesliga waren. Für uns ändert sich, abgesehen von der etwas kürzeren Fahrtstrecke, nicht viel. Wie stark die Kurpfalz-Ladies letztlich in der Liga auftreten werden, bleibt abzuwarten, für frischen Wind ist aber sicherlich gesorgt. (…)

Dass nach Sinja Paurat und Mareike Krause nun auch Anna und Marie Düsberg in Berlin wohnen werden, freut mich sehr, denn bis auf drei Spielerinnen (Emily und Paula Nix sowie Dana Reimann, die nach wie vor zu den Spielen anreisen werden – die Red.) wird das Team in der kommenden Spielzeit auch unter der Woche zusammen trainieren und kann sich damit noch besser einspielen.
Für uns fällt auch das leidige „Torhüter- Problem“ im Training weg, denn in den vergangenen Jahren gab es immer wieder Trainingseinheiten, in denen wir auf die Unterstützung unserer Männer angewiesen waren. Nun aber haben wir mindestens drei in Berlin, was nur von Vorteil sein kann.“
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
Bergkamen / Köln, Mai.2014, RN_AH

Die seit Jahren bestehende Freundschaft zwischen den Trainern und Funktionären des EC Bergkamen und der Cologne Brownies wird ab sofort auf die beiden Vereine und deren Spielerinnen ausgeweitet. Die gemeinsame Einstellung, den Sport “Frauen-Eishockey” zu fördern und im Besonderen jungen talentierten Spielerinnen eine gute Basis zu bieten, in der sich diese entwickeln können, brachte diese Idee erstmals im Sommer 2013 auf den Plan.

Mit Ende der vergangenen Saison setzte man sich dann ernsthaft einmal zusammen und konkretisierte die ersten Schritte und Möglichkeiten, dies zu realisieren. Hierbei versucht man den Spielerinnen beider Vereine nun optimale Trainingsbedingungen an zwei Standorten zu bieten. Dabei bringen auch die Trainer beider Mannschaften um die 40 Jahre Erfahrungen im Frauen-Eishockey mit und werden die Athletinnen sicher optimal auf Ihre Ziele vorbereiten. Insgesamt 4 Einheiten je Woche können von den Mädels aus Köln und Bergkamen nutzen. Hierbei ist es Spielerinnen beider Vereine jederzeit möglich, nach Absprache mit den Trainern an den Einheiten des "fremden" Vereins teilzunehmen.

Natürlich stehen nicht nur die eigenen Spielerinnen beider Vereine im Fokus, sicherlich möchten wir in einer weiteren Phase und Ausdehnung unseres Förderprogramms auch bisher ungesehenen Spielerinnen die Chance zur Weiterentwicklung geben. Mit Hinblick auf Mannschaften im Ligenbetrieb von NRW-Liga über 2. Liga Nord bis hin zur 1. Frauenbundesliga, ist das Ausbildungsspektrum gesichert.

"Wir sind hier auf dem richtigen und einem sehr guten Weg. Jeder Trainer arbeitet durch seine Erfahrungen anders. Das ist immer und überall so, denn jeder Trainer arbeitet effektiv und mit individuellen Schwerpunkten. Hier können nur die Spielerinnen profitieren und das wollen wir hier klar in den Vordergrund stellen" so der Tenor beider Vereine, zum einen von René Nosper, HeadCoach und sportlicher Leiter der Cologne Brownies sowie der Trainer-Crew aus Bergkamen mit Robert Bruns an der Spitze. Dies soll der erste Schritt sein, den Bereich Frauen-Eishockey in NRW von der Basis und vor allem zusätzlich zur Nachwuchsförderung stärker zu unterstützen und NRW im bundesweiten Vergleich voran zu bringen. Talentierte Kölner Spielerinnen können unter gewissen Voraussetzungen mit einer Förderlizenz am Spielbetrieb der ersten Bundesliga in Bergkamen teilnehmen und sich dort beweisen. Besonders die Spielerinnen des aktuellen U15w-Kader des Eissport Verbandes NRW bis hin zu den Mädels des aktuellen U18-Kaders der Frauen-Eishockey-Nationalmannschaft, die derzeit im Kölner und Bergkamener Aufgebot stehen, kann dies nur Vorteile bereiten.

Möglichkeiten im Sommertraining:
Tag Ort Zeit
montags Box-Studio in Köln-Innenstadt 19:00 Uhr bis 22:30 Uhr
dienstags Sporthalle in Bergkamen 19:15 Uhr bis 21:00 Uhr
mittwochs Sporthalle in Köln-Brück 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
freitags Sporthalle in Köln-Brück 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Wir freuen uns schon sehr, dieses Engagement auszuweiten und hoffen auf rege Unterstützung aus allen Bereichen rund um den Frauen-Sport, um die Förderung junger Spielerinnen weiter vorantreiben zu können.

Für Fragen stehen Ihnen jederzeit die sportlichen Leitungen beider Vereine zur Verfügung.

EDT Cologne Brownies e. V. http://www.cologne-brownies.de

René Nosper
eMail: rene@cologne-brownies.de
mobil: 0172-262 15 13
EC Bergkamen
http://www.ec-bergkamen.de

Andreas Hahn
eMail: andreas@hahn-elektro.de
mobil: 0171-721 75 11
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
1.Bundesliga news Eine kurze Pause und die erste Verpflichtung - vom 03.06.2014, 09:42
Pressemeldung OSC Berlin

Es war nach einer Saison die bisher kürzeste Pause aller Zeiten bei den Eisladies, denn sie dauerte neun Tage vom letzten Spiel bis zum Auftakt ins Sommertraining. Schon am 12. Mai bat Trainer Detlef von Drojetzky (Weißenseer SV) zum ersten lockeren 90minütigen Fußball-Aufgalopp, die Einheiten danach dienten auch noch eher der Eingewöhnung. Aber seit Montag geht es für die Mannschaft wieder ans „Eingemachte“, um für die nächste Spielzeit auch wieder die notwendigen Voraussetzungen erbringen zu können. Drei Einheiten pro Woche bis in den August (je nach Verfügbarkeit der ersten Eiseinheiten) stehen derzeit auf dem Plan, dazu kommen noch Individual-Einheiten im OSP mit Marco Dietzel.

Und zum Kader für die kommende Spielzeit gibt es auch die erste Neuzugängerin, die eigentlich keine ist. Sinja Paurat, die bereits von 2010 bis 2012 zehn Spiele für die Eisladies im EWCC und in der Bundesliga absolviert hatte, kommt wieder zurück. Die 18jährige Verteidigerin, die in den letzten drei Spielzeiten für den SC Langenhagen Lady Jets (2. Liga Nord) auflief, wird spätestens am 01. August in Berlin erwartet und dann gemeinsam mit Torhüterin Mareike Krause, eine Wohnung beziehen.

http://www.osc-eisladies.de/index.php/8-team/242-eine-kurze-pause-und-die-erste-verpflichtung
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
1.Bundesliga news Kurpfalz-Ladies steigen in die Eishockey-Bundesliga auf - vom 04.05.2014, 10:54
Bereits zum dritten Mal in Folge holen die von Trainer Sascha Onisor trainierten Kurpfalz Ladies der MadDogs Mannheim den Meistertitel in der Frauen-Landesliga Baden-Württemberg und haben somit den Aufstieg in die Bundesliga geschafft.
.
Ohne Niederlage und mit einem Torverhältnis von 41-11 Toren sicherten sich die Ladies mit deutlichem Abstand den ersten Platz vor den Damen des Schwenninger ERC. Auch nach der dritten Meisterschaft in Folge konnte bei den Kurpfalz-Ladies eine kontinuierliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den vergangenen Spielzeiten eindrucksvoll festgestellt werden.

Nach dreijähriger Abstinenz werden sich die Damen neben der EBW-Landesliga auch der Herausforderung in der Damen-Bundesliga wieder stellen. Bisher feststehende Gegner in der höchsten deutschen Damenspielklasse sind folgende Teams:
EC Bergkamen, OSC Berlin, ECDC Memmingen, ESC Planegg/Würmtal, SC Garmisch-Partenkirchen, ERC Ingolstadt und die EKU Mannheim.

Angedacht ist zudem die Einführung eines DEB-Stützpunkttrainings in Mannheim in Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Landesverbänden und dem DEB.

Für unseren Bundesligakader suchen wir noch erfahrene Spielerinnen sowie Trainer. Sollten wir dein Interesse geweckt haben, kannst du dich mit Annette Werner unter der Telefonnummer 0171/2832497 oder mit Irene Jung, Telefonnummer: 0621/7481737, oder per e-Mail bundesliga@kurpfalz-ladies.de in Verbindung setzen.
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
2. Liga Nord news Nach der Saison ist vor der Saison - vom 22.04.2014, 07:50
(Köln, 18.04.2014, RN)

Die Planungen für die Sommervorbereitung der Cologne Brownies laufen auf Hochtouren. “Für mich gibt es keine Pause, nach der Saison ist vor der Saison und ich gehe nahtlos in die Planung der kommende Saison über…” sagt HeadCoach René Nosper. Wie im vergangenen Jahr konnten die Verantwortlichen mit Unterstützung der Stadt Köln und dem Bürgeramt Köln-Kalk eine Sporthalle für das Sommertraining organisieren. Diese kann wieder von Mai bis Ende August an 2 Tagen je Woche durch die Kölner Eishockey-Frauen genutzt werden. Dabei achtete man in diesem Jahr auf eine optimale Ausstattung und Lage der Sporthalle, damit man auf das positive Wissen aus dem letzten Jahr aufbauen und sich noch effektiver auf die kommende Saison vorbereiten kann.

Als Highlight wird die dritte wöchentliche Trainingseinheit im Shotokan-Karate-Dojo Tsunami Köln durchgeführt. Nachdem wir dir dort im letzten Jahr eine Schnupper- Box-Trainingseinheit durchgeführt haben, konnten die Cologne Brownies in diesem Jahr mit Inhaber Jörg Reuß eine Zusammenarbeit vereinbaren. Nun müssen die Kölner Eishockey-Damen jeden Montag ihre Eishockey-Handschuhe gegen Boxhandschuhe tauschen, und werden dort an Ihrer Fitness und Koordination sowie der Schlagfertigkeit unter professioneller Anleitung trainieren. Jörg Reuß besitzt den 4. Dan und war sogar international Erfolgreich. Siebenfacher Landesmeister NRW, zweifacher Junioren-Europameister und zweifacher Vize-Europameister (1985), Kumite-Europameister (1988), World-Games-Sieger (1989) und Vize-Weltmeister (1994) zählen zu seinen größten sportlichen Erfolgen.Einige Impressionen aus dem letzten Jahr findet Ihr >>HIER<<.
( https://picasaweb.google.com/Joachim.Belo/Upload20130715BoxtrainingDerBrownies )

Auch in diesem Jahr baut man auf die Erfahrungen der Vergangenheit, und bringt beim Sommertraining alle drei Mannschaften zusammen, die man unter Umständen in entsprechende Leistungsgruppen aufteilt. Das Trainerteam um HeadCoach René Nosper bleibt ebenfalls unverändert. “Ich freue mich wieder sehr auf das Sommertraining. Vor allem mit freut es mich, dass wir in einer Weiterführenden Schule untergekommen sind. Ich habe da schon ein bis zwei Ideen, die nun leichter umzusetzen sind. Nun hoffe ich, dass auch die Spielerinnen das Angebot und vor allem die Chance nutzen, und zahlreich zum Training kommen werden …” so René Nosper mit einem kleinen Lächeln “...ich weiß um die Überwindung als Eishockeyspielerin im Sommer zu trainieren, aber hier wird der Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt, und ich denke, dass wir mit dem Trainerteam optimal arbeiten können!” Neben ihm stehen somit CoTrainer Dominik Klein und Marco Kosche, GoalieCoach Felix Lindenbeck und den beiden Trainerinnen der Laufschule Nadja Fuchsa und Jessica Trinks insgesamt sechs Trainer zur Verfügung, um die drei Mannschaften optimal auf die Saison 2014/2015 vorzubereiten.

Die Rahmenplanung ist soweit abgeschlossen und es wird nur noch an einigen Highlights gefeilt, die aber sicherlich auch bis zum offiziellen Start des Sommertrainings am 12.05.2014 feststehen werden. Im Sommer 2014 stehen den Spielerinnen der Cologne Brownies also erneut 3 Trainingstage zur Verfügung, um die Fitness und die Grundlagentechniken rund um den Eishockey-Sport zu verbessern.

Ist Dein Interesse geweckt?
Neuzugänge sind beim Sommertraining jederzeit herzlich willkommen. Dabei ist es egal, ob sich hier Mädchen / Frauen melden, die mit dem Eishockeysport beginnen möchten oder erfahrene Spielerinnen neue Herausforderungen in einem netten und leistungsorientierten Team suchen, und sich einer unserer Mannschaften im Spielbetrieb anschließen möchten. Anmeldungen zum Probetraining könnt Ihr direkt an die unten aufgeführte eMail-Adresse senden, oder vor Ort einen der Trainer ansprechen, die Euch dann gerne weiterhelfen. (Anmeldung über probetraining[at]cologne-brownies.de)
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
Der DEC Düsseldorfer Devils e.V. veranstaltet in diesem Jahr den 5. DEVILS „Two Generations Cup“, welcher am 26. und 27. April stattfindet.

Ein Highlight in diesem Jahr wird das erstmalig stattfindende Eröffnungsspiel sein. Hier tritt ein Team der jüngsten Two Genrations Cup Teilnehmerinnen gegen ein Team der ältesten Teilnehmerinnen an.

Das Leistungsniveau ist auch diesmal wieder bunt gemischt.

Ein weiteres Highlight wird der Auftritt der Frauen Gruppe von Wadokyo (Japanische Taiko Trommeln) vor dem Finalspiel am Sonntag (ca. 17.00 Uhr) sein.

Alles in Allem ein Wochenende Frauenpower.

Sollten wir nun euer Interesse geweckt haben, wäre es schön, wenn ihr uns an diesem Wochenende besuchen würdet.

Es freuen sich auf euren Besuch die

DEC DEVILS
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
2. Liga Nord news Nervenkitzel zum Saisonfinale - vom 08.04.2014, 00:00
(Köln, 08.04.2014, AK)

Das hätten Krimi-Autoren vermutlich auch nicht besser hinbekommen: das 2.Liga-Nord-Team der Cologne Brownies erkämpfte sich den verdienten und wichtigen einen Punkt gegen das Team Bergkamen 1b in einem spannenden Match und sicherte sich damit den fünften Tabellenplatz in der Saison 2013/2014.

Das Saisonziel war schon vorher erreicht, es ging nur noch um das Pünktchen auf dem Buchstaben I: das Erreichen des fünften Tabellenplatzes. Und dazu musste nichts weniger her als der eine Punkt, und dass auch noch gegen den Tabellenführer und schon feststehenden Meister der 2. Liga Nord, den EC Bergkamen 1b. Es gibt mit Sicherheit leichtere Aufgaben, aber die Spiele der jüngeren Vergangenheit ließen die begründete Hoffnung zu, dass es mit einer beherzten und kämpferischen Mannschaftsleistung gelingen könnte.

Die Gäste aus Bergkamen machten von der ersten Minute an deutlich, dass sie nichts verschenken wollten – sie legten zügig los und ließen den Brownies kaum Gelegenheit, ihr eigenes Spiel zu entfalten. Die Bärinnen waren immer einen Schritt schneller am Puck und verteidigten konsequent nah an den Brownies-Spielerinnen, die somit nicht zu ihrem eigenen Spielaufbau kamen und Fehlpässe produzierten, die man zuletzt nicht zu sehen bekam. Einseitig wurde das Spiel nicht, auch wenn die Bärinnen den Brownies schon die Grenzen aufzeigten: die Brownies setzen viel Fleiß, Einsatz und Kampfgeist entgegen, so dass die vielen Angriffsbemühungen der Gäste immer wieder durch einen Schläger oder den gut aufspielenden Kölner Goalie Vanessa Decker ausgebremst werden konnten. Nur einmal waren die Kölnerinnen nicht zur Stelle: in der zehnten Minute konnte Daniela Rogalski nicht energisch genug gestoppt werden und erzielte die Führung für Bergkamen.

Im zweiten Drittel ein ähnliches Bild: die Bärinnen spielten ausgereifter, die Brownies verlagerten sich auf das verteidigen und suchten ihr Glück in schnell gesetzten Kontern, die aber zeitweilig zu früh abgebrochen wurden und der Schlagschuss dem Passspiel vorgezogen wurde. Nachdem das zweite Tor für Bergkamen gefallen war (25.Spielminute, Alena Hahn) war an eine Wende und den Punktgewinn nicht mehr zu glauben.

Der Zufall wollte es aber, dass das Spiel noch einmal rasant an Spannung zunahm: Nadja Fuchsa setzte für alle, inklusive der Torhüterin der Bärinnen, sehr überraschend zum Schlagschuss an und donnerte den Puck in die untere Ecke. Das setzte bei den Kölnerinnen neue Kräfte frei. Bereits drei Minuten später bugsierte Laura Brückmann, die schon zuvor die Vorlage zum 1:2 gab, aus dem Gewühle vor dem Bergkamener Tor den Puck über die Linie zum 2:2 (51.Spielminute, Assists: Nadja Fuchsa, Celina Belo). Nun war alles wieder offen, virtuell war das Team auf Platz 5 der Liga gesprintet. Aber das nur kurz, den Traudel Maluga (51.Spielminute, Assist: Jessica Schuck) spielte nicht mit und brachte die Bärinnen wieder in Führung. Das wurmte wiederum Pascale Ziegler, die ein schönes Zuspiel von Gamze Serce (54.Spielminute) zum Ausgleich in die Maschen hämmerte. Damit aber der Dramatik nicht genug: als wenn es noch um den Meistertitel gehen würde legten sich beide Teams noch einmal richtige ins Zeug und lieferten sich einen Schlagabtausch, wie er in keinem Lehrbuch steht. Die Damen beider Teams flitzten von einer in die andere Ecke, die Verteidigungen und ihre Torhüterinnen brillierten gegen die Stürmerinnen und die Uhr lief für Köln nicht schnell genug runter. Als dann (endlich) die Schlusssirene ertönte, war der Jubel auf beiden Seiten groß: Weil beide Teams ein tolles, sehr faires Spiel (unter einer guten Leitung der Schiedsrichter) lieferten, die einen ihren verdienten Meistertitel bejubelten (Herzliche Glückwünsche nach Bergkamen) und die anderen den gelungenen Saisonabschluss mit dem nie für möglich gehaltenen 5.Platz.

Das einzig Traurige nach diesem Spiel ist, dass die Saison vorbei ist: die Brownies haben eine grandiose Saison gespielt. Davon würde man mehr sehen.Die Mannschaft und das Trainerteam haben Tolles geleistet. Die Vorfreude auf die nächste Saison wird die lange Pause kürzer erscheinen lassen.

Kader der Cologne Brownies:
Tor: Clara Petri, Vanessa Decker.
Abwehr: Eva Lehmler, Celina Belo, Jessica Belo, Nathalie Wolf, Sabrina Krickhaus, Fiona Rosorius.
Sturm: Rosalie Nussbaum, Gamze Serce, Jessica Trinks, Stefanie May, Lara Beckert, Nadja Fuchsa, Britta Dillenberger, Laura Brückmann, Pascale Ziegler.

Tore:
0:1 Daniela Rogalski (10.Spielminute); 0:2 Alena Hahn (25.Spielminute), Assists: Nora Marie Jung, Daniela Rogalski; 1:2 Nadja Fuchsa (48.Spielminute), Assist: Laura Brückmann; 2:2 Laura Brückmann (51.Spielminute), Assists: Nadja Fuchsa, Celina Belo; 2:3 Traudel Maluga (51.Spielminute), Assist: Jessica Schuck; 3: 3 Pascale Ziegler (54.Spielminute), Assist: Gamze Serce.
Strafen:

Cologne Brownies: 0 Minuten; Bergkamen 1b: 10 Minuten.

Achim’s Bilder zum Spiel gibt es >>HIER<<
https://picasaweb.google.com/Joachim.Belo/Upload20140406CB1steBergkamen1b33
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
2. Liga Nord news Den ersten Penalty vergeben - vom 07.04.2014, 00:00
(Köln, 07.04.2014, AK)

Das 2.Liga-Nord-Team der Cologne Brownies hat im ersten Anlauf den fünften Platz in der Meisterschaft leider nicht geschafft: sie unterlagen dem nicht unbedingt überdeutlichen Grefrather EC vor heimischen Publikum mit 3:6 (1:2/1:2/1:2). Nachdem die Kölnerinnen den Klassenerhalt sehr früh gesichert hatten, setzten sie sich neue Ziele: nach den guten Leistungen in den letzten Spielen wurde der fünfte Tabellenplatz ins Auge gefasst und als Ziel ausgegeben, was nicht unrealistisch war. Die erste Chance dazu wurde vertan, wobei die Damen nicht allzu enttäuscht sein sollten: sie verlangten den Grefratherinnen alles ab und überzeugten ihrerseits.

Das Spiel war lange Zeit ein spannender Schlagabtausch: war die eine Mannschaft in Führung gegangen, zog die andere gleich hinterher. So geschehen in den Minuten 8 und 9, wo Jule Ohligschläger ein klassischer Abstauber (Assist: Gamze Serce) kurz nach der Grefrather Führung zum 1:1 Ausgleich gelang. Das 1:1 hielt jedoch nicht lange: die Panther zogen in Minute 12 auf 1:2 davon, die Brownies rannten danach mit viel Einsatz dem 2:2 hinterher. An Chancen mangelte es nicht, jedoch an der Torausbeute.

Den nicht unverdienten Ausgleich besorgte dann Vena Kanters zu Beginn des zweiten Drittels: nachdem Fiona Rosorius und Gamze Serce vorbereiten, versenkte Vena unbedrängt und eiskalt zum 2:2, indem sie die Torhüterin lange ausguckte, bis sie die richtige Lücke für sich fand. Das Hin und Her zwischen den Toren war für die Zuschauer gut anzusehen – beide Teams versteckten sich nicht und wollten ihre Saisonziele erreichen: Grefrath durch einen Sieg auf Platz 2 springen, die Brownies mit mindestens einen Punkt auf Platz 5. Und sie schenkten sich auch nichts – neben den viele Chancen auf beiden Seiten folgten auch viele Strafzeiten, die Vergehen waren aber zum Glück nie am Rande des Schlimmen. Dass die Panther auf 4:2 davon ziehen konnten, war leider individuellen Fehlern der Brownies geschuldet.

Aufgegeben hatten sie sich aber nicht: Lara Beckert schlenzte abgeklärt einen nach vorne abgeprallten Puck zum 3:4, nachdem Britta Dillenberger und Celina Belo es wenig erfolgreich versucht hatten. Die Aufholjagd konnte wieder von neuem starten. Sie dauerte nicht lange genug und war auch nicht von Erfolg gekrönt. Nachdem der Puck vor dem eigenen Tor unachtsam verloren war, zog Grefrath wieder auf zwei Tore davon. Und wenige Sekunden später sogar auf 3:6. Damit war der Kölner Widerstand gebrochen, obwohl die Brownies nicht aufgeben wollten und weiterhin engagiert auf dem Eis unterwegs waren.

Die Grefrather Panther haben ihr Ziel erreicht – sie schließen die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz ab. Herzlichen Glückwunsch dazu aus Köln.
Die Brownies haben aber noch eine weitere Chance: es kommt zwar der Meister aus Bergkamen nach Köln, aber mit dem gleichen Engagement wird es für die Bärinnen kein Spaziergang. Und es ist der zweite, aber letzte Penalty für die Cologne Brownies: verdient hätten sie den fünften Platz allemal.

Kader der Cologne Brownies:
Tor: Clara Petri.
Abwehr: Sabrina Krickhaus, Celina Belo, Jessica Belo, Fiona Rosorius , Eva Lehmler.
Sturm: Julia Ohligschläger, Rosalie Nussbaum, Lara Beckert, Vera Marie Kanters, Nadja Fuchsa, Britta Dillenberger, Gamze Serce.

Tore:
0:1 Laura Stevens (8.Spielminute), Assist: Nina Gregorius; 1:1 Julia Ohligschläger (9.Spielminute), Assist: Gamze Serce; 1:2 Gabriela Polok (12.Spielminute), Assists: Ann-Marie Herrschaft, Annika Becker; 2:2 Vera Marie Kanters (23.Spielminute), Assists: Fiona Rosorius, Gamze Serce;
2:3 Laura Stevens (27.Spielminute); 2:4 Alexia Papas (29.Spielminute), Assist: Lisa Gradischnik; 3:4 Lara Beckert (46.Spielminute), Assists: Britta Dillenberger, Celina Belo; 3:5 Gabriela Polok (50.Spielminute), Assist: Ann-Marie Herrschaft; 3:6 Gabriela Polok (50.Spielminute), Assists: Annika Becker, Ann-Marie Herrschaft.

Strafen:
Cologne Brownies: 14 Minuten; Grefrather EC: 18 Minuten.
 
Bemerkungen: -
Diese News per Email senden Druckansicht
Optionen
[ Archiv | Top Poster | Admin ]
-- pNews 2.08 © Thomas Ehrhardt, 2000-2006 --
alexander@maischein.de
0.042987 Sekunden